28.02.2011

Rohkost Macht Rohkost am Abend dick?

Von

Foto: iStock

Wir sollten mehr frisches Obst und Gemüse essen, denn nur roh bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente voll erhalten. Dennoch ist auch immer wieder zu hören, dass Rohkost am Abend zu Beschwerden führt und sogar dick macht.

Sind Gemüsesticks anstatt Chips oder ein Obstsalat anstelle eines Nachtisches am Abend zukünftig also besser tabu?

Was steckt dahinter?

Die Ursache dieser gewagten These liegt offensichtlich im aufwendigen Verdauungsprozess für Rohkost.

Frisches Obst und Gemüse enthält bestimmte Abwehrstoffe wie die sogenannten Enzyminhibitoren, mit denen sich die Pflanze vor dem Verzehr durch natürliche Feinde aus der Natur schützt. Diese Stoffe sollen gewisse Nahrungsbestandteile unverdaulich machen, die daher von Mikroorganismen im Darm vergoren werden müssen. Dadurch könne es zu Blähungen, Durchfall und anderen Verdauungsbeschwerden kommen.

Ein gesunder Organismus kommt allerdings auch am Abend, wenn die Darmtätigkeit langsamer abläuft, mit der Verdauung von Rohkost zurecht. Vorsicht ist bei Menschen mit Verdauungsproblemen geboten. Sie sollten ausprobieren, ob nach dem Verzehr von Rohkost am Abend Beschwerden auftreten.

Auch wenn Rohkost größtenteils als basische Kost eingestuft wird, soll es durch sehr hohen Verzehr zu einer Übersäuerung kommen. Durch den aufwendigen Verdauungsprozess von Rohkost bleibe der unverdaute basische Brei länger im Magen und beeinflusse dort den pH-Wert der Magensäure. Der Körper reagiere mit einem Kompensationsmechanismus und produziere sofort verstärkt Magensäure. Dadurch könne es zu einer leichten Übersäuerung des Magens kommen und daraus folgend zu Sodbrennen und Übelkeit.

Und was macht daran jetzt dick?

Einige Ernährungsexperten empfehlen, nach 19 Uhr keine Rohkost mehr zu essen. Sie behaupten, rohes Obst und Gemüse würde durch die eingeschränkte Darmtätigkeit anfangen zu gären, würde dann in Säure und anschließend in Fettpolster umgewandelt. Wir konnten für diese Behauptung allerdings keinen wissenschaftlich seriösen Beweis finden.

Fazit

Um nicht mit vollem Magen einzuschlafen, ist es in jedem Fall empfehlenswert, die letzte Mahlzeit einige Stunden vor dem Schlafengehen zu verzehren. Auch wenn der Darm am Abend mit Rohkost besonders gefordert wird, ist es wissenschaftlich nicht bewiesen, dass dies dick mache oder generell ungesund oder bedenklich sei.

Lediglich Personen mit Verdauungsproblemen oder individuellen Unverträglichkeiten sollten mit dem Verzehr von Rohkost am Abend vorsichtig sein. Testen Sie am besten selbst aus, wann Ihnen frisches Obst und Gemüse am besten bekommt.

Wichtig ist vor allem, insgesamt genügend Rohkost zu essen. Fünf mal am Tag sollte es schon eine Hand voll Obst oder Gemüse sein. Davon kann eine Portion als Obst- oder Gemüsesaft getrunken werden, etwa die Hälfte sollte als Rohkost aufgenommen werden.

Also dann – wohl bekomm`s!
Quellen:

1. Konsument.at: Heft 6/ 2002 “Obst am Abend”
2. Schweizerisches Rotes Kreuz, Karin Schmid: “Warum man beim Essen nicht sündigen kann”

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen