Aktualisiert: 18.03.2021 - 18:53

Rotalgen-Wirkstoff wirkt Nasenspray gegen Coronaviren: Der neue Schutz gegen Covid-19?

Von der Redaktion

Algen gegen Coronaviren? Ein Stoff aus der Rotalge scheint tatsächlich zu wirken – und könnte als Nasenspray oder Pastille den Schutz gegen Viren verstärken.

Foto: Canva.com [M]

Algen gegen Coronaviren? Ein Stoff aus der Rotalge scheint tatsächlich zu wirken – und könnte als Nasenspray oder Pastille den Schutz gegen Viren verstärken.

Zum Schutz vor dem Coronavirus und einer Erkrankung mit Covid-19 helfen bisher nur Hygieneregeln und ein Impfschutz. Zukünftig könnte aber eine weitere einfache Möglichkeit dazukommen. Ein Nasenspray zeigt in Studien erfreuliche Ergebnisse. Und es basiert auf einem natürlichen Stoff.

Rotalgen kennen die meisten von uns vor allem aus dem Aquarium, vielleicht noch aus der Hautpflege. Doch in Rotalgen steckt ein Stoff, der tatsächlich vor Coronavirus-Infektionen schützen könnte: Carragelose. Dieser Stoff bildet lange Polymerketten und scheint auf Schleimhautzellen eine Barriere bilden zu können, gegen die Viren keine Chance haben. Und wie bringt man ihn am besten auf die für das Coronavirus vor allem relevanten Nasenschleimhäute auf? Richtig: Mit einem Nasenspray gegen das Coronavirus.

3 gute Nachrichten aus der Corona-Forschung
3 gute Nachrichten aus der Corona-Forschung

Mit Nasenspray vor Coronaviren schützen – dank Algen

Carragelose schafft es offenbar, das Coronavirus Sars-CoV-2 zu neutralisieren oder die Vermehrung in Zellen zu hemmen, bis sie nicht mehr nachgewiesen werden können. Zumindest in Zellkulturen unter Laborbedingungen hat das zuvor schon funktioniert. Und so folgte die Idee, ein Nasenspray mit dem Wirkstoff herzustellen und auszuprobieren.

In einer Studie (randomisiert, multizentrisch und doppelblind) haben Forscher aus Argentinien ein Nasenspray mit Carragelose mit knapp 400 Personen testen lassen. Alle Probanden der Studie CARR-COV-2 waren als medizinisches Personal in Krankenhäusern tätig und regelmäßig in direktem Kontakt mit Covid-19-Patienten. Die Hälfte der Probanden sollte über drei Wochen hinweg viermal täglich das Carragelose-haltige Nasenspray anwenden, die andere Hälfte bekam ein wirkstoffreies Placebo, ohne es zu wissen.

In der Gruppe mit dem wirkstoffhaltigen Nasenspray erkrankten in der Folge zwei Probanden an Covid-19. Das entspricht einem Prozent. In der Placebo-Gruppe waren es zehn Probanden, also 5,1 Prozent.

Größere Studien laufen an

Die Studie war mit 400 Teilnehmern allerdings sehr klein. Die Ergebnisse aber waren vielversprechend. Daher sind nun bereits weitere klinische Studien in Vorbereitung, für zwei werden bereits Teilnehmer rekrutiert.

Die nun folgenden Studien beschränken sich allerdings nicht nur auf Carragelose in Nasenspray-Form, sondern sollen auch zeigen, ob der Wirkstoff im Rachen anschlägt. Rachensprays oder Lutschpastillen mit Carragelose wären dann denkbar.

Viren einfach weglutschen

Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene gibt in ihrer Empfehlung "Viruzides Gurgeln und viruzider Nasenspray" Carragelose-haltige Nasensprays zum vorbeugenden Schutz vor Covid-19 bereits an. Möglich wäre aufgrund der virenneutralisierenden Eigenschaften auch eine Anwendung kurz nach potentieller Virenexposition.

Carragelose-haltige Produkte wie Pastillen können laut einer Studie eines Herstellers übrigens auch gegen klassische Rhinoviren und ein Influenza-Virus helfen.

Bisher gelten solche Produkte vor allem als interessant für Krankenhauspersonal, das Covid-Patienten betreut. Ob hier Nebenwirkungen auftreten können und wenn ja, welche das sind, ist nicht bekannt. Es dürften wenn, jedenfalls nicht die klassischen Nasenspray-Nebenwirkungen sein, die abschwellende Sprays mitbringen. Eine Nasenspray-Sucht wäre damit wohl nicht möglich. Vielmehr würde sich hier vielleicht zukünftig eine Möglichkeit bieten, sich etwa während der Erkältungs- und Grippesaison oder auch vor Zusammentreffen mit anderen Menschen besser gegen Viren, inklusive Coronaviren, zu schützen. Auch wenn solche Algen-Nasensprays oder Pastillen wohl keinen hundertprozentigen Schutz gegen Erkältungen oder gar das Coronavirus bieten, so könnten sie doch ihren Beitrag leisten. Doch noch ist das Zukunftsmusik.

Weitere Studienergebnisse:

Morokutti-Kurz, Prieschl-Grassauer et al. (PLOS ONE, 2021): "Iota-carrageenan neutralizes SARS-CoV-2 and inhibits viral replication in vitro"

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe