Aktualisiert: 22.04.2021 - 16:48

Hygieneregeln wirken Das erste Mal seit fast 30 Jahren: Keine Grippewelle in Deutschland

Keine Grippewelle in dieser Saison. Nur etwas mehr als 500 im Labor bestätigte Influenza-Fälle gab es. Im Vorjahreszeitraum waren es mehr als 184.000.

Foto: Getty Images/Petri Oeschger; Canva.com [M]

Keine Grippewelle in dieser Saison. Nur etwas mehr als 500 im Labor bestätigte Influenza-Fälle gab es. Im Vorjahreszeitraum waren es mehr als 184.000.

Vorrangig sollen sie uns vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus schützen. Eines schaffen Hygieneregeln, Abstand und Co allerdings besonders gut: Erstmals seit 1992 scheint die Grippewelle in dieser Saison auszubleiben – das lassen jedenfalls die Zahlen des RKI erkennen.

Normalerweise endet sie immer gegen Mai – in dieser Saison hat sie nicht einmal richtig begonnen: Die Grippewelle 2020/21 ist sozusagen ausgeblieben. Die Saison war die wohl schwächste seit fast 30 Jahren in Deutschland. Der Grund: Die Corona-Maßnahmen wirken – so dass sich Grippeviren gar nicht erst so stark verbreiten konnten, wie es derzeit etwa mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 der Fall ist. Die Grippeviren wurden damit geradezu im Keim erstickt.

Keine Grippewelle 2020/21: Die Saison war die Schwächste seit Aufzeichnung

Die "Kriterien für den Beginn einer Grippewelle", die einer Definition der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut (RKI) folgen, seien nicht erfüllt worden, zitiert die Deutsche Presse-Agentur eine Sprecherin des RKI. Sie bestätigt ein Novum seit Beginn der Grippeüberwachung im Jahr 1992: "Es hat in dieser Saison überhaupt keine Grippewelle gegeben."

Insgesamt habe es bisher nur 519 im Labor bestätigte Influenza-Fälle gegeben, so das RKI. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum seien es mehr als 184.000 labordiagnostisch bestätigte Fälle gewesen. Allerdings: Die Meldezahlen sind nicht die einzigen Indikatoren für eine Grippewelle, sie bilden nur einen Teil des Infektionsgeschehens ab.

Im Zusammenhang mit der Grippe wurden dem Bericht zufolge bisher 13 Todesfälle gemeldet. In den Vorjahren waren es meist ein paar Hundert, in der heftigen Grippewelle 2017/18 gab es knapp 1.700 durch Labore bestätigte Fälle. Hinzu kommen dabei allerdings immer weitere Schätzungen aufgrund einer Dunkelziffer. Die liegt für die Saison 17/18 bei rund 25.000.

Wenn die Maßnahmen wirken: Warum macht Covid-19 trotzdem die Runde?

Viele fragen sich, warum die Grippewelle so schwach verlief, das Coronavirus uns aber immer noch das Leben schwer macht. Dabei ist die Rechnung eigentlich ganz einfach: Je weniger Fälle es von einer Krankheit gibt, desto weniger Menschen können andere anstecken.

Die Maßnahmen gegen das Coronavirus galten während der gesamten Grippesaison, auch bereits zum Start der typischerweise saisonal in den kalten Monaten auftauchenden Infektionskrankheit. Und da liegt einer der Unterschiede zwischen Influenza und Coronavirus: Während das Coronavirus sich bereits vor den härteren Maßnahmen verbreiten konnte, wurde der Grippe-Erreger quasi im Keim erstickt und gelangte gar nicht erst in seine sonst typischen Infektionscluster. Hinzu kommt, dass der saisonale Effekt bei Sars-CoV-2 offenbar bisher weniger greift also beim Influenza-Virus.

Zudem war die Grippeschutzimpfung wohl auch aufgrund eines vermuteten gewissen Schutzes gegen Covid-19 in dieser Saison recht beliebt. Laut Daten des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hatten zwischen März und Dezember 2020 etwa 3,5 Millionen mehr Bundesbürger auf den Grippe- Impfschutz zurückgegriffen als im Vorjahreszeitraum. Der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) zufolge seien bis Februar 2021 in der diesjährigen Grippesaison mehr als 20 Millionen Menschen gegen Influenza geimpft worden. Hygieneregeln wie Maske, Abstand und gründliches Händewaschen taten dann ihr Übriges. Mehr dazu: AHA-Regeln: Bringen die auch was gegen Grippe und Erkältung?

Darum schützt die AHA+L+C-Formel
Darum schützt die AHA+L+C-Formel

Was bei uns nun eingetreten ist, ließ sich bereits im Winter auf der Südhalbkugel beobachten und trifft nun auf die meisten Länder der Nordhalbkugel zu. Viele Länder sind von einer zusätzlich zur Corona-Pandemie auftretenden Grippewelle verschont geblieben.

Symptomdschungel: Grippe, Erkältung oder doch Covid-19?

Quellen: dpa, Arbeitsgemeinschaft Influenza am RKI, DAZ.online, Zi

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe