26.08.2016

CHRONISCH-ENTZÜNDLICHES DARMLEIDEN Bauchschmerzen mit Durchfall weisen auf Colitis ulcerosa hin

Colitis ulcerosa schädigt die Wand des Dickdarms irreversibel.

Foto: © iStock/selvanegra

Colitis ulcerosa schädigt die Wand des Dickdarms irreversibel.

Bei Colitis ulcerosa ist Durchfall wichtigstes Symptom. Doch es gibt weitere, unbekannte Anzeichen. Welche Rolle spielt die Ernährung?

Wer an Bauchschmerzen und Durchfall leidet, schließt nicht sofort daraus, dass Colitis ulcerosa die Ursache sein könnte. Bei dieser chronischen Darmerkrankung entzündet sich die Schleimhaut des Dickdarms. Nur bei fünf Prozent aller Fälle beginnt Colitis ulcerosa plötzlich und sehr heftig.

Bei den meisten dagegen nehmen die Beschwerden nur langsam zu. Sie treten nicht ständig auf, sondern in Schüben. Betroffene spüren dazwischen oft jahrelang nichts und fühlen sich gesund.

Alle Symptome einer Colitis ulcerosa

Doch es gibt weitere Symptome, die auf Colitis ulcerosa hinweisen können. Das sind neben Bauchschmerzen, die vor dem Stuhlgang auftreten und häufigen Durchfällen:

  • dauerhafter Stuhldrang: Auch nach dem Stuhlgang bleibt das Gefühl bestehen, dass der Darm nicht richtig entleert ist.
  • starke Blähungen
  • Unterbauchschmerzen, die immer wieder auftreten und im Lauf der Zeit schlimmer werden
  • Gewichtsabnahme
  • seltener Gelenkentzündungen (Arthritis)
  • Hautentzündungen
  • Augenentzündungen

Oft gehen die Betroffenen erst zum Arzt, wenn die Durchfälle massiv geworden sind. Sie treten bis zu 40-mal pro Tag auf und sind von Darmblutungen begleitet. Dann sind bereits Bereiche der Schleimhaut unwiderruflich geschädigt. Im schlimmsten Fall müssen Teile des Dickdarms operativ entfernt werden.

Colitis ulcerosa – so sieht die Therapie aus

Ansprechpartner bei Magen- und Darmbeschwerden ist der Gastroenterologe. Wird Colitis ulcerosa in einem frühen Stadium diagnostiziert, können Medikamente die Chance erhöhen, dass die Darmerkrankung nicht fortschreitet, sich beschwerdefreie Intervalle verlängern und Schübe seltener auftreten. Deshalb ist es wichtig, auf frühe Symptome zu achten und rechtzeitig zum Arzt zu gehen.

Zu den Medikamenten gegen Colitis ulcerosa gehören entzündungshemmende Wirkstoffe wie:

  • Mesalazin
  • Kortison

Colitis ulcerosa breitet sich vom letzten Abschnitt des Dickdarms aus, dem Mastdarm. Deshalb kann die Darmerkrankung oft lokal mit wirkstoffhaltigen Zäpfchen behandelt. Heilbar ist Colitis ulcerosa jedoch bis heute nicht.

Colitis ulcerosa – ist falsche Ernährung schuld?

Sicher – viele von uns ernähren sich nicht gesund: zu viel Fett, Fast Food und zu wenig Frisches und Ballaststoffe. Doch die landläufige Meinung, dass Colitis ulcerosa durch falsche Ernährung entsteht, stimmt nicht. Die Forschung hat dafür noch keine Hinweise gefunden und auch nicht dazu, ob eine spezielle Diät bei Colitis ulcerosa helfen kann

Colitis ulcerosa und Morbus Crohn

Fest steht, dass es eine genetische Bereitschaft dafür gibt, die Krankheit zu entwickeln. In Deutschland haben etwa 150.000 Menschen Colitis ulcerosa. Sie ist damit neben Morbus Crohn die häufigste entzündliche Darmerkrankung. Bei Morbus Crohn entzündet sich im Gegensatz zu Colitis ulcerosa nicht nur die Schleimhaut im Dickdarm – die Entzündung kann alle Schichten der Darmwand betreffen und sich bis in Dünndarm, Magen und Mund ausbreiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen