09.05.2016 - 10:00

Gesundheit Magnesium kann Diabetes bremsen

Von

Foto: ©istock/Zerbor

Eine erhöhte Magnesium-Einnahme wirkt sich positiv auf den Verlauf Diabetes mellitus aus.

Forscher der iranischen Hormozgan-Universität untersuchten 54 Personen mit Typ-2-Diabetes. Sie gingen der These nach, dass sich Magnesium positiv auf die Blutzuckerwerte ausübt. Daher führten sie eine Studie durch und verabreichten der einen Hälfte der Probanden täglich 300 mg Magnesium, die andere Hälfte erhielt ein Placebo. In der ersten Gruppe verbesserten sich die Blutzuckerwerte deutlich, woraus geschlossen wird, dass die hohe Dosis Magnesium einen positiven Effekt auf Diabetiker hat.

Weiterhin hilft auch regelmäßiger Sport bei einer Diabetes-Erkrankung, bis zu fünf Mal am Tag inklusive Krafttraining. Das Krafttraining sorgt durch den Muskelaufbau für eine verbesserte Insulinsensibilität. Regelmäßige Bewegung senkt die Blutzucker-, Blutfett- und Blutdruckwerte. Dabei muss es sich nicht einmal um viel Sport sein, eine halbe Stunde pro Tag kann bereits ausreichen. Ausdauersport hilft besonders, das Herz-Kreislauf-System zu stärken, ebenso die Lunge. Ob es nun Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren ist, spielt keine Rolle.

Damit es aber zu keiner Überlastung des Körpers kommt, ist eine vorherige Absprache mit einem Arzt sinnvoll.

Mehr zum Thema Diabetes

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen