07.02.2019

Neuer Wirkstoff CBD Öl: Ist der Wirkstoff aus Hanf das neue Wundermittel?

Stecken in diesem Öl auf Hanfbasis Superkräfte?

Foto: iStock/Yana Tatevosian

Stecken in diesem Öl auf Hanfbasis Superkräfte?

Schmerzlindernd, entspannend, vitalisierend, entzündungshemmend: Das neue Trendprodukt der Gesundheitsbranche nennt sich CBD Öl. Erfahren Sie, was sich dahinter verbirgt und wie genau es wirkt.

CBD Öl erobert die Gesundheits- und Beautybranche im Sturm. Vor allem in den USA werden bereits Säfte, Schokolade, Pillen, Tropfen, Cremes und andere Beauty-Produkte mit dem aus Hanf gewonnen Wirkstoff CBD in großen Mengen angeboten. Zahlreiche Promis wie Jennifer Aniston und Gwyneth Paltrow schwören auf die beruhigende und schmerzlindernde Wirkung. Und auch in Deutschland wächst das Angebot an CBD Produkten. Doch was genau versteckt sich dahinter, wie wirkt es und ist CBD Öl das neue Wundermittel schlechthin?

CBD Öl: Was ist das?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol – in aus der Hanfpflanze gewonnener Wirkstoff. Wenn Sie bei Hanf nun an Joints denken, seien Sie jedoch beruhigt: Anders als das ebenfalls aus Hanf gewonnene THC, das eine berauschende Wirkung hat, wirkt CBD nicht psychoaktiv. Das heißt, es macht weder high noch abhängig – das wurde sogar von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) bestätigt. Allerdings bringt es sämtliche positive Wirkweisen von Hanf mit sich. Genau das soll das besagte Öl zum neuen Wundermittel schlechthin machen.

Beruhigend, vitalisierend und schmerzlindernd: Die Wirkung von CBD

Die positiven Wirkweisen von CBD Öl scheinen schier unendlich! So soll es unter anderem angstlösend, entspannend, entzündungshemmend, antibakteriell, schmerzlindernd und entkrampfend wirken. Die Einsatzgebiete sind entsprechend breit: Bei Promis kommen schmerzlindernde CBD-Cremes zum Einsatz, wenn sie eine ganze Nacht auf hohen Schuhen unterwegs sind, doch das ist nur der Anfang. So soll das Öl bei Stress und angespannten Nerven helfen, bei Angstzuständen und Depressionen, Schlaflosigkeit, PMS und Periodenschmerzen, Hautproblemen und -krankheiten, Müdigkeit, Migräne, Übelkeit, selbst bei Krebs und Multipler Sklerose und vielem mehr.

Zusammengefasst wird von einer symptomlindernden Wirkung gesprochen, die sowohl körperliche als auch seelische Beschwerden angeht.

Wundermittel oder nicht? Wissenschaft ist noch am Anfang

Bei dem Hype rund um diese spezielle Form des Hanföls und all den positiven und gesundheitsfördernden Wirkweisen kann es sich doch nur um ein Wundermittel handeln, oder etwa nicht?

Tatsächlich wird Hanf und seine diversen Wirkstoffe auch in der Medizin eingesetzt und ist aktuell Mittelpunkt zahlreicher wissenschaftlicher Studien. Medizinisch kommt die Pflanze zum Beispiel bei Multiple Sklerose sowie Übelkeit und Erbrechen durch Chemotherapie zum Einsatz. Was die Studienlage betrifft, wird Hanf und seine Wirkstoffe in Bezug auf verschiedenste Krankheiten und Beschwerden hin untersucht. Dazu zählen chronische Schmerzen, Angststörungen, Schlafstörungen, ADHS, Depression, Darmerkrankungen oder auch Krebs. Auch als Art natürliches Antibiotikum gegen Bakterien wird CBD erforscht. Allerdings ist die Wissenschaft hier insgesamt noch am Anfang, sodass die tatsächlichen Wirkweisen noch weiter zu untersuchen sind.

In Deutschland wird CBD seit letztem Jahr auch in Drogeriemärkten als Nahrungsergänzungsmittel angeboten und immer mehr junge Firmen, die CBD Öl und -Produkte verkaufen, sind auf dem Markt zu finden. Aus gesetzlichen Gründen dürfen diese jedoch keine bzw. nur eingeschränkte Heilversprechen geben. Anstelle von fundierten wissenschaftlichen Ergebnissen, tummeln sich vielmehr Erfahrungsberichte rund um die Einnahme im Internet – von Prüfungsangst, zur Linderung bei Stress, als Energieboost, für eine ruhige Nachtruhe bis hin zu Neurodermitis ist der Einsatz von CBD Öl hier vielfältig. Unterschiedliche Produktarten und auch verschiedenen CBD-Konzentrationen in einzelnen Produkten machen den Markt eher undurchsichtig

Fazit: CBD steckt noch in den Kinderschuhen

Das CBD und andere Wirkstoffe der Hanfpflanze Mittelpunkt zahlreicher Studien sind und bereits in der Medizin zum Einsatz kommen, macht es zu einem vielversprechendem Wirkstoff. Allerdings ist dabei zu beachten, dass die Wissenschaft in Bezug auf CBD noch in den Kinderschuhen steckt und gerade erst dabei ist heraus zu finden, wie die tatsächliche Wirkung ist. Die Einnahme von CBD Öl als Nahrungsergänzungsmittel wiederum scheint aktuell eher eine individuelle Erfahrung zu sein. Bei jedem wirkt es etwas anders – je nachdem, welche Beschwerden gerade vorliegen.

Ob CBD als Lifestyle-Produkt in Beauty-Produkten, Duftkerzen, Säften, Smoothies, Cannabis-Kaffee und Schokolade zu einem nachhaltigen Inhaltsstoff der Gesundheits- und Beautybranche wird oder ein vorübergehender Trend ist, bleibt letztlich abzuwarten.

Mehr zum Thema Nahrungsergänzung erfahren Sie auf unserer Themenseite Nahrungsergänzungsmittel. Und wenn Sie sich für Naturheilmittel interessieren schauen Sie auf unserer Themenseite Naturheilkunde vorbei.

Seite