12.04.2016 - 13:24

Das Kraftpaket Schwarzkümmel - das Allheilmittel für die Gesundheit

Von

Redaktion

Foto: ©iStock / Geo-grafika

Trotz seines Namens hat der Schwarzkümmel nichts mit dem uns bekannten Kümmel zu tun. Stattdessen handelt es sich um ein pfefferartiges Gewürz...

Aufgrund seiner beeindruckenden Wirkung im Orient wird Schwarzkümmel seit mehr als 2000 Jahren in der Medizin verwendet. Schwarzkümmel ist in Westasien, in der Türkei und im Irak beheimatet, wächst aber auch in Nordafrika, Indien und in Südeuropa, und genießt den Ruf, ein Allheilmittel gegen eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen zu sein.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Schwarzkümmel ist vor allem auf die zahlreichen Inhaltsstoffe zurückzuführen. Dazu gehören das Provitamin A und Beta-Karotin, die die Zellen und das Immunsystem schützen und eine positive Wirkung auf Augen, Haut und Haare haben.

Eine ähnliche Wirkung hat auch Biotin, das überdies den Stoffwechsel fördert. Für die ausreichende Produktion roter Blutkörperchen und für den Zellstoffwechsel ist Folsäure verantwortlich, während Magnesium die Muskel- und Nervenfunktionen stärkt und den Energiestoffwechsel fördert.

Auch Selen unterstützt den Schutz der Zellen und ist an Entgiftungsprozessen beteiligt, sodass Schwarzkümmel auch Leber und Nieren schützt.

Verschiedene B-Vitamine sorgen für seelische Ausgeglichenheit, für Leistungsfähigkeit, kurbeln den Stoffwechsel an und unterstützen die Nerven- und Gehirnfunktionen.

Der hohe Gehalt an Vitamin C wirkt als starkes Antioxidans, stärkt die Abwehrkräfte und erhöht den Zellschutz. Was viele nicht wissen, Vitamin C fördert die Bildung von Kollagen und sorgt dadurch für eine glatte und schöne Haut.

Schwarzkümmel enthält außerdem Vitamin E, das die Fließeigenschaften des Blutes begünstigt, und hat einen hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren.

Sie sind die wichtigsten Eiweißbausteine im Körper überhaupt, die die Voraussetzung sind für eine Synthese von Eiweiß, Enzymen und Hormonen sowie für einen funktionierenden Stoffwechsel.

Die wissenschaftlich belegte heilende Wirkung von Schwarzkümmel

Es gibt eine Vielzahl an wissenschaftlichen Studien, die sich mit der Wirkung von Schwarzkümmel befasst haben und die belegen, dass Schwarzkümmel ein äußerst wirksames Heilmittel ist. Schwarzkümmel ist schmerzlindernd.

Die schmerzlindernde Wirkung hat sich vor allem bei Patienten gezeigt, die wegen einer akuten Pharyngitis (Entzündung der Rachenschleimhaut) behandelt worden sind.

Er ist auch entzündungshemmend, was anhand der Entzündung der Nasenschleimhaut, der sogenannten allergischen Rhinitis, nachgewiesen wurde.

Schwarzkümmel bekämpft außerdem Infektionen, die zum Beispiel durch Heliobacter pylori (bakterieller Befall der Magenschleimhaut) ausgelöst wurden. Darüber hinaus entfaltet Schwarzkümmel weitere gesundheitsfördernde Wirkungen, nämlich diese:

  • Schwarzkümmel senkt den Blutdruck.
  • Er wirkt bronchospasmolytisch. Das bedeutet, dass er den Tonus der Bronchialmuskulatur senken kann.
  • Er wirkt außerdem antidiabetisch. Grund ist, dass Schwarzkümmel Insulin sensibilisierend wirkt, sodass er eine positive Wirkung bei der Behandlung des Typ-2-Diabetes entfaltet.
  • Schwarzkümmel mildert Asthma-Symptome.
  • Er beugt epileptischen Anfällen vor.
  • Er kann Pilz- und Candidabefall beseitigen.
  • Schwarzkümmel ist Interferon induzierend. Das bedeutet, dass Schwarzkümmel die Produktion von Interferon erhöht. Auf diese Weise werden normale Zellen vor den schädlichen Effekten viraler Erkrankungen geschützt und die Vitamin B-Zellen erhöht, die die Aufgabe haben, Antikörper zu bilden.
  • Untersuchungen haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmel das Wachstum und die Ausbreitung von Darmkrebszellen verhindern kann. Dies geschieht dadurch, dass Schwarzkümmel die Aktivität der neutrophilen Granulozyten anregt. Sie sind die im menschlichen Körper am häufigsten auftretenden weißen Blutkörperchen und in der Lage, Krebszellen anzugreifen und zu einem Zeitpunkt zu beseitigen, noch bevor Tumore entstehen können.
  • Schwarzkümmel hilft außerdem bei der Stimulation der Produktion von Knochenmark.
  • Schwarzkümmel kann vorbeugend gegen Krankheiten helfen, die nach dem Kontakt mit chemischen Waffen entstehen.
  • Schwarzkümmel hilft außerdem bei der Behandlung von Suchtkranken und wird zum Beispiel bei der Langzeitbehandlung von Opiumabhängigen verwendet.

Schwarzkümmel wird als Schwarzkümmelöl angeboten, aber auch in Form von Tabletten. Möglich ist auch die Verwendung als Samen, der entweder gekörnt oder gemahlen über verschiedene Speisen gestreut werden kann. Schwarzkümmel gibt es auch in Pulverform, das zusammen mit Wasser eine klebrig-schleimige Substanz ergibt.

Sie können dieses Gel trinken oder aufgrund seiner stabilisierenden Wirkung auch als Ersatz für Eier für die Zubereitung von mehlfreien und glutenfreien Backwaren verwenden.

Magenschleimhautentzündung: Diese Ernährung tut bei Gastritis gut

Mehr zum Thema Gewürze

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe