Aktualisiert: 02.01.2021 - 17:40

Erste Hinweise auf helfendes Medikament Hoher Blutdruck und Covid-19: Darum sind die Verläufe schwerer

Menschen, die an hohem Blutdruck leiden, haben ein vierfach höheres Risiko für schwere Verläufe. Forschende erklären jetzt, warum – und nennen ein offenbar hilfreiches, bekanntes Medikament.

Foto: Getty Images/Visoot Uthairam

Menschen, die an hohem Blutdruck leiden, haben ein vierfach höheres Risiko für schwere Verläufe. Forschende erklären jetzt, warum – und nennen ein offenbar hilfreiches, bekanntes Medikament.

Diverse Vorerkrankungen können den Verlauf von Covid-19 negativ beeinflussen – darunter auch Bluthochdruck. Warum das so ist, haben deutsche Forscher jetzt herausgefunden – und sie schlagen ein helfendes Medikament vor.

Warum verläuft Covid-19 bei Menschen mit Bluthochdruck oft schwerer als bei gesunden Patienten, die sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt haben? Das ist eine der vielen, vielen Fragen rund um das neuartige Coronavirus und die Krankheit, die nicht nur die Lunge befallen, sondern den ganzen Körper in Mitleidenschaft ziehen kann. Vieles ist noch immer rätselhaft rund um die Erkrankung. Forschende aus Deutschland haben jetzt aber Hinweise darauf gefunden, warum gerade zu hoher Blutdruck eine große Rolle spielen kann – und ob die Gabe blutdrucksenkender Mittel in diesem Fall helfen kann.

Forschungsdurchbruch: Darum leiden Bluthochdruckpatienten stärker an Covid-19

Wer unter hohem Blutdruck leidet, hat laut bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für überschießende Immunreaktionen, eine schwere Lungenentzündung und anderen Organschäden. Laut bisherigen Erkenntnissen leidet rund ein Fünftel aller bisherigen Covid-19-Erkrankten gleichzeitig auch an hohem Blutdruck. Viele Menschen wissen nicht mal etwas von ihren erhöhten Blutdruckwerten oder sind schlecht eingestellt und damit einem Risiko nicht nur für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern offenbar auch für schwere Corona-Verläufe ausgesetzt.

Für ihre Untersuchung hat das Forscherteam, dem auch der Virologe und Coronavirus-Experte Christian Drosten angehört, Zellproben von Erkrankten genauer untersucht. Ihre Ergebnisse sind nun im Fachmagazin "Nature Biotechnology" erschienen.

Herangezogen haben die Wissenschaftler*innen Daten zur Immunantwort von insgesamt 114.761 Zellen aus Mund-Nasen-Abstrichen von 32 Covid-19-Patient*innen und 16 nicht infizierten Kontrollpersonen. Dabei stellten sie fest, dass verschiedene Immunzellen der Menschen mit Bluthochdruck bereits vor der Corona-Infektion entzündlich vorbelastet waren. Nach der Infektion entwickelten diese Zellen schneller bzw. häufiger eine überschießende Immunreaktion. Diese geschieht bei schweren Covid-19-Verläufen schnell und führt zu allumfassenden Problemen.

Gerade bei Patienten mit Bluthochdruck sei diese zu starke Immunaktivierung der entscheidende Faktor für einen schweren Krankheitsverlauf, erklären die Forschenden in der Studie. In einer Pressemitteilung erklärt der Kardiologe Ulf Landmesser, ärztlicher Leiter an der Charité in Berlin: "Erhöhte Entzündungswerte sind unabhängig vom Herz-Kreislauf-Status immer ein Warnsignal, dass die Covid-19-Erkrankung schwer verlaufen wird."

Hoffnung: Bekannte Medikamente könnten schützen

Das Beste an solchen Erkenntnissen aber ist, dass infolgedessen bereits an Lösungen gearbeitet werden kann. So schlagen die Forscher vor, die überschießende Immunreaktion bei Covid-19 mit bestimmten blutdrucksenkenden Mitteln abzudämpfen. Dazu haben sie weitere Daten gesammelt und noch einmal 90 Covid-19-Patienten mit Bluthochdruck und 54 Patienten ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen und normalem Blutdruck verglichen. Bei Menschen mit Bluthochdruck verläuft Covid-19 demnach rund viermal häufiger lebensbedrohlich – es sei denn, es werden ACE-Hemmer gegeben. Diese Medikamente kommen bei Bluthochdruck zum Einsatz und konnten hier das Risiko für einen schweren Verlauf auf das Niveau von Patienten ohne Herz-Kreislauf-Probleme senken.

Jedoch stellte das Team fest, dass nicht jeder Blutdrucksenker diesen Effekt herbeiführt. Angiotensin-Rezeptorblocker konnten das Risiko nicht senken, es blieb um den Faktor vier erhöht.

Übrigens: So messen Sie den Blutdruck richtig:

Blutdruck richtig messen
Blutdruck richtig messen

So funktionieren die ACE-Hammer

Warum wirkt ein ACE-Hemmer, während ein anderer Blutdrucksenker nicht wirkt? Ursprünglich hatte man befürchtet, dass solche Wirkstoffe dafür sorgen, dass das Virus leichter in Zellen eindringen kann. Denn um Zellen zu befallen, nutzt Sars-CoV-2 mit seinem Spike-Protein in den meisten Fällen den Rezeptor ACE2 auf der Zelloberfläche. Hier dockt das Virus an und verschafft sich Zutritt, um die Zelle zu übernehmen und sie zur Virenbrutstätte umzufunktionieren. Wissenschaftler vermuteten, dass Blutdrucksenker die Zahl der ACE2-Rezeptoren erhöhen könnten und das Virus damit eine größere Angriffsfläche hätte. Doch die Forschergruppe konnte feststellen, dass genau das Gegenteil eintraf: Die Entzündungsreaktion fiel nach Gabe von ACE-Hemmern viel schwächer aus. Die Zellen konnten sich besser gegen Viren verteidigen, sogar die Viruslast baute sich schneller ab. Demnach können ACE-Hemmer also sogar dazu beitragen, die Viruskonzentration schneller zu senken und so verhindern, dass Covid-19 schwer verläuft.

"ACE-Hemmer könnten das Risiko von Patienten mit Bluthochdruck für einen schweren Krankheitsverlauf verringern", fasst Irina Lehmann zusammen. Sie ist Professorin für Umweltepigenetik und Lungenforschung an der Berliner Charité – ihre Mitarbeiterin Saskia Trump ist Erstautorin der Studie.

Eine Warnung geben die Forscher*innen aber mit: Die beobachtete Gruppe ist zu klein, um nun bereits auf eine klinische Wirksamkeit der Medikamente zu schließen. Sie geben zu bedenken, dass auch Einflüsse anderer Medikamente nicht auszuschließen seien. Was nun folgen muss, sind randomisierte kontrollierte Studien mit mehr Patientendaten.

Wichtig: Für Bluthochdruck-Patienten gilt jetzt: Bitte behalten Sie Ihre bisherige Medikation bei und ändern Sie diese nicht ohne ärztliche Rücksprache. Auch gesunde Menschen sollten nicht einfach zu ACE-Hemmern greifen! Solche Medikamente können, unbedarft eingenommen, großen Schaden anrichten, denn sie sind individuell auf die Patienten abgestimmt. Außerdem birgt jedes Medikament, so auch Blutdrucksenker, die Gefahr von Nebenwirkungen. Bei Herz-Kreislauf-Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärzte. Sollten Sie Corona-Symptome verspüren, rufen Sie bitte zuerst in der Praxis an und warten Sie auf Handlungsempfehlungen. Herzschwäche-Patient? So schützen Sie sich vor Corona

Hoch oder niedrig? Was Blutdruck-Werte aussagen

Studie:

Trump, Lehmann et al. (Nature Biotechnology, 2020): "Hypertension delays viral clearance and exacerbates airway hyperinflammation in patients with COVID-19"

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe