20.07.2017

Mit Naturheilmitteln Regelstörungen und Wechseljahrs-Stress sanft lindern

Von

Wechseljahre-Symptome

Das müssen Sie beachten bei Wechseljahre Symptomen
Mi, 18.07.2018, 12.24 Uhr

Wechseljahre-Symptome

Beschreibung anzeigen

Bei Regelstörungen und Wechseljahrs-Stress können Naturheilmittel sehr gut helfen – und das sogar ganz ohne Nebenwirkungen.

Hitzewallungen

Traubensilberkerze kühlt

Je 20 g Traubensilberkerzen- und Rhabarberwurzel, Johannis-, Rotkleekraut und Mönchspfeffersamen mischen. Je 10 g dieser Mischung 2 bis 3 Minuten in 100 ml Wasser aufkochen, abseihen. Täglich 3 bis 5 Tassen.

Bluthochdruck

Kürbiskern-Öl senkt klimakterischen Bluthochdruck

3-mal täglich 1 TL kalt gepresstes Kürbiskern-Öl einnehmen. Das Öl senkt mit essenziellen Fettsäuren, den Vitaminen A, E und K einen Bluthochdruck in den Wechseljahren.

Kopfschmerzen

Chia-Smoothie stoppt hormonelle Kopfschmerzen

3 Handvoll Frauenmantel- Blätter, 1/3 Salatgurke, 1 Banane, 1 Birne, 1 Kiwi, Saft von 1 Limette und 30 g Chia-Samen verquirlen, mit Manuka-Honig süßen. 3-mal täglich 1 Glas.

>> Brombeer-Chia-Smoothie und mehr zum Thema Smoothies

>> Tipps gegen Wetter-Kopfschmerz

Blasenentzündung

Hagebutten lindern

500 g Hagebuttenfrüchte über Nacht in 250 ml Wasser einweichen, im Einweichwasser 20 Minuten köcheln. Durch die Fruchtpresse oder ein Sieb passieren, mit Honig abschmecken. Mehrmals täglich 1 TL davon essen. Das Mus wirkt harntreibend, verhindert das Anheften der Bakterien an die Blasenwand.

Reizblase

Kürbiskerne relaxen

Pro Tag 10 bis 15 g (etwa 2 EL) Kürbiskerne kauen – das hilft gegen Reizblase und Stress-Inkontinenz. Am besten jeweils morgens und abends je 1 EL essen. Die sekundären Pflanzenstoffe, lignan- und phenolhaltigen Glykoside, regulieren die Blasenfunktion, wirken auch vorbeugend.

>> So verändert sich die Vagina ab 35

Periodenprobleme

Kamille lindert Regelschmerzen

Aus 1 EL Kamillenblüten und 500 ml Wasser einen Tee kochen. Ein Geschirrtuch damit tränken, auswringen, auf den Unterleib legen. Mit Handtuch und Wärmflasche abdecken. Wirken lassen, bis die Auflage kühl wird.

Mädesüß bei unregelmäßiger Periode

2 Mädesüß-Blütendolden, 4 Gänsefingerkraut-, 2 Frauenmantel-, 6 junge Schafgarben-, 2 Löwenzahn-, 2 Beifußblätter, 1 TL Kardamom, 1 Stück Ingwer (ca. 2 x 1 cm), 1/2 Avocado, 2 Aprikosen, 1/2 Mango oder Mangomark mit 100 ml Wasser im Mixer zu Smoothie pürieren. 1-mal am Tag.

Mönchspfeffer bringt den Zyklus ins Gleichgewicht

2 TL Mönchspfeffer-Blätter mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. Nach 10 Minuten abseihen. Täglich 2 Tassen trinken.

PMS

Kümmel lindert Schmerz

Kümmel-, Kamillen- und Melissenöl zu gleichen Teilen mischen. Mit Olivenöl (im Verhältnis 1:1) vermischen. Öl in der Handkuhle anwärmen, mehrfach täglich den Unterleib im Uhrzeigersinn damit massieren.

Birkenblätter entwässern

3 TL grob gehackte Birkenblätter mit 1/4 l Wasser aufbrühen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. 3 bis 4 Tassen pro Tag. Der Tee hilft bei Brust- und Bauchspannen, indem er die hormonellen Wassereinlagerungen abtransportiert.

Dillsamen löst Unterleibskrämpfe

Das enthaltene Carvon wirkt krampflösend. 30 g getrocknete Samen auf 1 l kochendes Wasser geben, kurz aufkochen, 15 Minuten ziehen lassen, abseihen, ins Badewasser geben. 15 bis 20 Minuten darin ruhen.

Hämorriden

Ringelblumen heilen

100 g Ringelblumen-Blüten über Nacht mit 2 l kaltem Wasser ansetzen. Am nächsten Tag erwärmen, zum 38 Grad warmen Sitzbad geben. 15 Minuten darin ruhen. Besonders gut in den Wechseljahren, wenn Hormonmangel das Bindegewebe schwächt.

>> Bei diesen Krankheiten ist Sport gut

Auf der nächsten Seite geht's weiter...

 

Besenreiser

Rosskastanie hilft

5 Rosskastanien mit dem Nussknacker aufbrechen, schälen und 30 Minuten in 100 ml Wasser kochen, bis sie weich sind. Mit einer Gabel zu Brei zerdrücken, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Brei dünn auf die Unterschenkel (vor allem Außenseiten) streichen. Ein Küchenhandtuch drumwickeln, mit einem Schal fixieren. 20 Minuten einwirken lassen, Beine dabei hochlagern.

>> 4 Peeling-Rezepte für frische, gut durchblutete Haut

Kalte Füße

Zimt heizt den Füßen ein

Abends Fußwanne mit 40 Grad heißem Wasser füllen. 1 EL Zimt, 2 EL Meersalz, den Saft von 2 Zitronen dazugeben. 20 Minuten darin baden. Ohne Abtrocknen in Wollsocken schlüpfen, dann ab ins Bett.

>> 10 Tipps gegen kalte Füße

>> Nie wieder kalte Füße: 8 Tipps für wohlige Wärme

Eishände

Senf wärmt

Bei kalten Händen 2 gehäufte TL scharfen Senf in 5 EL Sonnenblumen- oder Olivenöl geben. Zu einer Emulsion verrühren. Die Hände 3-mal täglich damit einmassieren. Senföle steigern die Durchblutung.

Nächtliche Schweißattacken

Tausendgüldenkraut schafft Linderung

1 TL des Krauts mit 250 ml kaltem Wasser 10 Stunden ziehen lassen, 2 Stunden vor dem Einschlafen 1 Tasse trinken.

>> Gesunder Schlaf durch natürliche Heilmittel

Brustspannen

Frauenmantel entspannt

1 bis 2 TL Frauenmantelblätter mit 250 ml Wasser aufkochen, 5 Minuten köcheln lassen. Abseihen, 2 Herrentaschentücher damit tränken, warm auf die Brüste legen. 15 Minuten wirken lassen. 5-mal täglich.

Wirsingkohl entspannt

Rohe Kohlblätter mit einem Nudelholz flach ausrollen, bis sie weich werden. Auf die Brust legen, mit einer Kompresse abdecken und einem BH fixieren. Über Nacht einwirken lassen.

>> So verändern sich Brüste ab 35

Scheidenpilz

Zistrose hilft

Je 1/2 Handvoll Zistrosen- und Lindenblütenblätter in 1 l kaltes Wasser geben. 8 Stunden zugedeckt ziehen lassen, abseihen. 38 Grad warmes Wasser bis Nierenhöhe einlaufen lassen. Absud dazugeben. 20 Minuten hineinsetzen.

Ringelblume pflegt den Intimbereich

15 g Ringelblumenblüten mit 150 g Rapsöl und 15 g Bienenwachs in eine Pfanne geben, bei kleiner Hitze 30 Minuten unter Rühren schmelzen. Erstarren lassen, erneut erhitzen, abseihen. Die (z. B. durch Bakterien, Pilze) gereizte Schleimhaut des Scheidenvorhofs 5-mal täglich damit bestreichen.

Einen Scheidenpilz sollten Sie allerdings definitiv gynäkologisch untersuchen lassen.

>> Was bei Scheidentrockenheit wirklich hilft

Berberitze hilft bei einem Scheideninfekt

40 g Wurzelrinde in ein dunkles Schraubdeckelglas geben, mit 200 ml 70 %-igem Alkohol (Apotheke) aufgießen. Verschlossen 14 Tage an einen dunklen Ort stellen, täglich schütteln. Abseihen, in eine dunkle Flasche füllen. 10 ml der Tinktur mit 1/2 l warmem Wasser mischen. Scheide 2-mal täglich mit einer Vaginaldusche (Apotheke) spülen. Das Sauerdorngewächs enthält das Alkaloid Berberin, das Bakterien unschädlich macht.

>> Ölziehen schützt den Körper vor Infekten

Wechseljahr-Stress

Granatapfel harmonisiert in den Wechseljahren

Kerne von 1 Granatapfel, je 1 Handvoll Rotklee, Salbeiblätter, 1 TL Leinmehl, 1 Apfel, 1 Handvoll getrocknete, in Wasser eingelegte Apfelbeeren, 1⁄2 Tasse Sojamilch im Mixer pürieren. Jeden Tag trinken. Granatapfel hat das höchste natürliche Vorkommen von Phytoöstrogenen, die eine gestörte Hormon-Bilanz harmonisieren.

>> Wechseljahre – diese 17 Symptome sollten Sie kennen

Mehr zu den Themen Wechseljahre und Vagina.

Weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie wirksame Naturheilmittel und Hausmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite