Aktualisiert: 21.01.2021 - 11:21

Auch darauf bitte achten Diffuse Symptome: "Corona-Zunge" und Co

Belegte oder geschwollene Zunge? Das könnte ein Hinweis auf Covid-19 sein – denn die "Corona-Zunge" gesellt sich zu den diffusen Symptomen.

Foto: Getty Images/Siriporn Lin

Belegte oder geschwollene Zunge? Das könnte ein Hinweis auf Covid-19 sein – denn die "Corona-Zunge" gesellt sich zu den diffusen Symptomen.

Ärzte haben ein neues Symptom bei Covid-19 entdeckt – es gesellt sich zu denen, die eher diffus sind und im ersten Moment nicht auf das Coronavirus schließen lassen. Worauf Sie jetzt achten sollten:

Ein Virus, das durch den Nasen- und Rachenraum eindringt und in vielen Fällen Halsschmerzen verursacht? Klar, Covid-19 muss eine respiratorische Krankheit sein, also eine, die die Atemorgane befällt. Dass es so einfach nicht ist, wissen wir seit Monaten. Covid-19 ist eine Multiorgankrankheit, die alle möglichen Organe befallen kann. Entsprechend zeigen sich auch durchaus Symptome, die eher diffus erscheinen – etwa Durchfall oder neurologische Probleme. Jetzt haben Mediziner ein weiteres Symptom entdeckt, das sich mit der Krankheit in Verbindung bringen lässt. Ihr Rat: Menschen sollen auf die "Corona-Zunge" achten. Was steckt dahinter?

Die "Corona-Zunge": belegt oder geschwollen

Zu Hause bleiben und Hausarzt oder Gesundheitsamt anrufen und einen Test machen – das gilt derzeit bei Symptomen wie Halskratzen, trockenem Husten, Fieber, Durchfall oder Geruchs- und Geschmacksverlust. All diese Symptome deuten auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus hin. Ebenso ein Anzeichen: Kopfschmerzen und anhaltende Müdigkeit oder auch Ausschläge oder Hautflecken. All diese Symptome können auch vereinzelt bzw ohne gängige Symptome wie eben Husten auftreten. Und offenbar gibt es ein weiteres solches Anzeichen: eine belegte oder geschwollene Zunge. Ärzte sprechen auch von der "Corona-Zunge".

Gegenüber n-tv.de rät der Arzt Dr. Christoph Specht: "Wenn Sie beispielsweise eine geschwollene oder belegte Zunge als alleiniges Symptom haben, sollten Sie das auf jeden Fall beobachten und achtsam sein. Wenn dann noch weitere Symptome hinzukommen, wie zum Beispiel Geschmacks- oder Geruchsverlust, dann sollte Sie umgehend einen Arzt kontaktieren."

Hinweise auf Veränderungen des Mundraumes im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es bereits länger. So weisen Studien von Mitte 2020 auf Geschwüre oder Blasen und Ausschläge im Mundbereich, auch im Mundinneren, hin.

Der britische Epidemiologe Tim Spector beschreibt die "Corona-Zunge", auf englisch "Covid Tongue", bei Twitter:

"Einer von fünf Menschen mit aktiver Covid-Erkrankung mit weniger gewöhnlichen Symptomen, die nicht auf der offiziellen Liste zu finden sind, ähnlich wie Hautausschläge. Wir sehen steigende Fälle von Corona-Zungen und merkwürdigen Mundausschlägen. Falls Sie ein merkwürdiges Symptom oder auch nur Kopfschmerzen und Müdigkeit verspüren, bleiben Sie zu Hause!", schreibt er.

Zungenschwellung kommt auch bei anderen Infektionen vor

Dennoch: Eine geschwollene Zunge ist, genauso wie Hautausschläge, etwas, das man bereits von anderen Viruserkrankungen kennt. Ungewöhnlich ist die "Corona-Zunge" daher nicht. Specht betont: "Das macht es so schwierig, zu sagen: Ja, bei dem Ausschlag oder der belegten Zunge handelt es sich um Covid-19. Das wäre schön, wenn es so einfach wäre, ist es aber leider nicht." Daher rät er bei diesem Symptom eben erst einmal zu erhöhter Aufmerksamkeit. Da derzeit sowieso Kontaktbeschränkungen bestehen, sollten Menschen mit "Corona-Zunge" als alleinigem Symptom nach Möglichkeit erst einmal noch mehr auf Abstand und Hygiene achten und am besten Kontakte erst einmal möglichst ganz einzuschränken. Und wie gesagt: Sobald andere Symptome dazukommen – Arzt oder Gesundheitsamt kontaktieren oder sich bei einer Teststation anmelden.

Hinweis: Sollten Sie eine belegte und/oder geschwollene Zunge bei sich feststellen, ist ein Anruf beim Arzt so oder so ratsam. Denn dies kann auch Hinweis auf eine andere, möglicherweise auch schwere Erkrankung sein.

Mehr dazu:

Specht nennt übrigens den Geruchs- und Geschmacksverlust als bisher einziges recht eindeutiges Symptom einer Coronavirus-Infektion. Bei allen anderen Symptomen könne es sich theoretisch auch um andere Virusinfektionen handeln. Vorsicht ist jedoch immer besser als Nachsicht.

Laut RKI: Diese Covid-19-Symptome wurden in Deutschland erfasst

Das Robert-Koch-Institut (RKI) beschreibt Covid-19 mit den folgenden Symptomen, die bei bekannten Fällen in Deutschland gemeldet wurden:

Husten 40 Prozent
Fieber 28 Prozent
Schnupfen 27 Prozent
Störung des Geruchs- und/oder Geschmackssinns 21 Prozent
Pneumonie 1,0 Prozent

Weitere Symptome sind: Halsschmerzen, Atemnot, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Konjunktivitis, Hautausschlag, Lymphknotenschwellung, Apathie, Somnolenz (Bewusstseinsstörung) – und dazu zählt auch die "Corona-Zunge".

Und wie gesagt: Viele dieser Symptome können auch einzeln auftreten – insbesondere die Magen-Darm-Beschwerden können alleinige Covid-Symptome sein.

Genaueres dazu: Covid-19 und seine Symptome: So fühlt sich das Coronavirus an

Sie leiden unter anhaltendem Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns nach einer Covid-19-Infektion? Riechen und schmecken lässt sich wieder antrainieren.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe