22.08.2017

Hormonschwankungen, Infarkt... Brustschmerzen – Ursachen bei Frauen und Männern

Brustschmerzen sollten immer von einem Arzt untersucht werden, denn es können ganz unterschiedliche Ursachen dahinter stecken.

Foto: ©iStock/Wavebreakmedia

Brustschmerzen sollten immer von einem Arzt untersucht werden, denn es können ganz unterschiedliche Ursachen dahinter stecken.

Brustschmerzen müssen kein Hinweis auf eine schlimme Krankheit sein. Es gibt die verschiedensten Ursachen. Was Sie wissen sollten.

Wenn die Brüste schmerzen, gilt das vor allem bei Frauen als Alarmsignal. Besonders, wenn der Schmerz nur links oder rechts auftritt, fürchten viele, es könnte ein erstes Anzeichen für Brustkrebs sein. Bei diesem Verdacht sollte man die Schmerzen auf jeden Fall von einem Arzt abklären lassen. Brustkrebs ist allerdings relativ selten die Ursache von Brustschmerzen. Denn der Tumor wächst anfangs oft völlig schmerzfrei und damit unbemerkt. Brustschmerzen löst er erst im fortgeschrittenen Stadium aus.

Ursache für Brustschmerzen oftmals Hormonschwankungen

Die häufigste Ursache für Schmerzen in den Brüsten sind Hormonveränderungen, etwa

  • vor dem Einsetzen der Periode (prämenstruelle Dysphorie),

  • während der Schwangerschaft

  • in den Wechseljahren

Jede dieser Phasen verändert den Hormonhaushalt und beeinflusst damit auch die Brüste. Deshalb kann es zu Spannungsgefühl und Schmerzen in den Brüsten kommen, zusätzlich sind die Brustwarzen oft besonders empfindlich.

Auch Männer können Brustschmerzen haben

Auch bei Männern können Brustschmerzen auftreten. Das ist vor allem in der Pubertät der Fall. Mehr als jeder zweite Junge ist betroffen. Erwachsene Männer haben das Problem meist nur, wenn sie eine vergrößerte Brustdrüse haben (Gynäkomastie). Das ist bei Übergewicht oft der Fall, besonders häufig jedoch ab etwa 50 Jahren, wenn der Testosteronspiegel absinkt.

Nicht zuletzt können Brustschmerzen auch beim Mann Hinweis auf Brustkrebs sein. Diese Erkrankung ist bei Männern zwar sehr selten, wird jedoch oft erst spät erkannt, weil kaum jemand an Brustkrebs denkt, wenn ein Mann Schmerzen oder Knoten in der Brust hat.

Jeder Deutsche geht im Jahr durchschnittlich 17 Mal zum Arzt. Aber weshalb? Wir zeigen die 30 Krankheiten, die Ärzte besonders oft diagnostizieren – klicken Sie sich durch:

Brustschmerzen hinter dem Brustbein oder um den Oberkörper

Anders sieht es mit Brustschmerz aus, der nicht von den Brüsten ausgeht, sondern etwa beim Einatmen auftritt, hinter dem Brustbein sticht oder den Brustkorb betrifft. Diese Form wird medizinisch als Thoraxschmerz bezeichnet und kann Symptom verschiedener, meist ernster Erkrankungen sein. Er kann an verschiedenen Stellen des Oberkörpers auftreten, brennend, pochend, stechend oder dumpf sein, zeitweilig oder dauerhaft schmerzen. Jedes dieser Charakteristika gibt dem Arzt wichtige Hinweise auf die zugrundeliegende Krankheit:

  • Starke, plötzlich einsetzende Schmerzen hinter dem Brustbein sind das wichtigste Symptome für einen Herzinfarkt.

  • Heftige Schmerzen beim Atmen, wobei tiefes Einatmen unmöglich ist, kann auf eine Lungenembolie hinweisen.

  • Brustschmerz und Atemprobleme treten gemeinsam bei einer Lungenentzündung auf.

  • Brustschmerzen, die sich ringförmig um den ganzen Oberkörper ziehen, sind typisch für eine Gürtelrose (Zoster)

Brustschmerzen und Schmerzen in den Brüsten haben also ganz unterschiedliche Ursachen. Sie sollten auf jeden Fall zum Arzt gehen und untersuchen lassen, was der Auslöser ist.

>> Diese Lebensmittel gehören zu einem gesunden Frühstück

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen