16.02.2018

Gesunder Inhalt vs. Schadstoffe Wie gesund ist Tee wirklich?

Teetrinker fragen sich oft, wie gesund Tee eigentlich ist. Insbesondere in Form von grünem Tee, unterstützt er die Gesundheit.

Foto: iStock/portishead1

Teetrinker fragen sich oft, wie gesund Tee eigentlich ist. Insbesondere in Form von grünem Tee, unterstützt er die Gesundheit.

Tee ist fast so beliebt wie Kaffee, soll aber gesünder sein. Doch Tee kann auch schädliche Stoffe enthalten, etwa Pestizide. Das sollten Sie beachten.

Schwarzer Tee, grüner Tee, Kräutertee oder aromatisierter Tee: Vor allem in der kalten Jahreszeit ist Tee in jeder Form beliebt. Allerdings gilt nur schwarzer und grüner Tee streng genommen als "Tee", die anderen Formen lediglich als "teeähnliche Getränke". Rund 28 Liter Schwarz- oder Grüntee trinkt jeder Deutsche pro Jahr im Durchschnitt – und ist davon überzeugt, seinem Körper damit nur Gutes zu tun. Aber wie gesund ist Tee wirklich?

In der Regel leben Teetrinker sehr gesund: Schwarzer Tee enthält zum Beispiel Koffein, doch – im Gegensatz zu dem Koffein im Kaffee – gelangt es beim schwarzen Tee nur langsam ins Blut. Es regt damit an, ohne aufzuregen. Weitere gesunde Pluspunkte von Tee:

  • hellt die Stimmung auf
  • schützt vor Mundgeruch
  • stärkt Zähne und Knochen

Wie gesund ist Tee? Schwarzer Tee oder grüner Tee – einer ist besser

Neuere Studien zeigen zudem, dass vor allem grüner Tee auch wirksam gegen Krebs sein könnte sowie vor Demenz und Arteriosklerose schützt. Dabei ist grüner Tee im Prinzip ganz ähnlich wie Schwarztee. Allerdings ist letzterer fermentiert, wodurch er schwarz wird. Dabei werden viele seiner natürlichen Pflanzenstoffe abgebaut. Grüner Tee dagegen ist unfermentiert, enthält daher noch die gesamte Fülle dieser bioaktiven Substanzen und gilt deshalb als gesünder.

Tee hilft beim Abnehmen

Einer der dabei wirksamsten Inhaltsstoffe im Tee ist Epigallocatechingallat (EGCG), was dem Tee auch seine bittere Note verleiht. Diese Bitterstoffe (übrigens gut gegen Zuckersucht) sind nicht nur gesund und helfen, Krankheiten vorzubeugen, sondern sind auch dafür verantwortlich, dass Tee das Abnehmen beziehungsweise eine Diät unterstützen kann. Bitterstoffe hemmen nämlich den Appetit und verlangsamen den Anstieg des Blutzuckerspiegels. Eine rasches in-die-Höhe-Schnellen ist dagegen bekanntlich mit raschem Abfallen und damit Heißhungerattacken verbunden.

Schadstoffe im Tee gefährden gesunden Genuss

Die Frage, wie gesund Tee ist, ist aber nicht unberechtigt. Denn Tee kann nicht nur gesunde Substanzen enthalten, sondern auch gefährliche. Das sind vor allem

  • Pestizide – Rückstände aus Pflanzenschutzmitteln finden sich inzwischen in vielen Tees und Teemischungen, sie gelten offiziell als "wahrscheinlich krebserregend". Das stark diskutierte Pestizid Glyphosat stuft die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) dagegen als "nicht akut krebsgefährdend" ein.
  • PAK – Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe bilden sich etwa beim Verbrennen. So können bei Brandrodungen benachbarte Teeplantagen mit diesen krebserregenden Stoffen belastet werden. Dass dem tatsächlich so ist, zeigen Untersuchungen der Stiftung Warentest: Zahlreiche Tees sind mit PAKs belastet.
  • Künstliche Aromastoffe – können zu Allergien führen und den Geschmack derart verstärken, dass natürliche Aromen weniger wahrgenommen werden. Sie können so unsere Geschmacksnerven abstumpfen.

Tee gesund genießen

Auf Tee müssen Sie jedoch trotzdem nicht verzichten, falls Sie nicht mehr als drei Tassen pro Tag trinken. Wer sichergehen möchte, greift zu Bio-Ware. Zwar garantiert das nicht, dass der Tee völlig frei von Schadstoffen ist, doch meist enthält er wenigstens weniger davon als herkömmliche Produkte.

Sie wollen die Frage, wie gesund ist Tee, noch tiefer beantwortet wissen? Hier geht's zu den Studien über Tee als schützendes Mittel gegen Krebs, Demenz und Arteriosklerose.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen