18.09.2019

Vorsicht auf Mallorca geboten Gefährlicher Hirnparasit: Diese Delikatessen sollten Sie nicht essen!

Mag für manchen lecker aussehen, aber hier ist Vorsicht geboten: In nicht richtig durchgegarten Schnecken, Garnelen oder Krabben kann sich der Rattenlungenwurm befinden. Und den wollen Sie nicht im Körper haben.

Foto: iStock/Marta Ortiz

Mag für manchen lecker aussehen, aber hier ist Vorsicht geboten: In nicht richtig durchgegarten Schnecken, Garnelen oder Krabben kann sich der Rattenlungenwurm befinden. Und den wollen Sie nicht im Körper haben.

Achtung, jetzt wird's eklig: Gerade in Mallorquinischen Restaurants sollten Sie jetzt vor allem auf Schnecken und Garnelen verzichten. Denn in Weichtieren auf der Urlaubsinsel wurde ein Parasit gefunden, der lebensbedrohliche Hirnkrankheiten auslösen kann.

Man gönnt sich ja gerade im Urlaub gerne einmal die eine oder andere Delikatesse. Warum auch nicht mal einen leckeren Teller Schnecken, einen süßen Krabbencocktail oder ein paar schmackhafte Süßwassergarnelen? Auf Mallorca sollten Sie das aktuell überdenken – und sich zumindest über die richtige Zubereitung informieren. Der Verzehr dieser Speisen könnte nämlich tödlich enden.

Der Grund: Forscher haben in Schnecken auf Mallorca den gefährlichen Rattenlungenwurm (Angiostronggylus cantonensi) gefunden – ein Parasit, der es eigentlich bevorzugt auf die Lungen von Ratten, Igeln und Co abgesehen hat – der Name sagt's aus. Aber wie das Fachportal "msdmanuals" berichtet, kann der Wurm auch Schnecken, Krabben und Süßwassergarnelen befallen. Und genau das ist jetzt auf Mallorca nachgewiesen worden.

Der Rattenlungenwurm ruft Hirnhautentzündung hervor

Das Bedrohliche an diesem Parasiten: Er kann beim Verzehr nicht richtig durchgegarten Fleisches und eben nicht richtig garer Meeresfrüchte auch den Menschen befallen. Zu den Folgen gehören unter anderem Magen-Darm-Probleme. Doch der Wurm kann auch eine lebensbedrohliche Hirnhautentzündung, eine Meningitis, auslösen. Denn die Larven des Rattenlungenwurms können über den Magen-Darm-Trakt bis hoch zu den Hirnhäuten wandern.

Wer rohe oder nicht durchgegarte Schnecken oder Garnelen auf Mallorca verzehrt hat und typische Meningitis-Symptome wie

  • Nackensteifheit
  • Fieber sowie
  • starke Kopfschmerzen

bei sich feststellt: Sofort einen Arzt kontaktieren!

Die wichtigsten Symptome einer Meningitis

Die wichtigsten Symptome einer Meningitis

Beschreibung anzeigen

Besonders gefährdet sind dabei Menschen mit schwachem Immunsystem, etwa HIV-Patienten oder ältere Menschen. Doch auch gesunde Menschen können sich infizieren – und auch bei diesen kann eine Meningitis tödlich verlaufen.

Neun Todesfälle auf Hawaii

Eigentlich kommt der Rattenlungenwurm vor allem in Südostasien und dem Pazifischen Becken vor. Der Fund auf Mallorca ist erst der zweite in Europa. Dennoch ist die Gefahr nicht zu unterschätzen. Auf Hawaii gab es 2017 ganze neun Todesfälle, die auf infizierte Schnecken zurückzuführen waren. Das berichtet unter anderem die "waz".

Auch Salmonellen können eine Meningitis sowie viele andere Erkrankungen hervorrufen. Das beweist einmal mehr: Essen immer gut durchgaren vor dem Verzehr – das gilt eben auch für Schnecken oder Garnelen! Durch die Hitze wird nämlich auch der Rattenlungenwurm abgetötet.

Seite
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen