11.05.2017

Hautunreinheiten Akne hat viele Formen: Diese Hausmittel helfen

Foto: ©iStock/vadimguzhva

Akne ist bei Teenagern relativ häufig. Doch bei jedem dritten von ihnen bleibt die Neigung zu Pickeln bestehen. Was Sie darüber wissen sollten.

Akne lässt unschöne Pickel im Gesicht sprießen. Ursache sind verstopfte Talgdrüsen, übermäßige Talgproduktion sowie Entzündungsprozesse, die von Hautbakterien, Propioni acnes, angefeuert werden. Je nach Ursachen und Anzeichen wird Akne in verschiedene Formen unterteilt:

  • Acne vulgaris – gewöhnliche Akne

  • Acne inversus – schmerzhafte Pickel im Achsel- und Schamhaarbereich, weil sich Haarfollikel entzündet haben

  • Neugeborenenakne oder Babyakne (Acne neonatorum) – durch die Hormonumstellung nach der Geburt entwickeln viele Babys vorübergehend Pickelchen.

>> Fünf heimische Superfoods, die Sie kennen sollten

Akne kann Narben hinterlassen

Die häufigste Akneform ist Acne vulgaris. Rund 80 Prozent der Jugendlichen sind betroffen, bei bis zu 30 Prozent verschwindet sie nicht mehr und bleibt bis ins Erwachsenenalter hinein bestehen. Die Pickel und Pusteln schränken die Lebensqualität stark ein. Sind die Talgdrüsen stark entzündet, können nach dem Abheilen Narben bleiben. Deshalb verordnet der Arzt bei schwerer Akne häufig Antibiotika. Sie können Aknenarben verhindern:

An den Pickeln herumdrücken macht alles nur schlimmer

Ist Akne weniger stark ausgeprägt, helfen meist Lotionen, Cremes und Salben mit speziellen Inhaltsstoffen. Sie sollen Verhornungen lösen, antibakteriell wirken und Akne vorbeugen. Zu diesen Wirkstoffen gehören unter anderem:

  • Zink

  • Azelainsäure

  • Salizylsäure

Die Pusteln ausdrücken ist dagegen ein schlechter Rat. Dabei kann sich der Pickel nur noch mehr entzünden. Schlimmstenfalls entsteht ein Abszess oder Furunkel, die der Hautarzt öffnen muss.

>> Diese Lebensmittel zaubern Sie natürlich schön

Drei Hausmittel bei Akne

Neben den speziellen Anti-Akne-Präparaten sind auch Hausmittel einen Versuch wert. Bewährt haben sich:

  • Heilerde als Maske entfernt Fett sowie Talg und fördert die Durchblutung der Haut.

  • Kamillendampfbad öffnet verstopfte Poren und lindert Entzündungen.

  • Teebaumöl mit seiner antibakteriellen Wirkung kann Akne abheilen lassen. Allerdings sollten Sie Teebaumöl nicht in der Nähe der Augen und äußerst sparsam benutzen. Manche reagieren auch allergisch auf das ätherische Öl.

>> Wieso bekommt reife Haut noch Pickel?

Weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie lindernde Naturheilmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite