01.02.2019

Sanfte Hilfe Hausmittel gegen Halsschmerzen: Was tun bei Kratzen im Hals?

Von

Hausmittel bei Halsschmerzen

Hausmittel bei Halsschmerzen
Mo, 13.08.2018, 09.43 Uhr

Hausmittel bei Halsschmerzen

Beschreibung anzeigen

Was hilft gegen lästige Halsschmerzen und Schluckbeschwerden? Entdecken Sie hier, wie Sie das Kratzen im Hals auf natürliche Weise stoppen.

Halsschmerzen schränken vor allem in der kalten Jahreszeit die Lebensqualität ein. Wenn es in der Kehle kratzt, sind die Ursachen meist harmlos, doch bleibt das unangenehme Gefühl und der Wunsch nach schneller Linderung der Beschwerden. Hier erhalten Sie Tipps zur Behandlung Ihrer Beschwerden mit wirkungsvollen Hausmitteln gegen Halsschmerzen.

Welche Hausmittel sich gegen Halsschmerzen bewährt haben

Halsschmerzen sind oftmals Vorboten einer Erkältung und werden von Viren oder Bakterien verursacht. Brennt oder kratzt der Hals und es stellen sich Schluckbeschwerden ein, greifen viele Betroffene zu Tabletten, die Linderung versprechen. Doch es geht auch schonender:

Ruhe und Entspannung bei einem guten Buch, Hausmittel wie ein wärmender Tee oder ein Dampfbad lindern die Beschwerden spürbar und machen den Besuch beim Arzt häufig überflüssig. Einige Hausmittel beruhigen jedoch nicht nur den Hals, sondern beugen einer voranschreitenden Erkältung mit all ihren weiteren Symptomen vor und gelten daher als effektive Behandlung bei Halsweh und Schluckbeschwerden, einem leichten Husten oder erhöhter Temperatur als Vorstufe von Fieber.

Tee, Gurgeln, Wickel: Effektive Tipps und Hausmittel gegen Halsschmerzen

Hausmittel auf pflanzlicher Basis sind gut verträglich und können nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern verwendet werden. Nebenwirkungen oder unerwünschte Begleiterscheinungen bleiben beim Tee oder einem Aufguss aus Kräutern sowie bei Dampfbädern gegen Halsschmerzen und Fieber weitgehend aus.

Heißer Tee tut besonders gut

Ein besonders bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen ist Salbei. Ob als Basis für einen selbstgebrühten Tee, als Gurgellösung oder in Form von Bonbons: Salbei hat eine desinfizierende Wirkung, die das Wachstum von Bakterien bremst und den Hals beruhigt. Damit kann Salbei auchals Hausmittel bei Mandelentzündung helfen. In der Schwangerschaft und während der Stillzeit sollte allerdings auf Salbei verzichtet werden, da der Milchfluss nachlassen und es zu Kontraktionen der Gebärmutter kommen kann.

Trinken ist bei Halsschmerzen besonders wichtig, greifen Sie falls möglich auf frischen Ingwer zurück. Ingwer wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd und bietet damit eine gute Alternative oder Ergänzung zu Salbei. Ganz einfach lässt sich ein daumengroßes Stück Ingwer in dünne Scheiben schneiden und mit einem Liter heißem Wasser übergießen. Den Trunk nehmen Sie dann in kleinen Schlucken zu sich. Ist der "Tee" noch warm, hilft das bei Kratzen im Hals noch mehr. Aber auch kalt ist Ingwerwasser eine Wohltat. Selbstverständlich dürfen Sie mit etwas Honig süßen. Auch der ist ein bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen.

Heißes oder Kaltes – je nach Anwendung

Eine weitere Möglichkeit ist das Gurgeln mit Salzwasser. Achten Sie darauf, dass das Salzwasser gezielt an die schmerzhaften Areale im Rachen- und Halsbereich gelangt. Durch die Befeuchtung der Schleimhäute werden die Halsschmerzen gelindert und eine umgehende Besserung ist in Sicht. Ein kleiner Schluck wird fünf bis zehn Sekunden im Mund behalten und beim Gurgeln gleichmäßig in der Mund- und Rachenhöhle verteilt.

Bei brennenden Halsschmerzen haben sich kalte Wickel bewährt. Sie eignen sich für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Für den Wickel nehmen Sie Quark aus dem Kühlschrank und schlingen ihn in ein Geschirrtuch oder ein spezielles Leinentuch ein. Legen Sie den Halswickel locker an, sodass kein unangenehmes Gefühl auf der Haut entsteht und die Kälte nicht zum Frösteln führt.

Inhalieren mit Kamille oder Salzwasser

Fragen Sie in der Apotheke nach einem hilfreichen Hausmittel gegen Halsschmerzen, wird Ihnen der Apotheker aus dem Stegreif ein abendliches Dampfbad mit Kochsalzlösung oder dem Zusatz von Kamille empfehlen. Am besten brühen Sie sich einen Kamillentee und gießen diesen in eine Schüssel. Beugen Sie den Kopf darüber und inhalieren den Dampf. Mit einem locker über Ihren Kopf gelegten Handtuch verstärken Sie die Dampfwirkung und verschaffen sich bei Halsweh Linderung.

Kamillentee können Sie aber nicht nur inhalieren, sondern natürlich auch trinken, um das lästige Kratzen zu lindern. Neben allen Maßnahmen gegen Halsschmerzen sollten Sie nie außer Acht lassen, dass Ruhe und Entspannung zwei wichtige Aspekte bei der Behandlung von Erkältungen mit oder ohne Fieber sind.

Das wohl leckerste Hausmittel: Schokolade!

Was viele Naschkatzen freuen dürfte: Forscher haben herausgefunden, dass Schokolade besser gegen Husten und Halsschmerzen wirkt als Hustensaft – und dazu auch noch viel bekömmlicher ist. Das liegt zum einen am Wirkstoff Theobromin aus der Kakaobohne und zum anderen an der Dickflüssigkeit von Schokolade. Also beim nächsten Husten mal ein Stück dunkle Schokolade langsam lutschen. Schaden tut's jedenfalls nicht!

Hausmittel helfen in vielen Fällen gezielt gegen Halsschmerzen. Am besten lesen Sie ein gutes Buch auf dem Sofa und wickeln sich in eine kuschelige Decke ein. Tees und ein Dampfbad wirken auch bei einer beginnenden Erkältung, sodass der Besuch beim Arzt in vielen Fällen unnötig wird. Am besten reagieren Sie bereits bei kleinen Anzeichen für Halsweh und beruhigen die gereizte Schleimhaut zeitnah.

Die Ursachen und Symptome von Halsschmerzen sind zahlreich. Meist lässt sich mit Hausmitteln gegen Halsschmerzen schon einige Linderung verschaffen. Sollten die Schmerzen aber nicht nachlassen oder gar stärker werden, suchen Sie einen Arzt auf.

Mehr zum Thema Erkältung sowie weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie lindernde Naturheilmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite