19.04.2016

Gesünder als gedacht Sonnenbäder verlängern das Leben

Sonnenbaden in vernünftigem Maß ist gesünder als die Sonne ständig zu meiden.

Foto: ©iStock/Globalstock

Sonnenbaden in vernünftigem Maß ist gesünder als die Sonne ständig zu meiden.

Sonnenanbeterinnen haben eine höhere Lebenserwartung als Frauen, die die Sonne meiden, das zeigt eine Studie. Lesen Sie, warum das so ist.

Diese Nachricht kommt gerade richtig zum Frühling: Sonne ist weniger schädlich als gedacht. Sogar im Gegenteil: Sonnenbaden ist gesund und kann die Lebenserwartung steigern. Das hört sich erst mal paradox an – jahrelang wurde uns doch gepredigt, bloß nicht lange in der Sonne zu liegen!

Denn UV-Strahlen schädigen die Haut. Sie wird ledrig, Runzeln entstehen und das Risiko für Hautkrebs (mehr dazu hier) steigt massiv. Wer ständig im Schatten bleibt und jeden Sonnenstrahl meidet, tue seiner Gesundheit dagegen Gutes, so die weit verbreitete Meinung. Ganz so einfach ist es jedoch nicht, wie eine Studie von Wissenschaftlern des Karolinska-Instituts in Stockholm jetzt zeigt.

Demnach leben Frauen, die häufig in der Sonne liegen, länger als blasse Schattenliebhaberinnen.

Sonnenanbeterinnen leben zwei Jahre länger

Die Forscher werteten die Daten von knapp 30.000 schwedischen Frauen aus. Die Probandinnen im Alter zwischen 25 und 64 Jahren wurden in dieser Langzeitstudie über 20 Jahre hinweg immer wieder befragt – nach dem Lebensstil, Alkohol- und Tabakkonsum sowie ihrem Umgang mit der Sonne. Auch Krankheiten sowie Todesfälle wurden registriert. Dann wurden diese Informationen verarbeitet. Das Ergebnis überraschte selbst die Forscher: Es zeigte sich, dass Sonnenanbeterinnen rund zwei Jahre länger leben als Frauen, die die Sonne strikt meiden.

>> Selbstbräuner: 10 Tipps für die richtige Anwendung

Wer Sonnenlicht meidet, hat ein höheres Herzinfarkt-Risiko

Die genauere Analyse erbrachte folgende Resultate:

  • Frauen, die sich so selten wie möglich UV-Strahlen aussetzten, hatten ein höheres Risiko, an Schlaganfall oder Herzinfarkt zu sterben als die Sonnenanbeterinnen.

  • Dafür hatten Letztere ein höheres Krebsrisiko als die blassen Frauen.

Statistisch gesehen hatten die Sonnenliebhaberinnen dennoch eine insgesamt höhere Lebenserwartung.

Trotzdem nicht exzessiv sonnenbaden

Einen Freibrief für stundenlanges Sonnenbaden möchten die Wissenschaftler trotzdem nicht erteilen. Weitere Studien sind nötig, die genau untersuchen, welchen Schutzfaktor die UV-Strahlen haben und ob dabei noch andere Aspekte als Vitamin D (Cholecalciferol) eine Rolle spielen.

Bekannt ist, dass dieser Vitalstoff wichtig für die Knochen ist und die Abwehrkräfte stärkt. Womöglich entwickelt der Körper unter dem Einfluss von Sonne noch weitere, bis heute unbekannte Schutzmechanismen.

Außerdem müsste noch getestet werden, ab welcher Dauer diese positive Wirkung der Sonnenexposition einsetzt und ab wann mit negativen Folgen wie einer Erhöhung des Krebsrisikos zu rechnen ist.

Goldener Mittelweg zwischen Sonnenliebhaberin und Schattengewächs

Was bedeutet das konkret? Am besten sollte man die Sonne nicht die ganze Zeit über meiden, also immer mal wieder für kurze Zeit aus dem Schatten gehen. Zwischen exzessivem Sonnenbaden und striktem Verzicht auf UV-Strahlung gibt es ein breites Spektrum an Möglichkeiten, vernünftig mit der Sonne umzugehen – und auf diese Weise nur die besten Seiten der wärmenden Strahlen zu genießen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Powerfood für gesunde Nägel

---

Mehr zum Thema Hautkrebs

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen