08.04.2016

Phänomen des "gebrochenen Herzen" Das überrascht sogar Experten: Herzinfarkt durch zu viel Glück?

Nicht nur große Trauer, sondern auch großes Glück kann eine bestimmt Form des Herzinfarkt auslösen.

Foto: ©iStock/DKart

Nicht nur große Trauer, sondern auch großes Glück kann eine bestimmt Form des Herzinfarkt auslösen.

Es hört sich unglaublich an: Große Glücksgefühle können eine bestimmte Form des Herzinfarkts auslösen. Bisher war nur bekannt, dass dieses Risiko bei starker Trauer und Angst besteht – und Freude dagegen das Herz stärkt. Doch amerikanische Forscher haben dazu Interessantes herausgefunden.

Bei Lottogewinn Herzinfarkt – dieses Risiko könnte für besonders empfindliche Menschen tatsächlich bestehen. Das haben Schweizer Wissenschaftler jetzt entdeckt. In einer Studie werteten die Forscher Daten von knapp 500 Patienten aus, die nach einem Ereignis, das sie besonders stark emotional traf, mit den typischen Symptomen eines Herzinfarkts in eine Klinik eingeliefert wurden. Die Anzeichen waren in erster Linie:

  • ausgeprägte Brustschmerzen
  • Atemnot

Seelische Belastungen wie Trauer, schlimme Krankheit, Unfall oder Verlust eines geliebten Menschen können das Herz vorübergehend immens belasten. Dieses sogenannte "Broken-Heart-Syndrom" kann in der Akutphase sogar, ähnlich wie ein Herzinfarkt, lebensgefährlich sein – obwohl das Herz bis dahin gesund war. Das ist bereits länger bekannt.

Herzprobleme wegen einer Geburtstagsparty

In ihrer Studie forschten die Ärzte jetzt jedoch genau nach, was der emotionale Auslöser für die Herz-Krise war. Das Ergebnis überraschte selbst die Experten: Zwar waren die Herzprobleme bei den meisten der Patienten nach schweren, negativen Emotionen aufgetreten. Einige hatten jedoch kurz vor den Herzproblemen großes Glück erfahren, etwa eine Hochzeit, eine Überraschungsparty, den Sieg ihrer Lieblingsmannschaft oder die Geburt eines Enkels.

Freudige Ereignisse können also ähnlich wie negative das Herz belasten und zu einem "Happy-Heart-Syndrom" führen. Die Ärzte erklären sich dieses Phänomen damit, dass starke Emotionen, egal ob sie nun negativ oder positiv sind, über das Gehirn die gleichen Nervenbahnen aktivieren, die wiederum das Herz beeinflussen.

Bedeutet das, den ganz großen Glücksgefühlen besser aus dem Weg zu gehen? Auf keinen Fall! In der Regel sind die Herzprobleme mit der richtigen Behandlung in der Klinik nach wenigen Stunden überstanden und das Organ hat sich wieder erholt. Allerdings sollten Sie vielleicht besser darauf verzichten, Ihren 80-jährigen Großvater zum Geburtstag mit einer großen Feier zu überraschen, sondern ihn vorsichtig auf das freudige Ereignis vorbereiten.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen