18.04.2016

Gesund mit Apfelessig Apfelessig - Schlankmacher und Heilmittel

Von

Foto: ©iStock / MR.SURAKIT HARNTONGKUL

Es müssen nicht teure Nahrungsergänzungsmittel sein, um der Gesundheit Gutes zu tun. Es geht auch ganz einfach - mit Apfelessig!

Apfelessig wird aus Apfelwein gewonnen, der wiederum durch die Gärung von frisch gekeltertem Apfelsaft entsteht. Bei diesem Gärungsprozess, der im Vakuum, also unter Luftabschluss erfolgt, wandeln die Hefen den Zucker der Äpfel in Alkohol um. Wird der Apfel offen und warm gelagert, fermentieren die Essigsäurebakterien zu Essigsäure, dieses Mal allerdings mit Hilfe von Sauerstoff. Dieser Prozess kann mehrere Wochen dauern mit dem Ergebnis, dass am Ende ein naturtrüber Apfelessig entstanden ist. Dass Apfelessig eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Wirkungen hat, ist unbestritten. Allerdings ist bis heute nicht abschließend geklärt, welche Stoffe für diese vielfältigen Wirkungen verantwortlich sind. Das gilt vor allem für die physiologisch aktiven Substanzen, die nur ansatzweise erforscht sind. Fest steht, dass in Apfelessig zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe enthalten sind, zu denen unter anderem Folsäure, B-Vitamine und Vitamin C, Beta-Carotin, Eisen, Magnesium, Kalium und Spurenelemente gehören.

Apfelessig und seine gesundheitsfördernde Wirkung

Apfelessig senkt unter bestimmten Voraussetzungen den Blutzuckerspiegel.

  • Die Wirkung ist allerdings abhängig von den aufgenommenen Lebensmitteln. Handelt es sich um hochglykämische Mahlzeiten, zum Beispiel Kartoffelpüree, hilft die Aufnahme von Apfelessig nach dem Essen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Anderes gilt jedoch für eine Mahlzeit mit niedrigem glykämischen Index, zum Beispiel Vollkornbrot mit Salat, bei der Apfelessig kaum eine blutzuckersenkende Wirkung entfaltet. Hochglykämische Lebensmittel sind solche mit einem hohen glykämischen Index, die vor allem viel Zucker und Stärke enthalten.

Apfelessig senkt die Gefahr, dass es bei Diabetikern zu gefürchteten Folgeerkrankungen kommt.

  • Maßgeblich ist der HbA1c-Wert, der den durchschnittlichen Blutzuckerwert der zurückliegenden zwei Monate anzeigt. Dieser Wert befindet sich normalerweise zwischen 4 und 6 Prozent, während er bei Diabetikern mehr als 7 Prozent beträgt. Und genau dieser HbA1c-Wert ist es, der nach einer vierwöchigen Apfelessig-Einnahme im Rahmen einer Studie signifikant gesunken ist. Das gilt übrigens auch für den Blutfettspiegel, der durch Apfelessig ebenfalls abfällt. Anderes gilt für den HDL-Cholesterinspiegel, das sogenannte gute Cholesterin, der sich durch die Aufnahme von Apfelessig erhöht. Aus diesen Studienergebnissen lässt sich ableiten, dass Apfelessig die Gefährdung von Diabetikern reduziert, an weiteren, durch Diabetes bedingte Folgeerkrankungen zu erkranken.

Apfelessig erhöht nicht nur die guten Cholesterinwerte, sondern reduziert auch den LDL-Cholesterinspiegel, also das sogenannte schlechte Cholesterin.

In Apfelessig ist außerdem ein Stoff enthalten, der eine positive Wirkung auf Krebs hat.

  • Es handelt sich um das sogenannte NMalphaG (medium sized alpha-glycan), das bei der Fermentation von Äpfeln entsteht. Keinesfalls soll an dieser Stelle eine Aussage darüber getroffen werden, dass Apfelessig Krebs heilen kann. Es geht lediglich um eine gesundheitsfördernde Wirkung von Apfelessig, die allerdings auch nur dann greift, wenn die Rahmenbedingungen stimmen und Sie sich ohnehin gesund und ausgewogen ernähren und sich ausreichend bewegen.

Der gute Tipp zum Schluss: Der Apfelessig-Drink

Es gibt noch eine Vielzahl von weiteren gesundheitsfördernden Wirkungen. Das gilt zum Beispiel auch für den Säure-Basen-Haushalt, der durch die Einnahme von Apfelessig wieder ins Lot kommt. Apfelessig aktiviert außerdem die Verdauung und genießt einen guten Ruf als Fatburner. Er unterstützt den Fettabbau, hilft gegen Heißhungerattacken und macht satt.

Um von der großartigen Wirkung des Apfelessig zu profitieren, füllen Sie ein Glas mit Quellwasser oder gefiltertes Leitungswasser, in das Sie ein bis zwei Teelöffel Bio-Apfelessig geben. Erlaubt ist auch ein kleines Löffelchen Honig. Diesen Drink können Sie als erfrischenden Sommerdrink zu sich nehmen, jeweils 15 Minuten vor den Mahlzeiten oder auch als Morgentrunk.

---

Mehr zum Thema Apfel,Nahrungsergänzungsmittel und Apfelessig

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen