27.07.2018

Gutartige Tumore Gebärmutter-Myome: Diese Ernährung lindert Schmerzen

Von

Insbesondere pflanzliche Lebensmittel, wie Vollkorngetreide, Obst und Hülsenfrüchte, können die häufigste Ursache von Gebärmutter-Tumoren natürlich behandeln. Erfahren Sie mehr über die richtige Ernährung bei Myomen.

Foto: iStock/richiesd

Insbesondere pflanzliche Lebensmittel, wie Vollkorngetreide, Obst und Hülsenfrüchte, können die häufigste Ursache von Gebärmutter-Tumoren natürlich behandeln. Erfahren Sie mehr über die richtige Ernährung bei Myomen.

Myome sind zwar gutartige Gebärmutter-Tumore, machen aber Schmerzen. Eine Frauenärztin erklärt, wie diese mit der richtigen Ernährung gelindert werden können.

Gutartige Wucherungen in der Gebärmutter (Myome) können Schmerzen verursachen oder Probleme beim Stuhlgang. Auch Fehlgeburten und unerfüllter Kinderwunsch hängen damit zusammen. Wann sollten die Tumore behandelt werden und wie können die Schmerzen, verursacht durch die Myome, durch die Ernährung gelindert werden? BILD der FRAU hat bei Frauenärztin Prof. Dr. Ingrid Gerhard nachgefragt.

Myome und die Ernährung: Symptomatische Schmerzen durch richtige Lebensmittel lindern

Zuallerst empfiehlt die Frauenärztin bei Myomen eine OP: "Wenn der Leidensdruck stark ist, die Funktion der umliegenden Organe beeinträchtigt wird und damit zu rechnen ist, dass es vor der Menopause nicht zum Wachstumsstillstand kommt. Man sollte Myome nicht zu groß werden lassen." Doch nicht nur durch eine OP lassen sich Myome behandeln: "Zunächst gibt es die hormonelle Therapie mit Gestagenen. Auch die Langzeiteinnahme einer Pille kann das Wachstum bremsen."

Lesen Sie mehr über die Diagnose und Symptome von Myomen.

Doch wie lässt sich das Wachstum der Myome und damit die einhergehenden Schmerzen eigens beeinflussen? Prof. Dr. Gerhard erklärt, dass bei Myomen i. d. R. eine Dysbalance zwischen Östrogen und Progesteron festgestellt wird. "Durch optimierte Ernährung kann die Patientin dafür sorgen, dass weniger Östrogen im Körper zirkuliert und mehr Progesteron produziert wird", erläutert die Frauenärztin, "Auch Pflanzenheilmittel, die den Hormonstoffwechsel und die Blutungen der Frau beeinflussen, sind hilfreich – etwa hochdosierter Grüntee-Extrakt.

Die richtige Ernährung bei Myomen: Pflanzliche Lebensmittel bevorzugen

Myome entstehen durch ein Zuviel an Östrogen und ein Zuwenig an Progesteron. Durch pflanzliche Lebensmittel wie

  • Hülsenfrüchte,
  • Soja,
  • Vollkorngetreide,
  • Gemüse,
  • Obst und
  • ölhaltige Samen wie Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Sesam oder Oliven

lässt sich das Ungleichgewicht mildern. Sie enthalten pflanzliche Östrogene, die den Hormonhaushalt positiv beeinflussen.

Bevorzugen Sie natürliche, unverfälschte Bio-Lebensmittel aus heimischem Anbau und bereiten Sie sie frisch zu. Sie liefern mehr gesunde Wirkstoffe (sogenannte Bioaktivstoffe).

Übrigens: Eier, Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Süßes sind bei der Myom-Diät nicht tabu. Sie sollten aber in kleiner Menge nur ein bis zweimal pro Woche genossen werden.

Erfahren Sie außerdem in unserem Ratgeber, wie Sie trotz Myom schwanger werden.

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 24. Sie fanden die Informationen zu Myomen und der Ernährung, um das Wachstum der Tumore zu hemmen, interessant? Entdecken Sie weitere informative Ratgeber rund um Tumore und Krebserkrankungen.

Seite