16.03.2018

Wundermittel Knochenbrühe hilft bei Darmkrankheiten, Erkältung & mehr!

Ist die Knochenbrühe das neue Heilmittel bei Darmbeschwerden und schwachem Immunsystem?

Foto: iStock/MKucova

Ist die Knochenbrühe das neue Heilmittel bei Darmbeschwerden und schwachem Immunsystem?

Hausmittel neu entdeckt: Knochenbrühe fördert die Darmgesundheit, stärkt die Abwehr und liefert wichtige Nährstoffe für Knochen, Gelenke, Haut und Haare. Erfahren Sie mehr!

Knochenbrühe erlebt seit einiger Zeit einen regelrechten Aufschwung. Das traditionelle Hausmittel ersetzt in New York und Berlin sogar den Kaffee "To Go" und wird als Getränk zum Mitnehmen getrunken. Warum dieser Hype, wenn doch schon unsere Großmütter um das Wundermittel Knochenbrühe wussten? Nun, offenbar, wurden die positive Wirkweise und die gesunden Inhaltsstoffe neu entdeckt, sodass sogar Stars wie Gwyneth Paltrow oder Salma Hayek mittlerweile darauf schwören.

Aber was macht Knochenbrühe so gesund? Wie hilft Knochenbrühe bei Immunschwäche, Darmkrankheiten oder auch Gelenkbeschwerden? Und was macht Knochenbrühe zum Anti-Aging-Mittel?

Knochenbrühe: Heilmittel für die Verdauung

Heutzutage leiden immer mehr Menschen an Verdauungsbeschwerden und Darmkrankheiten. Von Entzündungen, über ein Ungleichgewicht der Darmflora, bis hin zu einer durchlässigen Darmwand (auch als "Leaky Gut Syndrom" bekannt). Knochenbrühe soll hierbei Abhilfe schaffen.

Die in Knochenbrühe enthaltenen Gelatine und Proteine wie zum Beispiel Kollagen, sollen harmonisierend auf die Darmflora wirken, Entzündungen reduzieren, den Aufbau der Darmwand unterstützen und sogar bei der Verdauungsprozessen helfen. Da eine Dysbalance der Darmflora bzw. eine nicht sauber funktionierende Verdauung außerdem die Ursache für Immunschwäche sowie Allergien sein können, wird Knochenbrühe auch hierfür eine heilende Wirkung nachgesagt.

Erfahren Sie, wie ein gesunder Darm zu mehr Wohlbefinden beitragen kann.

Erkältungsschutz: Knochenbrühe stärkt die Abwehr

Ganz klar, eine kräftigende Hühnersuppe ist Omas Klassiker bei Erkältung und Grippe. Nicht ohne Grund! Ob nun auf Basis vom ganzen Huhn, Hühnerknochen oder auch Rinderknochen: Brühe wärmt, stärkt, kräftig, liefert Flüssigkeit und befeuchtet die Atemwege. Genau das, was wir bei einer fiesen Erkältung brauchen. Einzelne Inhaltsstoffe der warmen Brühe sollen sogar eine schleimlösende Wirkung haben. Und auch der Aufbau von Immunzellen soll durch Knochenbrühe gefördert werden.

Starke Knochen & Gelenke: Knochenbrühe liefert wertvolle Mineralstoffe

Neben wertvollen Proteinen liefert Knochenbrühe die wichtigen Mineralstoffe Magnesium und Kalzium. Diese sind für unsere Knochen und Muskeln essenziell und werden oftmals vor allem im Alter in höheren Mengen aus der Nahrung benötigt. Daher soll Knochenbrühe bei Krankheiten wie Osteoporose oder Muskelschwund helfen. Auch bei Gelenkbeschwerden und Arthrose soll Knochenbrühe aufgrund der Inhaltsstoffe eine heilsame Wirkung haben.

Anti-Aging: Knochenbrühe liefert Kollagene für Haut und Haare

Kollagene sind nicht nur Bausteine für Gelenke und Darm, sondern auch für Haut und Haare. Konkret sind sie unter anderem für deren Kraft und Elastizität mit verantwortlich. Wie gut, dass Knochenbrühe reich an Kollagenen ist! Daher wird der Brühe auf Basis von Rinder- oder auch Hühnerknochen oftmals ein Anti-Aging-Effekt nachgesagt. Hinzu kommt das in Knochenbrühe enthaltene Spurenelement Silicium, das ebenfalls für den Aufbau von Haut und Haaren wichtig ist.

Selbst gemacht: Stellen Sie Ihre eigene Knochenbrühe her

Die positive Wirkweise von Knochenbrühe hat Sie auf den Geschmack gebracht? Dann bereiten Sie sich die kräftigende Brühe selbst zu!

Die Hauptzutat von Knochenbrühe sind Knochen, ganz klar! Nun können Sie hier ganz nach Belieben zwischen Rinderknochen oder Hühnerknochen wählen. Auch Knorpel und Knöchel des Rinds sowie Hühnerfüße können mit in die Brühe, da hier ebenso wertvolle Inhaltsstoffe enthalten sind. Wichtig ist allerdings die Qualität! Besorgen Sie die Zutaten für Ihre Knochenbrühe daher am besten beim Metzger Ihres Vertrauens und achten Sie, wenn möglich, auf Bio-Qualität.

Geben Sie ca. 1 kg Knochen und Co in einen großen Topf und geben so viel Wasser dazu, dass die Knochen komplett bedeckt sind. Alles auf hoher Flamme aufkochen und dann köcheln lassen. Um die 8 Stunden sollten Sie hierfür einplanen. Geben Sie außerdem einen Schuss Essig, zum Beispiel Apfelessig, hinzu, denn der sorgt dafür, dass beim Kochen die wertvollen Nährstoffe aus den Knochen freigesetzt werden. Anschließend Knochen aus der Brühe entfernen und diese durch ein Sieb geben. Flüssigkeit noch heiß in ein Gefäß abfüllen und entweder sofort genießen oder direkt verschließen und einwecken. Dann im Kühlschrank oder Gefrierfach lagern.

Tipp: Für noch mehr Vitamine können Sie auch ein in kleine Würfel geschnittenes Suppengrün vor dem Aufkochen der Knochenbrühe hinzufügen.

Fazit: Knochenbrühe: Ein guter Bestandteil einer gesunden Ernährungsweise

Wissenschaftlich belegt sind die gesundheitlichen Vorteile, die Knochenbrühe zugeschrieben werden, noch nicht. Für sich alleine gesehen, ist Knochenbrühe wahrscheinlich auch nicht die Lösung für sämtliche Beschwerden. Aber sicherlich wissen Sie aus eigener Erfahrung, welch stärkende, wärmende und wohltuende Wirkung das Hausmittel haben kann. Sie macht sich daher gerade in akuten Fällen wie einer Erkältung oder Grippe gut. Und auch grundsätzlich ist Knochenbrühe ein guter Bestandteil für eine gesunde, ausgewogene Ernährungsweise.

Noch mehr Tipps für eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise gibt Ihnen unsere Kolumnistin Nadine Hüttenrauch. Auch zum Thema Naturheilkunde haben wir viele informative Artikel für Sie zusammengestellt.

Seite

Kommentare