17.08.2017

Königin der Blumen als Medizin Die Heilkraft der Rose: 10 Rezepte gegen Frauenbeschwerden

Von

Die Heilkraft der Rosen kann vor allem Frauenbeschwerden wie Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden lindern.

Foto: iStock / Anna-Ok

Die Heilkraft der Rosen kann vor allem Frauenbeschwerden wie Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden lindern.

Sie gilt als Symbol der Schönheit und der Liebe. Nun entdecken Mediziner die Rose als Heilpflanze, die vor allem bei Frauenbeschwerden sehr wirksam ist.

"Die Königin der Blumen besitzt enorm viele wertvolle Inhaltsstoffe, die unserer Gesundheit guttun“, sagt Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Heilpraktikerin aus Gerchsheim. "Immer mehr Studien beweisen, dass die Heilkraft der Rose bei vielen typischen Frauenbeschwerden effektiv hilft."

>> Regelstörungen und Wechseljahrs-Stress sanft lindern

So haben zum Beispiel türkische Aromaforscher der Universität Tokat herausgefunden, dass allein schon der ätherische Blütenduft das Prämenstruelle Syndrom (PMS) um bis zu 20 Prozent verringert. Eine dänische Studie zeigt: Bereits nach nur einem Tag Einnahme von Hagebuttenpulver (aus der Scheinfrucht der Hundsrose) nehmen Menstruationsbeschwerden auf einer Schmerzskala von 1 bis 10 (1 = sehr gering, 10 = extrem stark) im Schnitt von 7 auf 3 ab.

"Rosen greifen auch harmonisierend in den Hormonhaushalt der Frau ein, besonders in den Wechseljahren", betont die Heilpflanzen-Expertin. Eine chinesische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Rosenöl bei frauenspezifischen Entzündungen eine sehr starke antibiotische Wirkung besitzt.

>> So hilft die individuelle Hormonersatz-Therapie

Die Heilkraft der Rose: Mehr als 400 gesunde Pflanzenstoffe

Gräfin Wolffskeel: "Verantwortlich dafür sind mehr als 400 Gesund-Stoffe im Rosenöl. Allen voran z. B. Vitamin A, B, D, E, Anthocyane, Gerbstoffe, Pektin, Carotin, Nerol und Geraniol. Und Hagebutten weisen 20- bis 60-mal mehr immunschützendes Vitamin C auf als Orangen oder Zitronen.

Die Heilkraft der Rose ist sogar hoch offiziell bescheinigt. Denn die Kommission E des Bundesinstituts für Arzneimittelforschung und Medizinprodukte in Bonn befürwortet die Anwendung von Rosenblüten aufgrund ihrer Gerbstoff-Wirkung bei leichten Entzündungen im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut.

>> Diese Kräuter helfen bei typischen Frauen-Beschwerden

10 Heil-Rezepte

Rosen-Granatapfelsaft verringert klimakterische Hitzewallungen

  • 1 Granatapfel halbieren, in der Zitronenpresse ausdrücken. In ein Glas mit 15 bis 20 frischen Rosenblüten geben. Im Mixer pürieren, mit 0,5 l stillem Mineralwasser auffüllen.
  • Über den Tag verteilt 3 Gläser trinken, 1 Stunde vor dem Schlafengehen ein weiteres Glas.

Rosen-Wärme entkrampft den Unterleib

  • Je 3 EL getrocknete Rosenblüten, Beifußkraut, Himalayasalz (Reformhaus) mischen. In einer Pfanne erwärmen, in ein Stofftaschentuch geben, Enden verknoten. Auflage 10 Minuten auf den Unterleib legen. 3-mal täglich.

Hagebutten-Sitzbad pflegt die Scheidenschleimhaut

  • In die Sitzwanne 15 cm hoch lauwarmes Wasser einfüllen, 6 bis 8 EL Hagebuttenöl (Apotheke), 2 bis 3 Tassen Bio-Apfelessig hinzugeben. 10 Minuten hineinsetzen, Scheide damit leicht spülen.

>> Siehe auch Vagina und Wechseljahre

Rosen-Zimt-Bad heizt kalten Füßen ein

  • Je 5 Tropfen Rosen-, Zimt-, Lavendel- und Melissenöl in eine Fußbadewanne mit 38 Grad warmem Wasser geben, Füße 10 Minuten darin baden. 3 Tropfen Rosenöl in 2 EL Sesamöl geben, verrühren.
  • Füße, Knöchel, Waden in kreisenden Bewegungen 15 Minuten mit dem Öl massieren. Jede Zehe einzeln, am Grundgelenk beginnen, an den Zehenspitzen enden. Abtrocknen und dicke Socken anziehen.

Hagebutten-Mus beruhigt die gereizte Blase

  • 500 g frische Hagebutten über Nacht in 250 ml Wasser einweichen. Mit dem Einweichwasser 20 Minuten leicht köcheln, durch Sieb passieren, mit Honig abschmecken.
  • 5-mal täglich 1 TL.

Rosenmilch-Bad nimmt den Regelschmerz

  • 3 bis 5 Tropfen ätherisches Rosenöl (Apotheke) mit 4 bis 5 EL Sahne mischen. In ein Vollbad (37 bis 38 Grad) geben, 20 Minuten darin entspannen.

>> Doktor Duft: Die 10 besten ätherischen Öle für Ihre Seele

Rosen-Majoran-Kompresse bessert Migräne-Attacken

  • Je 5 Tropfen Rosen-, Majoranöl (Apotheke) in eine Schüssel mit kühlem Wasser (20 Grad) geben. Ein Baumwolltuch eintauchen, auswringen.
  • Für etwa 20 Minuten auf die Stirn legen. Tief, ruhig ein- und ausatmen.

Rosen-Creme relaxt bei Brustspannen

  • 100 g Vaseline erhitzen, bis sie flüssig wird, abkühlen lassen. 3 EL Rosenwasser (Apotheke) in die zimmerwarme Masse geben, gut verrühren, 3 Tropfen ätherisches Rosenöl hinzugeben.
  • Mit sanften, kreisenden Bewegungen von der Brustwarze nach außen einmassieren.

Rosen-Wasser stoppt hormonellen Haarausfall

  • Rosenwasser tröpfchenweise auf die Kopfhaut geben. Mit feinem Kamm verteilen, mit den Fingerspitzen beider Hände sanft 3 bis 5 Minuten einmassieren. Täglich morgens und abends.
  • >> Siehe auch Haarausfall

Hagebutten-Rooibostee beschleunigt trägen Stoffwechsel in den Wechseljahren

  • 5 g getrocknete Hagebutten, 1 TL Rooibostee, 1 kleine, entkernte, gehackte Chilischote in einen Topf geben. Mit 250 ml Wasser aufkochen, 4 bis 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abseihen, mit 1 TL Apfeldicksaft (Reformhaus) süßen.
  • Täglich 3 bis 5 Tassen.

>> Wie ein Löffel Leinöl das Herzinfarkt-Risiko senkt

Die Damaszener-Rose kann am meisten

Kaum eine andere Rose hat eine so starke Heilkraft und Wirkung auf unsere Gesundheit wie die Damaszener-Rose. Sie hilft bei Frauenleiden, Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Hautproblemen (auch hormonellen), Herzrasen, Depressionen oder Ängsten. Ihr Öl wirkt entzündungshemmend, antiseptisch, zellregenerierend.

Die Königin der Heil-Rosen wächst bis zu drei Meter hoch. Der buschige Strauch hat an seinen Trieben rötliche, dünne, hakenförmige Stacheln, seine hängenden Blüten sind rosafarben bis weiß. Die im Mai und Juni blühenden Sommer-Damaszener liefern das gesunde Öl. Die zweimal jährlich blühenden Herbst-Damaszener duften nur. Der botanische Name „damascena“ bezieht sich auf die syrische Hauptstadt Damaskus. Von dort haben Kreuzritter die Rose nach Europa mitgebracht.

>> Fünf heimische Superfoods, die Sie kennen sollten

BUCH-TIPP

„Rosenmedizin. So sanft heilt die Königin der Blumen“ von Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Susanne Schütte, Kurt Ludwig Nübling, Mankau Verlag, 287 Seiten.

Weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie wirksame Naturheilmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Mehr zum Thema: Erkältung, Migräne und Hautpflege

Seite