Aktualisiert: 09.07.2021 - 16:21

Neue Varianten, neue Beschwerden Coronavirus: So haben sich die Symptome von Covid-19 geändert

Was sich anfühlt wie eine Erkältung, könnte mittlerweile auch Covid-19 sein. Denn so wie sich das Virus gewandelt hat, haben sich auch die Symptome verändert.

Foto: Getty Images/Roos Koole

Was sich anfühlt wie eine Erkältung, könnte mittlerweile auch Covid-19 sein. Denn so wie sich das Virus gewandelt hat, haben sich auch die Symptome verändert.

Schon längst ist Sars-CoV-2 auf dem Rückzug – zumindest die ursprüngliche Variante, die uns noch vor einem Jahr geplagt hat. Heute dominieren neue Varianten. Und die kommen mit teilweise ganz anderen Symptomen daher! Problematisch: Das wissen nicht viele – und halten ihre Infektion für eine harmlose Erkältung.

Fieber und Husten, eventuell Kurzatmigkeit – das sind die Hauptsymptome von Covid-19. Oder? So ganz stimmt das nicht mehr. Zwar spielen sie durchaus noch eine Rolle, doch die Symptome von Covid-19 haben sich verändert – mit jeder Veränderung, die das Coronavirus durchgemacht hat. Ein Überblick.

Die häufigsten Corona-Symptome haben sich verändert

Auf seinem Weg um die Welt wandelt sich das Coronavirus Sars-CoV-2. Je mehr Menschen es dabei infizieren kann, desto mehr Veränderungen sind möglich. Denn um sich auszubreiten, kopiert sich das Virus immer und immer wieder. Dabei können Kopierfehler entstehen. Manche dieser Fehler setzen sich am Ende durch – weil sie das Virus ansteckender machen oder es im schlimmsten Fall auch Genesene oder Geimpfte erneut infizieren kann.

Nachdem sich in Deutschland im Winter und Frühjahr bereits die ansteckendere sogenannte Alpha-Variante durchsetzen konnte, ist nun die Delta-Variante auf dem Vormarsch. Sie ist noch ansteckender als die Alpha-Variante und kann zudem offenbar den Immunschutz etwas besser umgehen.

Und so wie sich das Virus verändert, kann es auch andere Symptome auslösen. Problematisch: Diese Symptome sind nicht unbedingt die, die wir aus unserem über das vergangene Jahr über das Coronavirus aufgebautem Wissen kennen. Sie gleichen viel mehr anderen, eigentlich harmloseren Atemwegsinfekten und weniger denen, die auch bei einer Grippe auftauchen.

Das sind die alten und neuen häufigsten Covid-19-Symptome

Waren vergangenes Jahr noch Fieber und Husten sowie einsetzende Kurzatmigkeit, Muskel- oder Gelenkschmerzen und Halsschmerzen die häufigsten Symptome, die Menschen dazu bewegt haben, sich auf Covid-19 testen zu lassen, hat sich das mittlerweile gewandelt.

Die Delta-Variante bringt vor allem Kopfschmerzen und eine laufende Nase mit. Gerade letzteres war zuvor keines der mit dem Coronavirus in Verbindung gebrachten Symptome. Auch Halsschmerzen, Husten und Fieber kommen noch oft vor, jedoch nicht mehr ganz so häufig. Quarks hat die häufigsten Covid-19-Symptome von 2020 und von heute in einem Schaubild zusammengefasst. Die aktuellen Daten beziehen sich auf gemeldete Symptome in Großbritannien, wo die Delta-Variante bereits seit Wochen die meistverbreitete ist.

Symptome von Kindern und Erwachsenen ähneln sich

Man merkt: All das sind Symptome, die man auch von einer ganz normalen Erkältung erwarten könnte. In vielen Fällen bleibt es glücklicherweise auch dabei. Jedoch kann Covid-19 nach wie vor einen schweren Verlauf nehmen. Vor allem Nichtgeimpfte haben noch immer je nach Alter und Vorerkrankungen ein hohes Risiko dafür. Aber auch Kinder können schwer an Covid-19 erkranken.

Auffällig ist, dass sich die Symptome von Erwachsenen und Kindern mittlerweile ähneln. Die Grundvariante des Coronavirus zeigte sich bei Kindern nämlich meist mit anderen Symptomen, etwa mit Durchfall und Erbrechen.

Ein Symptom kommt bei der Delta-Variante kaum noch vor War der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn einst eines der klarsten Indizien für Covid-19, wird es nun kaum noch genannt. All das zeigt, wie anders das Coronavirus in der Delta-Variante im Körper vorgeht.

Zur Erinnerung: Das waren die bisher verzeichneten Symptome des ursprünglichen Coronavirus Sars-CoV-2.

Sechs Fakten zur Delta-Mutation
Sechs Fakten zur Delta-Mutation

Vorsicht bei Schnupfen: Sie könnten das Coronavirus übertragen!

Wer also Erkältungssymptome bei sich beobachtet, sollte mittlerweile auch an Covid-19 denken. Das bedeutet: Läuft die Nase? Dann isolieren Sie sich bitte erst einmal und lassen Sie so schnell wie möglich einen PCR-Test machen. Natürlich muss der Schnupfen nicht vom Coronavirus Sars-CoV-2 verursacht worden sein, doch die Möglichkeit besteht. Und vor dem Hintergrund der höheren Ansteckungsfähigkeit der Delta-Variante sind Isolierung und Test jetzt wichtig, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern und nicht ungewollt andere anzustecken.

Wichtig ist vor diesem Hintergrund auch, den zweiten Corona-Impftermin auf jeden Fall wahrzunehmen, um den möglichst hohen Impfschutz vor der Delta-Variante zu gewährleisten. Eine Ausnahme bildet hier der Impfstoff von Johnson & Johnson, der bislang nur in einer Dosis verabreicht wird. Aber auch hier könnte sich zukünftig etwas ändern. Möglicherweise wird es Booster-Impfungen für mit Johnson & Johnson Geimpfte geben. Doch vorerst reicht der Schutz weiter aus, heißt es seitens Experten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe