24.10.2017

Gallenkolik und Co. Gallensteine: Diese Symptome verraten das Leiden

Schmerzen im rechten Oberbauch sind typisch, wenn man an Galleinsteinen leidet. Oft bleiben die Ablagerungen aber auch symptomlos.

Foto: ©iStock/artpipi

Schmerzen im rechten Oberbauch sind typisch, wenn man an Galleinsteinen leidet. Oft bleiben die Ablagerungen aber auch symptomlos.

Beschwerden nach fettem Essen oder Kaffee? Dahinter können Gallensteine stecken! Mehr über ihre Symptome und wann die Steine entfernt werden sollten.

Bei Gallensteinen quälen nach dem Genuss von Currywurst mit Pommes, Pizza, Torte oder Schokolade häufig Bauchschmerzen, vor allem im oberen Bereich gleich hinter den Rippen. Bei vielen Betroffenen entsteht der dumpfe Schmerz auf der rechten Seite – dort, wo sich Gallenblase und Gallengang in der Leber befinden. Typisch für Cholelithiasis, so die fachlich korrekte Bezeichnung für das Steinleiden, sind aber noch weitere Symptome: Die Unverträglichkeit von Kaffee, Gebratenem und Eiergerichten äußert sich etwa häufig in Blähungen und Völlegefühl.

Die Ursachen: Was ist Galle und warum entstehen Gallensteine?

Um Fett und bestimmte Reizstoffe zu verdauen, braucht der Organismus Gallenflüssigkeit. Sie wird von den Leberzellen gebildet und ständig zur Verdauung genutzt. Die restliche Flüssigkeit wird in der Gallenblase gespeichert.

Gallenflüssigkeit besteht aus folgenden Komponenten, die in einem festgelegten Verhältnis vorliegen:

  • Cholesterin
  • Gallensäuren
  • Bilirubin (dem gelben Gallenfarbstoff)
  • Wasser

Gallensteine entstehen, wenn die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit nicht mehr ausgewogen ist und etwa zu viel Cholesterin enthält. Es bilden sich Kristalle – Gallensteine und Gallengries (winzige Steinchen) –, die in Gallenblase und Gallengang liegen bleiben. Zum Problem werden Gallensteine, wenn die Nahrung viel Fett enthält. Dann nämlich braucht der Körper schnell eine große Menge Galle. Dafür greift er auf das Depot in der Gallenblase zurück. Die Entleerung dieses Speichers allerdings kann vorhandene Gallensteine in Bewegung setzen. Weil Gallenblase und Gallengang extrem empfindlich ist, führt dies zu Schmerzen.

Gallenkolik: Diese Stein-Symptome sind eindeutig

Sind diese Beschwerden nicht besonders stark, werden sie leicht mit Magenproblemen verwechselt. Anders ist das bei der Gallenkolik: Heftige Krämpfe und stechende Schmerzen im Bereich des Oberbauchs, die bis in die rechte Schulter ausstrahlen können, sind dafür kennzeichnend.

Die Ursache: Ein Gallenstein blockiert den Gallengang. Mit den wellenartig auftretenden Krämpfen versucht der Körper, den Gallenstein zu befördern – entweder zurück in die Gallenblase oder in den Darm. Gelingt das nicht, entzündet sich der Gallengang, die Gallenflüssigkeit staut sich in der Gallenblase und Gelbsucht (Ikterus) droht.

>> Das verraten die Augen über Ihre Gesundheit

Gallensteine operieren: Wann und wie werden sie entfernt?

Gallensteine sind extrem häufig: Mindestens jede zehnte Frau und etwa halb so viele Männer haben Cholelithiasis. Doch nur ein Viertel der Betroffenen erfahren durch das Steinleiden auch Beschwerden. Zur Operation raten Ärzte immer dann, wenn die Gallensteine Probleme bereiten. Sogenannte stumme Steine, die symptomlos in der Gallenblase ruhen, erfordern keinen Eingriff.

Meist wird die Gallenblase laparoskopisch entfernt, also über winzige Schnitte in der Bauchdecke (Cholezystektomie). Frühere Methoden, Gallensteine zu entfernen, etwa das Zertrümmern oder Auflösen mit Medikamenten, haben sich im Vergleich zur Operation weniger bewährt.

>> Die richtige Ernährung bei einer Fettleber

Eine ausgewogene Ernährung hilft, schmerzhafte Gallensteine zu vermeiden. Im Bereich Diäten finden Sie weitere Hinweise.

Seite

Kommentare