27.04.2018

Menopause Wechseljahrs-Symtpome selber behandeln

Von

Mit Stimmungsschwankungen haben viele Frauen zu kämpfen. Gerade während der Wechseljahre kann es zu Tiefs kommen.

Foto: imago/Westend61

Mit Stimmungsschwankungen haben viele Frauen zu kämpfen. Gerade während der Wechseljahre kann es zu Tiefs kommen.

Wechseljahre sind keine Krankheit. Deshalb sollten körperliche Veränderungen in dieser Zeit normalerweise kein Grund zur Beunruhigung sein. Doch die Beschwerden sind manchmal richtig unangenehm. Unsere Expertin Dr. Ingeborg Lackinger Karger gibt Tipps, wie Sie typische Symptome erkennen und selbst lindern können.

9. Stimmungsschwankungen

Der Wechsel kann nicht nur den Körper, sondern auch den Geist aus dem Gleichgewicht bringen. Innere Unruhe, Gereiztheit, Unsicherheit, Niedergeschlagenheit – das sind die häufigsten Boten von depressiven Verstimmungen. Sie sind zwar nicht ungewöhnlich, aber eben belastend. Doch auch hier sind Frauen in der Lage, selbst effektiv dagegen zu wirken:

  1. Nützen Sie jede Chance zur Regeneration. Gehen Sie möglichst täglich an die frische Luft, um Sauerstoff und Sonnenlicht zu tanken. Das stabilisiert den Haushalt der Anti-Depressionshormone und die Stimmung bleibt ausgewogen.
  2. Bewegung schafft Ausgleich! Sie steigert die Produktion der Glückshormone. Suchen Sie sich eine Sportart aus, die Ihnen besonders viel Spaß macht und bleiben Sie konsequent dabei.
  3. Tauschen Sie sich mit anderen aus! Ob mit Ihrem Lebenspartner, Ihrer besten Freundin oder Ihrer Mutter – sprechen hilft ebenso wie zuhören. Das Gefühl, nicht alleine zu sein, ist immens wichtig. Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe ist hier nach Meinung von Dr. Lackinger Karger eine hervorragende Alternative.
  4. Lernen Sie entspannen! Beugen Sie den stressbedingten Verspannungen mit regelmäßigen kleinen Verschnaufpausen vor. Ein Yoga- oder Pilates-Kurs kann eine gute Starthilfe zur tiefgründigen Entspannung und Selbsterkenntnis sein.
  5. Essen Sie sich fit! Eine vollwertige, qualitativ hochwertige Kost mit viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch, Alkohol und Kaffee ist das A und O des geistigen und körperlichen Wohlbefindens.

Depressive Phasen gehören leider oft zu den Wechseljahren. Erfahren Sie hier mehr über drei neue Wege aus dem Stimmungstief.

Noch viel mehr Artikel rund um die Wechseljahre lesen Sie hier.

Seite
1 2 3