22.08.2019

Glücklich trinken Griechischer Bergtee: Wundermittel für die Gesundheit

Wird auch hierzulande immer beliebter: Griechischer Bergtee hellt die Stimmung auf, wirkt entspannend und hilft bei Erkältung sowie Magen-Darm-Beschwerden.

Foto: iStock/Lana_M

Wird auch hierzulande immer beliebter: Griechischer Bergtee hellt die Stimmung auf, wirkt entspannend und hilft bei Erkältung sowie Magen-Darm-Beschwerden.

Hebt die Stimmung, hilft bei Erkältung, Magen-Darm und auch Rheuma: Griechischer Bergtee. Lernen Sie diesen besonderen Tee und seine positive Wirkung auf die Gesundheit kennen.

Griechischer Bergtee hat in Griechenland eine lange Tradition. Aufgrund seiner entspannenden Wirkung wird er gerne nach Feierabend getrunken. Mittlerweile werden die positiven Eigenschaften von Bergtee sogar durch Studien belegt, wodurch er auch hierzulande an Popularität gewinnt.

Griechischer Bergtee: Was ist das überhaupt

Griechischer Bergtee wird aus der sogenannten Sideritis scardica gewonnen, die zur Familie der Lippenblütler gehört. Das auch als "griechisches Eisenkraut" bekannte Kraut hat mit seinem ca. 40 cm-langen Stiel, auf dem eine gelbliche Blütenkerze sitzt, Ähnlichkeit zu Salbei. Es wächst an Berghängen auf mittleren Höhenlagen und ist hier den unterschiedlichsten Wetterextremen ausgesetzt. Vermutlich ein Grund, warum dem Tee eine stressregulierende Wirkung nachgesagt wird.

Griechischer Bergtee und seine Wirkung

Griechischer Bergtee enthält diverse Inhaltsstoffe, denen zahlreiche positive Wirkweisen zugewiesen werden. So gilt der Tee unter anderem als entzündungshemmend und antibakteriell. Außerdem wirkt er entspannend und stimmungsaufhellend. Das liegt unter anderem daran, dass durch den Tee Botenstoffe wie Serotonin länger im Organisums bleiben, wie man in einer Studie herausgefunden hat. Das lässt den Tee auch in Verbindung mit bestimmten Krankheiten, wie z.B. Depression, ADHS oder mentaler Beeinträchtigung, in den Fokus rücken.

Diese positiven Wirkweisen werden griechischem Bergtee unter anderem nachgesagt:

  • Erkältung: Griechischer Tee kann bei der Heilung von Erkältung, Husten, Atemwegsinfekten und Halsschmerzen unterstützen.

  • Magen-Darm-Erkrankungen: Aufgrund der der beruhigenden und entspannenden Wirkung, soll der Tee bei Beschwerden und Erkrankungen des Verdauungstrakts helfen.

  • Wunden: Die antibakteriellen Wirkung des Tees kann durch äußerliche Anwendung bei der Wundheilung unterstützen.

  • Rheuma: Die entzündungshemmende Wirkung von Bergtee soll bei entzündlichen, rheumatischen Erkrankungen Abhilfe schaffen.

  • Depression und mentale Erkrankungen: Die bereits genannten entspannenden und stimmungsaufhellenden Wirkweisen von griechischem Bergtee lässt ihn auch bei Depressionen und ähnlichen mentalen Erkrankungen zum Einsatz kommen. Erste Studien zeigen sogar eine positive Wirkung bei Alzheimer.

Griechischer Bergtee: Anwendung und Zubereitung

Griechischen Bergtee schmeckt mild würzig und leicht zitronig. Es gibt ihn lose, im Beutel oder auch gemahlen zu kaufen. Empfohlen werden um die 2 bis 4 Gramm Tee in 150 bis 200 ml Wasser zuzubereiten und mindestens 5 Minuten ziehen lassen. In Griechenland wird er gerne mit Honig gesüßt.

In akuten Fällen, wie zum Beispiel als Hausmittel bei Erkältung, kann der Tee durchaus 2 bis 3 Mal täglich getrunken werden. Sollten sich Beschwerden nach einer Woche nicht verringern, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Fazit zu griechischem Bergtee

Die umfassende positive Wirkung von griechischem Bergtee macht ihn zu einem wahrhaft gesunden Teegenuss und einem natürlichen Heilmittel bei diversen Beschwerden. Gerade nach Feierabend passt seine entspannende und beruhigende Wirkung einfach bestens, um den Tag ausklingen zu lassen – ganz nach dem Motto: Entspannen und Tee trinken.

Erfahren Sie mehr über natürliche Heilmethoden auf unserer Themenseite Naturheilkunde. Zum Thema Depression können Sie sich ebenso auf unserer Themenseite informieren.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen