14.06.2019

Au Backe! Schnelle Hilfe bei Zahn-Notfällen

Von

Zahn-Notfälle müssen nicht immer etwas Schlimmes bedeuten. Viele Fälle lassen sich sogar von zu Hause aus bekämpfen.

Foto: iStock/laflor

Zahn-Notfälle müssen nicht immer etwas Schlimmes bedeuten. Viele Fälle lassen sich sogar von zu Hause aus bekämpfen.

Jeder kennt diese unangenehmen Situationen: Eine Krone wird locker oder ein unglücklicher Sturz kostet einen Zahn. Unser Blitzhilfe-Guide löst Zahnkrisen.

Bis der Zahnarzt Zeit hat, sich der Ursache Ihrer Beschwerden anzunehmen, können Sie tatsächlich einiges selbst tun, um Symptome mit einfachen Mitteln zu lindern. Die Zahnärztin Dr. Mirela-Oana Nilius verrät wie Sie in den 10 häufigsten Zahn-Notfällen richtig handeln.



Zahn-Notfälle: So handeln Sie eigenständig und richtig

Oft werden wir von Zahnschmerzen überrascht und wissen diese nicht richtig einzuschätzen.

Es gibt nicht gleich Grund zur Sorge, denn viele Symptome können Sie bereits selbst bekämpfen, ohne dabei den Weg zum Arzt aufsuchen zu müssen.

Inlay oder Plombe rausgefallen

Nicht selten kommt es vor, dass sogenannte "Plombenzieher" wie klebrige Bonbons oder Baklava-Gebäck, eine Füllung auf dem Gewissen haben.

Ein Tipp der Zahnärztin Dr. Mirela-Oana Nilius ist, "einfach das Bienenharz Propolis so fest es geht in das entstandene Loch zustopfen. Es dichtet den Zahn für eine kürzere Zeit gut ab."

Bienen benutzen den natürlichen Kitt (z. B. im Reformhaus zu kaufen), um Ritzen und Spalten im Bienenstock zu füllen.

Das Bienenharz Propolis soll auch bei vielen Hautkrankheiten helfen, unter anderem als Hausmittel gegen Warzen. Erfahren Sie wie genau das funktioniert.

Krone oder Provisorium gelöst

Oft passiert das Missgeschick während des Essens. Die Rede ist vom Lösen der Krone oder eines Provisoriums. Kein Grund zur Panik, denn mit nur wenigen Griffen und den nötigen Hausmitteln – die Sie garantiert zu Hause haben – lässt sich das Problem schnell stabilisieren.

Reinigen Sie vorsichtig die Innenseite der Krone oder des Provisoriums mit einer Nadel oder einer Zahnbürste und trocknen Sie diese anschließend. Füllen Sie das Loch danach mit einer erbsengroßen Menge Zahnpasta und trocknen Sie den Zahn gründlich. Alternativ können Sie die Stelle auch mit einem Föhn trocken blasen.

Im Anschluss setzen sie die Krone auf und drücken sie etwa eine Minute fest. Dr. Nilius ist sich sicher: "Die Zahnpasta wirkt dann wie Zement." Falls Sie ungern auf Zahnpasta zurückgreifen möchten, können sie auch Prothesen-Haftcreme verwenden.

Zahnpasta – ein Helfer in der Not. Erfahren Sie wie sie mit diesen 8 Möglichkeiten Zahnpasta noch nutzen können.

Implantat-Krone lockert sich

Sollte sich bei Ihrem Zahn-Notfall mal eine Implantat-Krone lockern, rät die Zahnärztin, dass "der zahnärztliche Notdienst das Problem wieder fixieren sollte."

Falls es Ihnen nicht möglich ist, auf die Schnelle einen Arzt aufzusuchen, versuchen Sie die betroffene Stelle so wenig wie möglich zu belasten.

Idealerweise sollten Sie auf der anderen Seite kauen und nur weiche Lebensmittel essen. Suppen sind da die beste Lösung. Wie wäre es beispielsweise mit einer Pistazien-Spargelcremesuppe mit italienischem Speck oder der weißen Bohnensuppe mit Chorizo?

Durchbrechender Weisheitszahn

Wir alle haben sie: Weisheitszähne. Beginnen diese einmal damit, durchzubrechen, entsteht oft ein puckernder Schmerz, der bei Bewegung stärker wird. Meist zieht er bis zu den Ohren oder Schläfen hoch, da der Zahn versucht, sich Platz zu schaffen.

Um gegen den Schmerz anzukommen, empfehlen wir Ihnen, 1 TL geriebene Ingwerwurzel mit 1 TL fein gehackter Habanero-Chilischote im Mörser zunächst fein zureiben. Anschließend tragen Sie diese auf die Schmerzstelle auf.

Die Inhaltsstoffe Gingerin und Capsaicin blockieren Schmerzsignale und Sie sollten bereits nach kurzer Zeit eine Linderung feststellen.

Zahn aufgeschlagen

Für den Fall der Fälle, dass Sie sich den Zahn auf- oder einen Großteil oder gar ganz ausgeschlagen haben: Nicht an der Wurzel anfassen und auch nicht waschen! Legen Sie den Zahn, so wie er ist, in die Wangentasche und suchen Sie bitte einen Zahnarzt auf.

"Der Speichel im Mund ist ein natürliches Milieu, in dem der Zahn am besten überlebt", so die Zahnärztin. Auch die Milchzähne von Kindern können wieder eingesetzt werden, wenn sie beim Spielen oder Toben zu früh verloren gehen.

Sollten Sie Angst vor dem Zahnarztbesuch haben, verraten wir Ihnen wie Sie diese überwinden können.

Schmerzen beim Zubeißen

Vielen von uns sind Schmerzen beim Zubeißen bekannt. Was zunächst harmlos und vergänglich erscheint, kann sich jedoch als eine Entzündung entpuppen.

"Aufbiss-Schmerzen können ein Zeichen für eine Entzündung des Nervs oder einen Riss in einer Füllung sein", sagt die Spezialistin für Zahnästhetik. "Da hilft leider nur noch Bohren." Auch hierbei raten wir Ihnen, einen Zahnarzt aufzusuchen.

Zahn muckt bei Wärme auf

Sollten Sie feststellen, dass in Ihrem Zahn-Notfall, Schmerzen bei Kontakt mit warmem Wasser entstehen, können Sie für eine schnelle Erstlinderung sorgen, indem Sie mit kaltem Wasser nachspülen.

"Reagieren die Zähne auf Kalt-Warm-Reize, ist meist eine Krone oder ein Inlay undicht. Kauen Sie mit einem zuckerfreien Kaugummi gut durch, um den Zahn damit – so weit es geht – abzudecken.

Sollte Ihr Zahn nur auf Wärme mit Pochen und Puckern reagieren, dann sollten Sie möglichst schnell zum Zahnarzt, da wahrscheinlich der Nerv entzündet ist.

Sollten Sie eine Zahnfleischentzündung feststellen, können auch weitere Hausmittel Hilfe leisten.

Schmerzhafter Zahnhals

Es kann durchaus passieren, dass Sie durch zu starkes Zähneputzen Ihren Zahnhals aufrauen.

"Ein gutes Mittel ist Kamillen-Gel aus der Apotheke, das eigentlich Babys das Zahnen erleichtern soll", so Dr. Nilius. Tupfen Sie die betroffene Stelle abends mit einem Wattestäbchen ab und lassen Sie es über Nacht wirken.

Blitzhilfe: Schließen Sie die Lippen und halten Sie die Zähne leicht geöffnet. Bei einem frei liegendem Zahnhals können Sie sensible Zähne mit einer Spezial-Zahnpasta einreiben und eine halbe Stunde einwirken lassen.

Prothese gebrochen

Sollte der Notfall eintreten, dass Ihre Prothese bricht, haben wir auch da einen Tipp für Sie: Reinigen Sie Ihren Zahnersatz gründlich und trocknen Sie ihn mit dem Föhn. Anschließend basteln Sie die Prothese wieder zusammen, indem Sie den Bruch mit einem Sekundenkleber flicken.

Dr. Nilius empfiehlt aber auch " für solche Fälle natürlich eine Zweitprothese im Badezimmerschrank zu haben."

Bekämpfen Sie Schwellungen

Bei entzündeten Zahnfleisch-Taschen, die oft schmerzhaft "dicke Backen" verursachen, empfiehlt Dr. Nilius, Wattekügelchen in Kamillen-, Salbeitee, Teebaum- oder Nelkenöl zu tränken und diese dann möglichst tief in die Taschen zwischen den Zähnen zu drücken.

Hilfreich ist auch, einen Schluck Oliven- oder Kokosöl kräftig durch die Zähne zu ziehen. Auch eine Mundspülung mit Salzwasser oder einer Lösung mit dem antibakteriellen Wirkstoff Chlorhexidin (Apotheke) kann Schwellungen bekämpfen.

Vorsicht, falls es sich um einen entzündeten Zahn handelt, denn: "Ist dagegen ein entzündeter Zahn die Ursache, können nur Schmerzmittel die Zeit bis zum Arztbesuch überbrücken", so die Zahnärztin.

Wie die meisten von uns wissen, werden ätherische Öle für Aromatherapien verwendet und sollen einen Einfluss auf Körper, Geist und Seele haben. Erfahren Sie, welche Öle welchen Effekt erzielen und wie sie uns heilen können.

_____________________

Zahn-Notfälle passieren und können uns in alltäglichen Situationen überraschen. Es ist wichtig, dass Sie trotz allem richtig abschätzen können, wann es besser wäre, einen Arzt aufzusuchen, um Schlimmeres zu vermeiden.

Und damit Sie sich selbst einen Grundschutz bieten können, verraten wir Ihnen unsere Tipps zum richtigen Zähneputzen. Darüberhinaus enthüllen wir auch, was es mit Mundgeruch auf sich hat und wie Sie diesen bekämpfen können.

Und wenn Sie mehr rund um das Thema Naturheilkunde erfahren möchten, schauen Sie gerne auf unserer Themenseite vorbei!

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen