06.04.2016

Schmerzen im Kreuz Rückenschmerzen: die wichtigsten Fakten zu Ursachen und Behandlung

Besonders häufig treten Rückenschmerzen am unteren Rücken auf.

Foto: ©iStock/AndreyPopov

Besonders häufig treten Rückenschmerzen am unteren Rücken auf.

Meistens treten Rückenschmerzen am unteren Rücken auf. Die häufigsten Ursachen sind nicht Bandscheibenprobleme, sondern Verspannungen und Überlastung.

Sie schießen plötzlich ins Kreuz oder bauen sich langsam auf, werden immer schlimmer: Rückenschmerzen betreffen mindestens vier Fünftel der Deutschen, davon hat fast die Hälfte chronische Rückenschmerzen. Dabei gibt es Unterschiede zwischen Mann und Frau: Frauen sind besonders häufig von akuten Rückenschmerzen betroffen.

>> >> Skoliose – Übungen und Operation gegen die Schmerzen

Rückenschmerzen können an allen Stellen des Rückens auftreten, besonders häufig jedoch am unteren Rücken:

  • Bei 62 Prozent der Patienten mit Rückenschmerzen sitzt der Schmerz in der Lendenwirbelsäule.
  • 36 Prozent haben Schmerzen in der Halswirbelsäule.
  • Bei 2 Prozent ist die Brustwirbelsäule betroffen.

Ursache von Rückenschmerzen kann auch Übergewicht sein

Doch warum sind Rückenschmerzen so häufig und betreffen vor allem den unteren Rücken? Die wichtigsten Ursachen:

  • Bewegungsmangel und starre Haltung (etwa bei Computerjobs)
  • oder das Gegenteil: zu starke, einseitige Bewegung (beispielsweise bei Bauarbeitern)
  • Übergewicht

Diese Faktoren belasten vor allem den unteren Rücken, also die Lendenwirbelsäule. Sie führen zu Verspannungen, verkürzen oder überdehnen Muskeln. Die Faszien, also die Bindegewebehüllen der Muskeln, verhärten sich. Die Folgen sind Schmerzen, die Gesundheit und auch Psyche erheblich belasten.

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von Krankheiten, die zu Rückenschmerzen führen, etwa

  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Wirbelgleiten
  • Spinalkanalstenose = Verengung des Spinalkanals (Kanal in der Wirbelsäule, in welchem das Rückenmark verläuft)
  • Skoliose.

Warum Frauen häufiger Rückenschmerzen haben als Männer

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Rückenschmerzen spielt die Psyche. Stress und seelische Überforderungen belasten den Rücken. Experten sehen in dieser Tatsache die Erklärung dafür, warum Frauen häufiger als Männer akute Rückenschmerzen haben: Ihre Mehrfachbelastung als Familienmanagerin, Berufstätige, Mutter und Partnerin führt oft zu Rückenschmerzen, vor allem im Bereich von Schultern und Nacken.

Daneben treten speziell bei Frauen Rückenschmerzen in folgenden Situationen oder bei diesen Krankheiten auf:

  • während der Menstruation
  • in der Schwangerschaft
  • während der Wechseljahre
  • durch Myome oder Endometriose

Treten Ihre Rückenschmerzen besonders im unteren Teil des Rückens auf? Unser Experte Dr. Wimmer hat da ein paar Erklärungen und Tipps für Sie:

Dr. Wimmer: Schmerzen am unteren Rücken

Dr. Wimmer: Schmerzen am unteren Rücken

Beschreibung anzeigen

Rückenschmerzen – die richtige Diagnose

Egal, ob Rückenschmerz akut auftritt wie der sogenannte Hexenschuss oder sich langsam einschleicht: Sie sollten die Ursache von einem Orthopäden abklären lassen. Der Arzt kann meist bereits durch Abtasten und Bewegungstests die Ursachen der Rückenschmerzen erkennen. Falls die Schmerzen sehr ausgeprägt sind, mit starken Bewegungseinschränkungen oder mit Taubheitsgefühlen einhergehen, helfen Ultraschall oder Röntgen, die exakte Ursache festzustellen.

Hexenschuss - diese 5 Tipps bieten schnelle Hilfe

Hexenschuss - diese 5 Tipps bieten schnelle Hilfe

Beschreibung anzeigen

Nach der Diagnose richtet sich dann die Behandlung. Liegt eine krankhafte Ursache vor, etwa ein Bandscheibenvorfall oder Myom, steht die gezielte Therapie dieser Auslöser im Vordergrund. Die häufigste Ursache von Rückenschmerzen sind jedoch Verspannungen. Sie lassen sich gezielt mit Wärme und Physiotherapie, also Krankengymnastik, lösen.

Endometriose – 13 Symptome, die jede Frau kennen sollte

Mehr zum Thema Osteoporose

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen