07.04.2017

Schwindel, Allergien und Co. Der Frühling kommt: Sechs Tipps gegen Krankmacher

Von

So schön die Sonne im Frühling auch ist - die Wetterumstellung ist für den Körper nicht leicht.

Foto: iStock/FangXiaNuo

So schön die Sonne im Frühling auch ist - die Wetterumstellung ist für den Körper nicht leicht.

Mit der Umstellung von Winter auf Frühling hat unser Körper einige Probleme. Bewährte Mittel aus der Homöopathie können da helfen.

Chronomediziner wissen: Scheint die Sonne wieder länger und intensiver, muss sich der Körper umstellen. Seine Betriebstemperatur steigt, die Gefäße weiten sich, der Blutdruck sinkt. Starke klimatische Schwankungen zwischen Tag und Nacht belasten Kreislauf und Gefäße zusätzlich.

Gleichzeitig aber bewirkt die zunehmende Helligkeit eine vermehrte Ausschüttung des Aktivitätshormons Serotonin. An dieses biochemische Gerangel kann sich der Körper nicht von einem Tag auf den anderen anpassen. Gähnattacken, Blaseninfekte, Schlafprobleme oder Erkältungen sind an der Tagesordnung.

Die macht uns durch ihre sanfte Nachhilfe für die Selbstheilungskräfte schnell wieder Lust auf Frühling. bildderFrau.de erklärt, wie Sie die sechs klassischen Krankmacher besiegen können.

>> Fit ins Frühjahr: Die sieben wichtigsten Vitamine für Frauen

Homöopathie gegen Krankmacher

1. Allergien

Der Klimawandel lässt Pollen von Frühblühern wie Hasel, Birke oder Erle oft schon ab Januar fliegen. Für ca. 16 Millionen deutsche Heuschnupfen-Allergiker beginnt die Leidenszeit mit verstopften Nasen, tränenden Augen oder Husten immer früher.

Beschwerden

So hilft die Homöopathie

leichter Niesreiz, wässriger Schnupfen,

wunde Nase, brennende, gerötete Augen

Allium cepa D6 (Küchenzwiebel)

Am 1. Tag stündlich,

am 2. Tag alle 2 Stunden,

am 3. Tag 3-mal täglich 5 Globuli.

Augenbrennen, scharfe Tränenflüssigkeit

Euphrasia D6 (Augentrost)

Am 1. Tag stündlich,

am 2. Tag alle 2 Stunden,

am 3. Tag 3-mal täglich 5 Globuli.

extreme Niesattacken,

kribbelnder Fließschnupfen, Tränenfluss

Galphimia glauca D6 (Galphimia)

3- bis 5-mal täglich 5 Globuli.

2. Blasenentzündung

Im Vorfrühling bekommen rund 60 Prozent der Frauen Harnwegs-Entzündungen oder eine Reizblase.

Beschwerden

So hilft die Homöopathie

schneidende Blasenschmerzen,

vor allem beim Wasserlassen

Aconitum napellus D6 (Blauer Eisenhut)

Am 1. Tag stündlich,

am 2. Tag alle 2 Stunden,

am 3. Tag 3-mal täglich 5 Globuli.

stechende Schmerzen mit Harndrang

Cantharis D6 (Spanische Fliege)

Am 1. Tag stündlich,

am 2. Tag alle 2 Stunden,

am 3. Tag 3-mal täglich 5 Globuli.

ständiges Rennen zur Toilette,

dann aber nur tröpfchenweise Urin

Petroselinum D6 (Petersilie)

2-mal täglich 5 Globuli.

>> Gute Heilungsschancen bei Blasenschwäche

3. Erkältung

Das Immunsystem ist nach dem Winter geschwächt, viele bekommen im Frühjahr eine dicke Erkältung.

Beschwerden

So hilft die Homöopathie

Kribbeln in der Nase,

ständiges Niesen

Camphora D3 (Kampfer)

3-mal täglich je 5 Tropfen im Abstand von 15 Minuten.

trockener Reizhusten und Heiserkeit

Ammonium bromatum D6 (Ammonium Bromid)

3-mal täglich 5 Globuli.

Fieber und Schüttelfrost, Fließschnupfen,

das Gefühl, wie gerädert zu sein

Euporatorium perfoliatum D6 (Wasserhanf)

Am 1. Tag stündlich,

am 2. Tag alle 2 Stunden,

am 3. Tag 3-mal täglich 5 Globuli.

>> Wann sich eine aufziehende Erkältung noch abwehren lässt

4. Frühjahrsmüdigkeit

60 Prozent der Frauen fühlen sich jetzt erschöpft, kraftlos, niedergeschlagen. Und die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit macht jeder zweiten zu schaffen.

>> 7 Tipps mit Sofort-Wirkung gegen Frühjahrsmüdigkeit

Beschwerden

So hilft die Homöopathie

Leistungstief, Energielosigkeit,

Schweißausbrüche

Kalium phosphoricum D12 (Kaliumphosphat)

2-mal täglich 5 Globuli.

unendlich erschöpft, trotzdem ruhelos

Arsenicum album D12 (Weißes Arsenik)

2-mal täglich 5 Globuli.

wenig Lebensfreude,

Mutlosigkeit, Versagensängste

Aurum metallicum D12 (Gold)

2-mal täglich 5 Globuli.

5. Schlafstörungen

Durch die zunehmende Helligkeit gehen 80 Prozent der Deutschen später ins Bett und wachen früher auf. Pro Nacht fehlen bis zu 60 Minuten Schlaf.

Beschwerden

So hilft die Homöopathie

nächtliches Umherwälzen, ständiges Aufwachen,

Einschlafprobleme trotz ewiger Müdigkeit

Scutellaria D6 (Helmkraut)

3-mal täglich 5 Globuli.

Grübelattacken, zu viel Stress,

Einschlafstörungen

Argentum nitricum D12 (Silbernitrat)

Abends 5 Globuli.

starke seelische Belastungen,

innere Unruhe, Druck im Kopf

Passiflora incarnata D3 (Passionsblume)

Abends 5 Globuli.

>> Gesunder Schlaf durch natürliche Heilmittel

6. Schwindel, schlapper Kreislauf

Fast jede dritte Frau hat im Frühjahr Schwindelgefühle, weil ihr Kreislauf in den Keller sackt. Als zu niedrig gilt ein Blutdruck unter 105/60 mmHg.

Beschwerden

So hilf die Homöopathie

Flimmern vor den Augen, Schwindel,

Übelkeit, Niedergeschlagenheit

Haplopappus D3 (Baylaheunkraut)

3-mal täglich 5 Globuli

Schwindelgefühl, Kopfschmerzen,

Nervosität, Reizbarkeit

Acidum phosphoricum D12 (Phosphorsäure)

3- bis 5-mal täglich 5 Globuli

auffällige Blässe, bläulich verfärbte Lippen,

Fingernägel und Schleimhäute, Frösteln

Carbo vegetabilis D12 (Holzkohle)

3-mal täglich 5 Globuli

>> Tipps gegen Wetter-Kopfschmerz

Homöopathie-Wissen jederzeit verfügbar im Internet

Wie Globuli und Co. gesund machen, bei typischen Frühlingsbeschwerden wie Erkältung helfen, die wichtigsten Wirkstoffe von A bis Z und viel Wissenswertes über die sanfte Heilkunde: im Gesundheitsportal „lifeline“ unter www.lifeline.de/homoeopathie.

Experten-Interview

Der Arzt Dr. Markus Wiesenauer aus Weinstadt hat jahrzehntelange Erfahrung mit Naturheilkunde und Homöopathie. Im Interview erklärt er, weshalb die Homöopathie eine wirksame Medizin ist. Hier gibt's das komplette Interview:

>> Zum Interview mit Dr. Markus Wiesenauer

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 8.

Mehr zum Thema Erkältung

Mehr zum Thema Fieber

Seite