Aktualisiert: 14.04.2021 - 19:35

Gefäße entlasten Die richtige Ernährung bei Venenleiden 

Venenleiden lässt sich durch die Ernährung zwar nicht heilen, sie kann die Erkrankung jedoch günstig beeinflussen.

Foto: GettyImages / Westend61

Venenleiden lässt sich durch die Ernährung zwar nicht heilen, sie kann die Erkrankung jedoch günstig beeinflussen.

Die Ernährung kann Krampfadern und andere Venenerkrankungen zwar nicht heilen oder sicher vermeiden. Die Auswahl der Lebensmittel kann die Erkrankung jedoch positiv beeinflussen.

Unsere Venen leisten schier unglaubliches. Tag für Tag transportieren die Blutgefäße um die 7.000 Liter Blut zum Herzen. Doch mit dem Alter schwindet ihre Leistungskraft. Auch zu wenig Bewegung schwächt unsere Venen und kann zu diversen Venenleiden, wie Krampfadern oder chronischer Veneninsuffizienz, führen.

Wie bei so vielen Krankheiten, spielt auch hier die Ernährung eine wichtige Rolle. Zwar kann die Auswahl an Lebensmitteln Venenschwäche nicht heilen, sie aber dennoch günstig beeinflussen und vorbeugend wirken. Wir erklären Ihnen, wie eine sinnvolle Ernährung bei Venenleiden aussieht.

Die Ernährung bei Venenleiden sollte ein gesundes Gewicht fördern

Das Körpergewicht kann die Venen stark beeinflussen. Überschüssige Pfunde drücken auf die Gefäße und belasten so die Venenfunktion. Die Ernährung bei Venenleiden sollte somit ein gesundes Gewicht fördern. Demnach sind leere Kalorien, viel Zucker, Fett und Alkohol sowie stark verarbeitetes Essen eher zu reduzieren. Stattdessen sollte Gemüse und Obst, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, naturbelassene und ggf. fettarme Milchprodukte, hochwertige Öle und Fette sowie gelegentlich Fisch und mageres Fleisch auf den Tisch.

Vitamine in Obst und Gemüse stärken die Venen

Pflanzliche Lebensmittel enthalten eine hohe Dichte an wichtigen Nährstoffen, wie Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe, die für das Bindegewebe wichtig sind oder die Gefäße schützen. Eine venenfreundliche Ernährung sollte daher täglich mehrere Portionen Obst und Gemüse sowie Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und hochwertige Öle beinhalten.

Insbesondere die folgenden Nährstoffe und Lebensmittel sind gut für die Venen:

  • Vitamin C stärkt das Bindegewebe und die Blutgefäße. Es ist vor allem in Zitrusfrüchten, Beeren, grünem Blattgemüse, Kohl, Brokkoli oder auch Paprika enthalten.
  • Vitamin E wirkt antioxidativ und schützt die Venen vor Entzündungen und kann Thrombose entgegenwirken. Vitamin-E-reiche Lebensmittel sind Weizenkeimöl, Olivenöl und Leinöl sowie Nüsse und Kerne.
  • Zink wirkt ebenfalls antientzündlich und stärkt die Venenwände. Der Mineralstoff ist insbesondere in Nüssen, Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide sowie Käse, Fleisch und Fisch enthalten.
  • Bioflavonoide sind Pflanzenstoffe. Sie haben eine antioxidative Wirkung und sollen die Venenwände stärken. Sie stecken unter anderem in Beeren, Trauben, Äpfeln, Zitronen, grünem Gemüse, grünem und schwarzem Tee und dunkler Schokolade bzw. Kakao.

Ballaststoffreiches Essen kommt den Venen zugute

Ballaststoffreiche Lebensmittel sättigen, kommen somit dem Gewicht und auch den Venen zugute. Gleichzeitig regen sie die Darmtätigkeit an und helfen gegen Verstopfungen. Diese können nämlich die Venen belasten.

Zum einen können Verstopfung und Druck im Bauchraum die hier befindlichen Venen belasten. Zum anderen kann starkes Pressen beim Stuhlgang Druck auf die Venen ausüben.

Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln zählen Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Kleie, Nüsse und Saaten.

Genügend Trinken hält die Venen geschmeidig

Ausreichend Flüssigkeit ist zur Vorbeugung und bei bereits bestehenden Venenleiden das A und O. Denn Flüssigkeit hält die Blutgefäße geschmeidig und fördert die Durchblutung. So wird einer Eindickung des Blutes entgegengewirkt und die Thrombosegefahr gesenkt.

Trinken Sie täglich 2 bis 3 Liter Flüssigkeit. Wasser und ungesüßte Tees sind hier die richtige Wahl, da sie keine unnötigen Kalorien enthalten.

Thrombose im Bein! Diese 7 Symptome weisen darauf hin
Thrombose im Bein! Diese 7 Symptome weisen darauf hin

Fazit zur Ernährung bei Venenleiden

Auch wenn Sie Krampfadern, chronische Veneninsuffizienz oder andere Venenleiden durch die Ernährung nicht heilen oder gänzlich verhindern können, so kann sie dennoch zum Schutz und der Entlastung der Blutgefäße beitragen.

Da gerade Übergewicht die Venen belastet, sollte ein wichtiges Ziel der venenfreundlichen Ernährung dem Gewichtsverlust gelten. Eine nährstoff- und ballaststoffreiche, insgesamt ausgewogene Ernährungsweise, kommt sowohl Gewicht, als auch Blutgefäßen zugute.

Informieren Sie sich rund um das wichtige Thema Herz-Kreislauf auf unserer umfangreichen Themenseite. Auf unserer Naturheilkunde-Themenseite stellen wir Ihnen wichtige Heilpflanzen sowie natürliche Methoden, die Sie auch zu Hause durchführen können, um bestimmte Beschwerden schonend heilen zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe