Aktualisiert: 05.02.2021 - 21:09

Gibt's das wirklich? Ja! Toilettenpapier-Allergie: Juckreiz im Schritt

Wenn's plötzlich piekst und brennt, könnte durchaus das Toilettenpapier schuld sein – denn auch das kann Allergien auslösen...

Foto: Getty Images/LumenSt

Wenn's plötzlich piekst und brennt, könnte durchaus das Toilettenpapier schuld sein – denn auch das kann Allergien auslösen...

Wenn's in der Intimregion wund ist und juckt, denken wohl die wenigsten daran, dass der Auslöser das Klopapier sein könnte. Doch es lohnt sich, da mal genauer hinzuschauen.

Wenig war im Jahr 2020 so gefragt wie frisches, blütenzartes, weiches... Klopapier. Bei der zeitweise wirklich dramatischen Klorollen-Knappheit stellte sich der ein oder andere schon mal die Frage: Was bitte machen alle damit, dass wochenlang Ebbe in deutschen Supermarktregalen herrschte? Bevor es noch einmal so weit kommt, sollten wir uns vielmehr Gedanken machen, ob das papierene Stöffchen für untenrum denn überhaupt so notwendig ist. Denn eine Gefahr, die davon ausgeht, ist wenigen bewusst: Es gibt tatsächlich eine Toilettenpapier-Allergie.

Toilettenpapier-Allergie: Eine Kontaktallergie, die plötzlich zuschlagen kann

Bei der Toilettenpapier-Allergie handelt es sich um eine klassische Kontaktallergie. Sie müssen sich das so vorstellen: Sie kommen immer und immer wieder mit einem Stoff in Berührung, der eigentlich harmlos ist. Doch unser Körper, genauer das Abwehrsystem, empfindet diesen Stoff mit der Zeit als, naja, schlecht – und schickt plötzlich Antikörper los, um sich zu verteidigen. Dabei wird der Botenstoff Histamin ausgeschüttet, der dann die typischen Allergiesymptome auslöst. Unser Immunsystem reagiert sozusagen über – und zwar an der Stelle, an der wir mit dem Stoff in Kontakt geraten sind.

Bis das soweit ist, kann einige Zeit ins Land streichen. Daher sind Allergene, die eine solche Kontaktallergie auslösen, nicht immer leicht auszumachen. Mittlerweile weiß man aber, dass das bei Toilettenpapier durchaus passieren kann. Schuld sind gleich mehrere Stoffe:

  • Chlor als Bleichmittel
  • Kolophonium: Das ist ein Destillationsrückstand von Harz aus Nadelhölzern, das manchmal als Hilfsstoff bei der Toilettenpapier-Herstellung genutzt wird oder aber auf natürlichem Wege "vom Baum ins Papier" gewandert ist.
  • Farben
  • Duftstoffe/Parfüms und sogar Seifen

Und hier haben wir den größten Übeltäter: Nein, nicht nur das (aus welchen Gründen auch immer) nach Zimt riechende Weihnachts-Klopapier mit den Rentieren drauf, sondern vor allem feuchtes Toilettenpapier. Dass die Haut hier irgendwann Alarm schlägt ist nämlich kein Wunder: Viele Sorten sind extra beduftet oder mit Konservierungsstoffen versehen, die allergen wirken können oder die empfindliche Haut austrocknen und so anfälliger für Reize machen können. Hinzu kommt, dass sich im feuchten Milieu durchaus auch kleinste Mitbewohner – Bakterien oder Pilze – ansiedeln können, die man mit der Intimregion eher nicht in Kontakt bringen will. Vor allem, wenn Sie unter Hämorrhoiden leiden, sollte feuchtes Toilettenpapier tabu sein.

Das sind die Symptome einer Toilettenpapier-Allergie

Eine Klopapier-Allergie bemerken Sie an typischen Kontaktallergie-Symptomen:

  • Hautrötungen (Erythem) bis hin zu Schwellungen (Angioödem)
  • Juckreiz und/oder Brennen
  • nässende Bläschen oder Quaddeln
  • möglicherweise sogar schuppende Haut oder Krustenbildung, die oft aber durchs Aufkratzen kommt

In schweren Fällen bei immer wieder auftretendem Kontakt kann es auch zu Kontaktekzemen kommen. Bei Klopapier passiert das aber höchstens, wenn Sie trotz all der unangenehmen Warnzeichen einfach nicht aufhören, zum feuchten Wischer zu greifen.

Wenn's juckt, bitte untersuchen lassen!

Jetzt wird das Ganze den wenigsten von uns wahrscheinlich bewusst einmal aufgefallen sein. Aber es lohnt sich, einmal das Toilettenpapier genauer zu beäugen, wenn's plötzlich rund um den After brennt. Was im Körper genau bei Allergien passiert, lesen Sie hier.

Nichtsdestotrotz sollten Sie bei solchen Symptomen immer alles ärztlich abklären lassen. Denn häufiger stecken andere Auslöser dahinter, die dringend behandelt werden sollten. Denn für Brennen und Jucken können auch ein Scheidenpilz oder eine Bakterielle Vaginose verantwortlich sein. Genauso gut aber auch Geschlechtskrankheiten wie Trichomonaden oder Chlamydien. Und all diese Auslöser sollten schnell behandelt werden.

Und jetzt – kein Papier mehr, oder was?!

Halten wir fest: Toilettenpapier-Allergie bei trockenem Papier ist selten – kann aber durchaus vorkommen. Das ist jetzt kein Grund, es gänzlich sein zu lassen mit dem Wischpapier. Ein Einschränken des Konsums hilft aber nicht nur dem Intimbereich, sondern vor allem auch der Umwelt. Denn auch, wenn heute oft auf Recycling gesetzt wird, belasten die Unmengen an Papier die Erde, insbesondere unser Grundwasser enorm. Nicht nur die Herstellung frischen Papieres, sondern auch die Aufbereitung kostet Ressourcen.

Ganz besonders viele Negativpunkte sahnt am Ende das feuchte Toilettenpapier ab. Es bringt nicht nur unsere Haut mit unnötigen Allergenen in Kontakt, sondern ist meist nicht einmal richtig gut abbaubar. Ist Ihnen schon aufgefallen, dass sich meist ein Hinweis auf der Verpackung befindet, dass benutzte Tücher bitte nicht in der Schüssel landen sollen? Bitte im Müll entsorgen. Am besten tatsächlich im Restmüll.

Noch besser: Ganz drauf verzichten – zumindest auf die feuchte Variante. Und bei normalem Toilettenpapier lieber zu ungebleichten Rollen ohne Aufdruck greifen.

Für kleinere und auch größere Geschäfte gibt's aber auch umweltfreundlichere UND hautfreundlichere Alternativen – etwa Bambus-Toilettenpapier. Oder gleich Coronakrisen-erprobte Toilettenpapier-Alternativen – zum Beispiel Po-Duschen! Die gibt's sogar in mobiler Form. Na, wenn das mal nicht 'ne gute Investition ist – für die Umwelt, für zarte Haut... und für das Nervenkostüm bei der nächsten Klopapier-Krise.

Übrigens: Auch zu häufiges Reinigen des ganzen Körpers kann die Haut sehr durcheinander bringen. Schauen Sie mal:

Warum wir weniger duschen sollten
Warum wir weniger duschen sollten

Mehr zu Allergien und Intoleranzen gibt's zum Nachlesen auf unserer Themenseite.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe