27.04.2016

Natürlich heilen Blähbauch: 7 Tricks, die helfen

Von

Blähbauch vermeiden

Das sind blähende Lebensmittel
Mo, 13.08.2018, 09.43 Uhr

Blähbauch vermeiden

Beschreibung anzeigen

Wenn Sie sich häufig unangenehm aufgebläht fühlen, hat das mit Ernährungsfehlern. So schaffen Sie Abhilfe - mit Koriander, Kümmel und Fenchel.

1. Salz ausgleichen

Wenn Sie gerne sehr salzig essen, speichert der Körper Wasser. Lebensmittel, die viel Kalium enthalten, können das ausgleichen. Dieses Mineralstoff bringt den Flüssigkeitshaushalt wieder in Ordnung. Gute Lieferanten sind Champignons, Bananen, Tomaten und Spargel.

2. Stilles Wasser statt Sprudel

Limonaden und Wasser mit Kohlensäure sprudeln nicht nur im Glas, die vielen Bläschen brauchen auch in Magen und Darm Platz. Verzichten Sie also so oft wie möglich auf Getränke mit Kohlensäure und wählen Sie die stille Variante. Wenn Sie Pfefferminztee statt Limonade trinken, beruhigen Sie außerdem den Verdauungstrakt und sparen auch noch viele Kalorien.

3. Sellerie knabbern

Alles, was die Verdauung anregt, macht den Bauch flacher. Dafür ist das Prinzip "Sellerie statt Salzstangen" perfekt. Das Gemüse liefert wichtige Ballaststoffe, entwässert sanft und reinigt von innen.

4. Keine Luft schlucken

Kaugummi kauen, mit dem Strohhalm trinken, beim Essen reden - all diese Angewohnheiten sind schlecht, weil Sie dabei immer auch etwas Luft schlucken. Deswegen genießen Sie das nächste Mittagessen doch einfach mal in Stille.

5. Langsam essen

Vergessen Sie nicht: Die Verdauungsarbeit beginnt im Mund. Unsere Zähne sind dazu da, die Nahrung gründlich zu zerkleinern. Sie soll als Brei in den Magen wandern. Wer schlingt, überfordert den Organismus im wahrsten Sinne des Wortes mit "harten Brocken", die er kaum verarbeiten kann. Wer sich außerdem mehr Zeit lässt beim Essen, gibt seinem Körper die Chance das Sättigungsgefühl zu erkennen. Wer langsamer isst, isst weniger und bleibt schlank.

6. Bläh-Feinde nutzen

Kümmel, Fenchel und Koriander sind natürliche Mittel gegen Blähungen. Würzen Sie Ihr Essen damit, oder trinken Sie nach der Mahlzeit einen Becher Kümmeltee mit Fenchel und Anis. Die Mischung gibt es auch als Fertigprodukt im Aufgussbeutel - praktisch als SOS-Hilfe.

7. Vorbeugen statt leiden

Damit der Bund nicht unangenehm zwackt und Sie sich nicht mit peinlichen Geräuschen quälen, sollten Sie vor wichtigen Terminen auf keinen Fall Blähendes essen. Dazu gehören vor allem Hülsenfrüchte, alle Kohlsorten und Zwiebeln. Ist es doch passiert, machen Sie einen kurzen Spaziergang. Bewegung lockert das Verdauungssystem und befreit gefangene Gase.

Quelle: Bild der Frau 02/04/2015

Seite