08.04.2016

Wann bin ich fruchtbar? Ovulationstest und Eisprungtest: So funktionieren sie

Mit dem Ovulationstest lassen sich die fruchtbaren Tage bestimmen. Zur Verhütung ist er aber nicht geeignet.

Foto: ©iStock/Ridofranz

Mit dem Ovulationstest lassen sich die fruchtbaren Tage bestimmen. Zur Verhütung ist er aber nicht geeignet.

Verschiedene Tests helfen dabei, die fruchtbaren Tage zu bestimmen bei bestehendem Kinderwunsch und zur natürlichen Familienplanung. Alles zu den Tests lesen Sie hier.

Nur drei bis sechs Tage im Zyklus ist eine Frau fruchtbar. Das sind die zwei bis vier Tage vor dem Eisprung, der Eisprungtag selbst und kurze Zeit danach. Diese fruchtbaren Tage können Sie mit einfachen Tests selbst feststellen. Ovulations- oder Eisprungtests gibt es rezeptfrei in der Apotheke oder übers Internet.

Luteinisierendes Hormon gibt den Startschuss zum Eisprung

Dabei handelt es sich in der Regel um sogenannte LH-Tests. LH ist die Abkürzung für luteinisierendes Hormon. Seine Funktion: Es bringt im Eileiter den Follikel zum Platzen, in dem die Eizelle herangereift ist. Dabei springt die befruchtungsfähige Eizelle in den Eileiter, daher auch der Name Eisprung. Für diese Aktion sind große Mengen an LH nötig. Der LH-Spiegel steigt also kurz vor dem Eisprung stark an und bleibt dann für etwa drei Tage hoch.

Manche Frauen berichten, dass sie den Eisprung als leichtes Ziehen im Unterleib spüren können. Um die fruchtbaren Tage jedoch mit großer Sicherheit bestimmen zu können, eignen sich Urintests, die den LH-Gehalt feststellen. Denn LH wird an den fruchtbaren Tagen in hoher Konzentration über den Harn wieder ausgeschieden.

Mit Urintest Eisprung und fruchtbare Tage erkennen

Ovulationstest, Eisprungtest oder Fruchtbarkeitstest basieren also auf einem Urintest mit Streifen oder Stäbchen, ähnlich wie die Schwangerschaftstest. An den fruchtbaren Tagen lässt sich LH im Urin nachweisen. Das Testergebnis ist dann positiv. Allerdings müssen Sie nicht jeden Tag Ihren Urin testen, sondern nur ab dem frühestens Zeitpunkt, an dem der Eisprung stattfinden kann.

Dazu sollten Sie Ihre Zykluslänge kennen. Der erste Tag der Menstruation gilt auch als erster Zyklustag. Die durchschnittliche Zykluslänge beträgt 28 Tage. Der frühestmögliche fruchtbare Tag ist damit der siebte Tag, der letzte ist der 23. Tag des Zyklus.

Zykluslänge bestimmt, wann Sie testen sollten

Es gibt verschiedene Formeln, die Ihnen dabei helfen, die von der Zykluslänge abhängigen fruchtbaren Tage ungefähr zu berechnen. Wesentlich einfacher sind diese Faustregeln:

  • Ist Ihr Zyklus sehr kurz, etwa nur 21 Tage, beginnen Sie ab dem vierten Tag zu testen.

  • Je länger Ihr Zyklus ist, desto später können Sie mit den Ovulationstests starten. Bei einem 40-Tage-Zyklus reicht es, erst am 18. Tag zu starten.

So führen Sie den Ovulationstest durch

  1. Benutzen Sie dazu einen sauberen Becher und die LH-Urinteststreifen.

  2. Testen Sie damit Ihren Urin jeden Tag am besten zur gleichen Uhrzeit - allerdings nicht den Morgenurin. Der Harn hat sich über die Nacht konzentriert und kann deshalb falsche Ergebnisse liefern. Besser: Nachmittags oder abends die Fruchtbarkeitstests durchführen, wenn Sie nicht zu viel getrunken haben - sonst ist der Urin nämlich zu sehr verdünnt.

  3. Fangen Sie den Urin mit dem Becher auf, halten Sie den Teststreifen in die Flüssigkeit. In wenigen Sekunden verfärbt sich das Kontrollfeld.

  4. Vergleichen Sie die Farbe mit den Farbbeispielen auf der Gebrauchsanweisung. Ist der Test positiv, sind Sie an diesem Tag und vermutlich den ein bis zwei folgenden fruchtbar. Falls der Test keinen Hinweis auf den Eisprung gibt (negatives Testergebnis), fahren Sie am nächsten Tag mit dem Test fort, so lange, bis sich der LH-Anstieg als Hinweis auf den Eisprung nachweisen lässt.

So sicher ist der Eisprungtest

Falls sich das Teststäbchen oder der Streifen bis zum Zyklusende nicht entsprechend verfärbt, hatten Sie in diesem Zyklus vermutlich keinen Eisprung. Sprechen Sie mit der Frauenärztin oder dem Frauenarzt über Ihre Beobachtung. Manchmal ist ein Zyklus ohne Eisprung zwar normal, etwa wenn Sie bereits über 35 Jahre alt sind. Trotzdem sollten Sie ärztlich abklären lassen, ob eine Krankheit die Ursache ist, etwa eine Hormonstörung. Hier kann etwa die Schilddrüse eine Rolle spielen.

Im Ganzen sind Ovulationstests sehr zuverlässig und zeigen Ihre fruchtbarsten Tage mit einer Sicherheit von 95 Prozent an.

Verschiedene Testmethoden - Eisprung errechnen oder messen

Welcher Ovulationstest Ihnen persönlich am meisten zusagt, können Sie einfach ausprobieren. Zur Verfügung stehen:

  • Klassische Teststäbchen und Teststreifen, die sich bei einer hohen Konzentration von LH typisch verfärben (Kosten ab etwa drei Euro).

  • Der digitale Ovulationstest nutzt das gleiche Testverfahren (Sie müssen also ebenfalls Ihren Urin wieder selbst testen), allerdings wertet ein Ovulations- oder Hormoncomputer das Ergebnis selbständig aus. Dabei stellt er die Hormonmengen im Laufe des Zyklus als Kurven dar. Digitaler Ovulationstest, Hormoncomputer, Fruchtbarkeitsrechner oder Zykluscomputer gibt es ab etwa 20 Euro.

  • Daneben gibt es noch die klassische Temperaturmethode. Dazu messen Sie jeden Morgen Ihre Temperatur (Basaltemperatur, Aufwachtemperatur) und tragen den Wert auf einem Zykluskalender ein. Tritt der Eisprung ein, erhöht sich die Temperatur um mindestens 0,2 Grad und bleibt so bis zum Beginn des nächsten Zyklus. An den ersten ein bis drei Tagen, an denen Sie den Anstieg registriert haben, sind Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit fruchtbar. Ein LH-Test ergänzt und sichert dann diese Vermutung.

Ovulationstests nicht zur Verhütung geeignet

Wer jetzt meint, der Eisprungtest könnte auch bei der natürlichen Verhütung helfen, darf sich nicht zu sicher sein. Der Ovulationstest bietet keine 100-prozentige Sicherheit, wenn es um Verhütung geht. Frauen, die einfach an den sechs fruchtbaren Tagen auf Sex verzichten oder ein Kondom benutzen, könnten überrascht werden.

Denn die Überlebenszeit von Spermien in der Vagina ist sehr unterschiedlich. In der Regel sind das bis zu fünf Tage, manchmal aber sogar noch länger. Wenn Sie also drei Tage, bevor der Eisprungtest den LH-Anstieg anzeigt, ungeschützten Verkehr hatten, können Sie also durchaus schwanger werden. Fazit: Ein Ovulationstest zur Feststellung, ob überhaupt ein Eisprung stattfindet und an welchen Tagen Sie fruchtbar sind, ist empfehlenswert, zur Verhütung jedoch eine weniger geeignete Methode.

Mehr zum Thema Vagina

Seite