07.08.2018

Stress lass nach Anti-Stress-Tipps zum Entspannen

Von

Gezielte Entspannungsübungen können Ihnen wieder zu Wohlbefinden und neuer Kraft verhelfen.

Foto: iStock/shapecharge

Gezielte Entspannungsübungen können Ihnen wieder zu Wohlbefinden und neuer Kraft verhelfen.

Stress ist eine ganz normale Antwort auf Belastungen und er ist auch nicht zwangsläufig schädlich. Problematisch wird es, wenn er in "Dauerstress" ausartet. Denn Dauerstress macht schlaff, antriebsschwach und führt häufig zu Verspannungen der Rückenmuskulatur.

Spätestens dann ist es ratsam, die Anspannung durch Entspannungspausen auszugleichen. Mit gezielten Entspannungsübungen und diesen einfachen Anti-Stress-Tipps können Körper und Geist regenerieren und Sie neue Kraft tanken.

Anti-Stress-Tipps: Den Stress wegatmen und Dampf ablassen

Wer tief Luft holt und in den Bauch atmet, der atmet richtig. Doch den meisten Menschen fällt das schwer. Gar nicht geht es, wenn man im Stress ist. Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Sie dann nur noch in den Brustkorb atmen und dabei noch mehr verkrampfen?

Der schnelle Tipp: Eine kleine Atemübung für zwischendurch

Atemübungen helfen dabei, den Stress zu reduzieren und wieder entspannter zu werden. Die folgende Atemübung können Sie immer und überall zwischendurch anwenden, wenn der Stress mal wieder Überhand nimmt.

  • Setzen Sie sich bequem, aber aufrecht hin.
  • Atmen Sie nun langsam ein und füllen dabei zuerst den Bauchraum mit Luft.
  • Nach und nach füllen Sie auch den Brustraum bis die Lungen vollständig mit Luft gefüllt sind – und atmen dann ganz langsam wieder aus.
  • Wiederholen Sie diese Atemübung einige Male und konzentrieren Sie sich dabei nur auf Ihre Atmung.

Auch autogenes Training kann helfen, Stress abzubauen. Sie werden sehen, mit ein bisschen Übung gelingt es!

Noch ein Tipp: Den Stress weglaufen

Ausdauersportler benötigen in der Regel kaum Anti-Stress-Tipps, denn beim Ausdauersport (Joggen, Schwimmen etc.) baut der Körper u.a. das Stresshormon Adrenalin ab. Der Blutdruck wird reguliert und das Immunsystem gestärkt – also ein optimaler Stressausgleich. Auch Walken ist ein einfaches Ausdauer-Training zum Stressabbau.

Entspannungstipp: Yoga

Yogaübungen haben eine positive Wirkung auf Körper und Geist. Durch die Übungen werden die Atmung und der Puls ruhiger, der Gehalt an Stresshormonen im Blut sinkt, der Blutdruck wird reguliert. Die Dehnübungen des Yoga sind etwas für jeden, weil sie sogar bei Problemen mit Gelenken oder der Wirbelsäule funktionieren. Die Intensität lässt sich hier sehr gut variieren, so dass auch Anfänger gut klar kommen.

Entspannung ganz "professionell"

Progressive Muskelentspannung und autogenes Training sind bewährte Entspannungsverfahren, die sehr effektiv sind. Die Volkshochschulen und Krankenkassen bieten viele Kurse mit Anti-Stress-Tipps. Informieren Sie sich am besten gleich, wie Sie sonst noch den Stress reduzieren und Ihren Tag entspannt genießen können.

Seite