29.08.2018

Sie sind, wie Sie sitzen Was Ihre Sitzposition über Ihren Charakter verrät

Von

Über die Sitzposition kommunizieren wir nonverbal mit unserer Umgebung – oftmals ist uns das gar nicht bewusst.

Foto: iStock/g-stockstudio

Über die Sitzposition kommunizieren wir nonverbal mit unserer Umgebung – oftmals ist uns das gar nicht bewusst.

Die Sitzposition sagt vieles über Stärken und Schwächen aus. Erfahren Sie, was Ihre Körperhaltung über Ihren Charakter verrät.

Auch wenn es uns nicht bewusst ist: Unsere Körpersprache sendet Signale über unser Wesen an unsere Umwelt. So verrät auch unsere Sitzposition einiges über unseren Charakter. Einzelne Körperhaltungen geben dabei Aufschluss über Stärken und Schwächen.

Die Sitzposition: Nonverbale Kommunikation durch unsere Körperhaltung

Wir kommunizieren nicht nur verbal, sondern auch mit unserem Körper. Zu jedem Zeitpunkt sendet unser Körper Signale an unsere Umgebung und verrät dabei etwas über uns. Denn "man kann nicht nicht kommunizieren", wie auch der Sprachwissenschaftler Paul Watzlawick gesagt hat.

Während wir unsere Kommunikation durch Sprache kontrollieren können, geht das bei der Körpersprache weniger gut. Es ist daher unerlässlich, zu wissen, welche Signale wir senden – gerade im beruflichen Kontext. Denn wie wir auf die anderen wirken, hängt weniger davon ab, was wir sagen, sondern von einer Reihe an Faktoren, die vom Auftreten beeinflusst werden.

Lesen Sie unsere Tipps, um eine aufgeschlossene und offene Körpersprache zu lernen.

7 Sitzhaltungen und was sie über den Charakter verraten

Eine entspannte Sitzposition kann Lässigkeit ausdrücken, aber gleichzeitig als desinteressiert und überheblich rüberkommen. Um die Stuhlbeine gewickelte Füße signalisieren Anspannung und Unsicherheit. Dasselbe trifft zu, wenn nur auf der Vorderkante der Sitzfläche gesessen wird.

Das Wippen mit dem Fuß gilt als ein Zeichen für Nervosität und Desinteresse. Aufrechtes Sitzen vermittelt hingegen Sicherheit, ein nach vorne geneigter Oberkörper signalisiert Interesse und Konzentration.

Nicht nur im Sitzen kann die Position Aufschluss über den Charakter geben. Erfahren Sie, was die Sexstellung über eine Beziehung aussagt.

Unsere Körperhaltung ist also typisch für uns, auch wenn wir gar nichts davon merken. Welche Beinhaltung ist typisch für Sie?

  1. Knie zusammen, Beine auseinander: Wer die Knie zusammenhält, die Beine aber auseinander, gilt als freundlich, kommunikativ und kreativ, aber auch als kindlich. Das liegt daran, dass diese Beinhaltung als wenig erwachsen rüberkommt. Weil die Beine dabei wie ein A aussehen, wird diese Sitzhaltung auch A-Position genannt.
  2. Beine gerade und parallel zueinander: Auch I-Position genannt, gilt die Sitzposition mit geraden und parallelen Beinen und den Fußsohlen fest auf dem Boden als Zeichen für einen offenen und genauen Charakter. Menschen, die am liebsten so sitzen, gelten auch als bereit, anderen zu widersprechen und ihren Missmut freizügig zum Ausdruck zu bringen.
  3. breitbeinig: Diese Sitzposition wird auch die V-Position genannt, weil die Beine mit parallelen Füßen und auseinanderfallenden Knien der Form eines V ähneln. Menschen, die am liebsten so sitzen, gelten als entspannt, aber auch als chaotisch. Ihnen werden auch Konzentrationsschwierigkeiten nachgesagt. Zudem kann diese Sitzposition aufgrund ihrer Lässigkeit auch als überheblich interpretiert werden.
  4. Beine überschlagen: Diese Sitzposition gilt als die beliebteste und wird auch X-Position genannt. Personen, die beim Sitzen am liebsten ihre Beine überschlagen, gelten als aufmerksam, konzentriert und energiegeladen, aber auch als ungeduldig und verträumt. In jedem Fall wird es mit ihnen niemals langweilig!
  5. Beine seitlich und parallel: Diese Sitzposition kennt man von Podien und Fotoshoots, weil sie besonders elegant aussieht und auf ein sicheres Auftreten schließen lässt. Weil die Form der Beine in dieser Position ein Z ergibt, wird sie auch Z-Position genannt. Wer so sitzt, gilt als intelligent und ideenreich, aber auch als egoistisch und ehrgeizig. Obwohl sich Menschen, die am liebsten so sitzen, mit Entscheidungen nicht stressen lassen, gelten sie dennoch als stur, sobald sie einmal eine Entscheidung getroffen haben.
  6. Schneidersitz: Diese Sitzposition gilt als Zeichen für eine lockere Frohnatur. Wer am liebsten so sitzt, ist kreativ, charmant und sagt offen seine Meinung. Allerdings gilt der Schneidersitz auch als Zeichen für Sprunghaftigkeit, Wankelmut und ein kindliches Gemüt.
  7. Beine gerade, Knöchel gekreuzt: Diese Position gilt als selbstsicher, selbstzufrieden und friedlich. Wer am liebsten so sitzt, strahlt Gelassenheit und Offenheit aus und ist nicht so leicht aus der Fassung zu bringen.

Nicht nur die Sitzposition, auch unsere Frisur kann nonverbal kommunizieren. Lesen Sie, was Frisuren über die Persönlichkeit aussagen können.

Seite