16.04.2016

Akne behandeln Akne: Die besten Naturheilmittel

Von

Foto: imago/McPHOTO/Himsl

Leichte Formen der Akne lassen sich mit natürlichen Heilmitteln wie Kamille, Teebaumöl oder Zink sehr gut behandeln. Diese Naturheilmittel haben sich bei der Behandlung von Akne bewährt.

Unreine Haut kommt nicht nur in der Pubertät vor, Akne kann in jedem Alter auftreten. Im Gegensatz zu gelegentlichen Pickeln und Mitessern ist eine starke Akne eine Erkrankung der Talgdrüsen und der Haarfollikel der Haut, für die einige Menschen eine genetische Veranlagung haben. Hormonschwankungen, Stress und eine unausgewogene Ernährung können Hautunreinheiten ebenfalls begünstigen. Bei sehr starker Akne sollten die Ursachen ärztlich abgeklärt werden, in Zusammenarbeit mit einem Dermatologen kann ein Therapiekonzept entwickelt werden.

Bei leichter oder nur gelegentlich auftretender Akne und bei normalen Hautunreinheiten helfen natürliche Heilmittel aber in der Regel sehr gut. Sie können zu Hause ganz einfach selber angewendet werden und haben keine unerwünschten Nebenwirkungen. Bei sehr starker Akne können Naturheilmittel eine konventionelle Therapie ergänzen.

Kamille gegen Akne

Die Kamille gehört zu den wichtigsten Heilkräutern, sie ist für ihre entzündungshemmende und heilungsfördernde Wirkung bekannt. Kamille hat bei der Behandlung von Hautunreinheiten den Vorteil, dass sie sehr mild und dabei gleichzeitig wirksam ist. Sie reizt die Haut nicht und lässt Rötungen schnell abklingen.


Kamille kann auf unterschiedliche Weise angewendet werden.

Ein Dampfbad mit Kamillenblüten ist ein wirkungsvolles Hausmittel gegen Pickel und Mitesser.

  • Dazu geben Sie etwa eine Hand voll getrocknete Kamillenblüten in einen Topf mit 2 l Wasser und lasen beides zusammen aufkochen.

  • Decken Sie den Topf ab und lassen Sie den Sud etwa 5-10 Minuten lang ziehen.

  • Reinigen Sie Ihre Haut mit einem milden Waschgel oder einer Reinigungsmilch und entfernen Sie alle Make-up Reste.

  • Machen Sie nun ein Dampfbad mit dem Kamillensud, indem Sie Ihr Gesicht in den aufsteigenden Dampf halten.

  • Legen Sie sich ein Handtuch über den Kopf, damit der Dampf nicht entweichen kann.

Dieses Dampfbad wird am besten abends gemacht, mindestens dreimal in der Woche. Kamille ist in der Apotheke oder im Reformhaus auch als Kamillenextrakt erhältlich. Kamillenextrakt kann anstelle der getrockneten Kamillenblüten für das Dampfbad verwendet werden.

Darüber hinaus können Sie die Kamille auch täglich für Ihre Gesichtspflege verwenden.

  • Bereiten Sie aus getrockneten Kamillenblüten einen Tee zu und tupfen Sie den Tee nach der Reinigung der Haut wie ein Gesichtswasser mit einem Wattepad auf.

  • Den Tee können Sie etwa 3-4 Tage lang im Kühlschrank aufbewahren.


Maske mit Heilerde

Heilerde hat sich bei der Behandlung von Akne bewährt. Sie verbessert die Durchblutung der Haut und zieht abgestorbene Hautschüppchen und Schmutz wie ein Schwamm aus den Hautporen.

Heilerde wird als Maske mindestens dreimal wöchentlich aufgetragen. Man lässt sie so lange einwirken, bis sie getrocknet ist.

  • Um die Heilerde als Maske anzuwenden, wird sie mit etwas Flüssigkeit zu einem dickflüssigen Brei angerührt.

  • Als Flüssigkeit können Sie abgekühlten Kamillentee oder Naturjoghurt verwenden.

Naturjoghurt normalisiert den Säureschutzmantel der Haut und verbessert die Wirkung der Maske.


Teebaumöl lässt Pickel schneller abheilen

Ätherisches Teebaumöl ist ein echtes Multitalent, es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Bei der Behandlung von Akne kann es erfolgreich angewendet werden. Es lässt Pickel schneller abheilen und reduziert Pickelmale. Beachten Sie aber, dass Teebaumöl zu Hautreizungen führen kann. Das ätherische Öl wird daher nie pur aufgetragen, sondern stets verdünnt verwendet.

  • Zum Auftupfen auf Pickel wird Teebaumöl mit etwas Alkohol (Weingeist aus der Apotheke) im Verhältnis 1 zu 3 (z. B. 5ml Teebaumöl auf 15 ml Weingeist) verdünnt.

  • Bei empfindlicher Haut geben Sie noch 2 Teile Wasser dazu.

  • Diese Mischung kann dann mit einem Wattestäbchen vorsichtig bis zu dreimal täglich auf Pickel aufgetragen werden.

Sie können auch ein gutes Gesichtswasser mit Teebaumöl fertig kaufen.


Zink gegen Akne

Die Ernährung spielt beim Thema Akne durchaus eine Rolle. Ernähren Sie sich ausgewogen und vollwertig und achten Sie auf eine gute Zinkversorgung. Denn bei einem Zinkmangel verlängert sich der Heilungsprozess der Haut, zudem kommt es zu einer Überproduktion der Talgdrüsen. Der Tagesbedarf für Zink liegt bei 15 mg für Männer und 12 mg für Frauen. Das Mineral wird im Körper gespeichert, es reicht also, im Durchschnitt diesen Wert zu erreichen. Zink kann auch als Nahrungsergänzung in Tablettenform eingenommen werden, es darf allerdings nicht überdosiert werden, da es dann andere wichtige Mineralstoffe im Körper blockiert und sogar toxisch wirken kann. Natürliche Zinkquellen sind daher immer zu bevorzugen. Reichlich Zink ist in Haferflocken, Linsen, Eigelb, Hühnerfleisch und Meeresfrüchten enthalten.

Weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie lindernde Naturheilmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite