02.08.2017 - 13:51

Anorexia nervosa Magersucht: Hungern bis zum Umfallen

Magersucht (Anorexia nervosa) ist eine schwere psychische Erkrankung.

Foto: ©iStock/ronstik

Magersucht (Anorexia nervosa) ist eine schwere psychische Erkrankung.

Auch mit 40 Kilogramm fühlen sie sich zu dick. Wer unter Anorexia nervosa (Magersucht) leidet, spielt mit seinem Leben. Welche Hilfe möglich ist.

Alle Welt spricht davon, dass die Menschen immer dicker werden. Das Gegenteil ist mindestens genauso gefährlich für die Gesundheit. Magersucht oder medizinisch korrekt Anorexia nervosa, betrifft vor allem Mädchen und inzwischen auch Jungen.

Anorexie ist mehr als nur ein bisschen abnehmen

Doch was ist Anorexie eigentlich? Bei den meisten beginnt es wie ein Spiel, aber es kann tragisch enden: Zuerst nehmen Betroffene nur ein bisschen ab und finden das toll. Doch nach und nach entwickeln sie eine richtige Sucht, immer weniger Gewicht auf die Waage zu bringen.

>>Magersucht können Sie mit diesen Test-Fragen früh erkennen

Trotzdem sind sie mit ihrem Körper nicht zufrieden und fühlen sich immer noch zu dick – denn ihre Selbstwahrnehmung ist gestört. Bei rund zehn Prozent der an Anorexie Erkrankten endet diese Gewichtsspirale nach unten tödlich.

Auch wer Anorexia überlebt, muss mit gesundheitlichen Folgen rechnen

Dabei schädigt das Hungern bis zum Umfallen den Körper oft nachhaltig. Wer in seiner Jugend viel zu wenig isst, kann beispielsweise bereits frühzeitig Osteoporose bekommen. Weitere Folgen der Magersucht:

  • Haarausfall
  • trockene, schuppige Haut
  • Verstopfung
  • Speiseröhrenentzündung
  • Herzrhythmusstörungen
  • Bei Mädchen: Ausbleiben der Regel

Anorexie – diese Hilfen sind möglich

Die Folgen der Magersucht lassen sich jedoch vermeiden, wenn frühzeitig gezielte Behandlung einsetzt. Ansprechpartner gibt es bei Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für Magersucht oder Anorexia nervosa, wie etwa

Die entsprechenden Fachärzte bei Magersucht sind Ärzte für Psychiatrie, Psychosomatik sowie auf Essstörungen spezialisierte Psychologen. Die Behandlung erfolgt auf mehreren Ebenen und ist deshalb besonders effektiv. Sie besteht aus Psychotherapie, Familientherapie und eventuell Medikamenten. Die Erfolgschancen sind hoch, nach einem Jahr gelten drei Viertel der Patienten als geheilt.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe