Aktualisiert: 23.09.2020 - 12:16

Uraltes Rezept So funktioniert die tibetanische Knoblauchkur

Durch die tibetanischen Knoblauchkur soll unter anderem der Stoffwechsel angeregt werden und Herz-Kreislauf-Krankheiten vorgebeugt werden.

Foto: iStock.com/mescioglu

Durch die tibetanischen Knoblauchkur soll unter anderem der Stoffwechsel angeregt werden und Herz-Kreislauf-Krankheiten vorgebeugt werden.

Knoblauch vertreibt nicht nur Vampire, sondern gilt auch als sehr gesund. Die tibetanische Knoblauchkur soll sich positiv auf Gesundheit und Gewicht auswirken. Was steckt dahinter und wie funktioniert die Kur?

Knoblauch fehlt in fast keiner Küche und zählt zu den beliebtesten Würzmitteln überhaupt. Doch die aromatische Knolle kann mehr. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe und zahlreichen Wirkweisen machen sie auch als natürliches Heilmittel interessant. So wird Knoblauch unter anderem eine antioxidative, antivirale und antibakterielle Wirkung zugeschrieben. Der besonderen Eigenschaften von Knoblauch war man sich wohl auch schon im alten Tibet bewusst, wo die tibetanische Knoblauchkur ihre Wurzeln hat.

Die tibetanische Knoblauchkur: Ein uraltes Rezept wieder entdeckt

Gemäß diversen Quellen wurde das Rezept für die tibetanische Knoblauchkur zu Beginn der 70er Jahre in einem zerstörten Kloster in Tibet gefunden. Es soll auf Tontafeln niedergeschrieben gewesen sein und sich dann auf der gesamten Welt verbreitet haben. Eindeutige Nachweise gibt es hierfür jedoch nicht.

Der Knoblauchkur werden verschiedene Wirkweisen zugeschrieben:

  • Fettablagerungen lösen sowie den Stoffwechsel anregen und damit beim Abnehmen helfen
  • Elastizität der Blutgefäße erhalten und Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugen
  • Die Sehkraft verbessern
  • Ohrgeräusche und Tinnitus mildern

So bereiten Sie die Knoblauchtinktur zu

Für die tibetanische Knoblauchkur wird eine Art Tinktur aus rohen Knoblauchzehen und Alkohol hergestellt. Die Herstellung an sich ist einfach, nimmt jedoch einige Zeit in Anspruch.

Diese Zutaten benötigen Sie für die Knoblauchtinktur:

  • 200 Gramm Knoblauch
  • 200 Milliliter Weingeist (96%) oder ein vergleichbarer Alkohol

So bereiten Sie die Knoblauchtinktur zu:

  • Die Knoblauchzehen schälen, zerdrücken und mit dem Alkohol in ein gut verschlossenes Glas geben.
  • Die Tinktur 10 Tage lang ziehen lassen. Am besten an einem dunklen, kühlen Ort.
  • Nach den 10 Tagen die Knoblauchtinktur durch ein Baumwoll- oder Leinentuch in ein verschließbares Gefäß abseihen. Die Knoblauchzehen dabei gut ausdrücken.
  • Die Tinktur dann nochmals 2 Tage stehen lassen, bevor mit der Kur begonnen wird.
  • Für die richtige Dosierung, die Knoblauchtinktur in Tropfflaschen umfüllen.

So funktioniert die tibetanische Knoblauchkur

Die tibetanische Knoblauchkur folgt einer sehr genauen täglichen Dosierung. Folgende Zahlenangaben beziehen sich auf die jeweilige Dosierung – in Tropfen – für morgens, mittags und abends:

  • 1. Tag: 1 - 2 - 3
  • 2. Tag: 4 - 5 - 6
  • 3. Tag: 7 - 8 - 9
  • 4. Tag: 10 - 11 - 12
  • 5. Tag: 13 - 14 - 15
  • 6. Tag: 15 - 14 - 13
  • 7. Tag: 12 - 11 - 10
  • 8. Tag: 9 - 8 - 7
  • 9. Tag: 6 - 5 - 4
  • 10. Tag: 3 - 2 - 1

Die Knoblauchtinktur soll jeweils vor dem Essen und mit etwas frischer Milch oder lauwarmem Wasser eingenommen werden.

Es ist möglich, dass während der Kur Entgiftungserscheinungen auftreten, beispielsweise Muskelschmerzen, Kopfschmerzen oder ein weicher Stuhl. Die Knoblauchkur soll etwa alle 5 Jahre durchgeführt werden.

Fazit zur tibetanischen Knoblauchkur

Die tibetanische Knoblauchkur soll unter anderem Fettablagerungen lösen, den Stoffwechsel anregen, Herz Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und die Sehkraft verbessern. Wissenschaftlich nachgewiesen ist die Wirkung allerdings nicht. Sie kommt in der Naturheilkunde und Alternativmedizin jedoch durchaus zum Einsatz.

Fakt ist, dass Knoblauch an sich zahlreiche positive Wirkweisen zugeschrieben werden, wie antioxidative, antivirale, antifungale sowie antibakterielle Eigenschaften. Studien deuten auf gesunde Wirkweisen von Knoblauch unter anderem bei oder als Vorbeugung gegen Alzheimer, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Krebs hin.

Übrigens: Obwohl die Knoblauchtinktur stark riecht, sollen weder Atem noch Körper während der Kur einen unangenehmen Knoblauchgeruch haben.

Viele weitere alternative und natürliche Heilmethoden finden Sie auf unserer Themenseite Naturheilkunde. Alles, was Sie über Knoblauch wissen sollten, finden Sie auf unserer Themenseite Knoblauch.

Quellen:

Bayan, Leyla et al. “Garlic: a review of potential therapeutic effects.” Avicenna journal of phytomedicine vol. 4,1 (2014): 1-14.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe