Aktualisiert: 25.09.2020 - 08:41

So hat Karies keine Chance Gesunde und weiße Zähne: So wichtig ist die Ernährung!

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle für die Zahngesundheit. Das betrifft sowohl die Lebensmittelauswahl, als auch wie und wann gegessen wird.

Foto: iStock.com/Eva-Katalin

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle für die Zahngesundheit. Das betrifft sowohl die Lebensmittelauswahl, als auch wie und wann gegessen wird.

Nicht nur Zucker schadet den Zähnen: Auch wann und wie Sie essen, kann Ihre Beißer schwächen. Doch es gibt auch Lebensmittel, die den Zähnen gut tun und sie vor Karies schützen. Und die stellen wir Ihnen hier vor!

Keine Frage, Zähneputzen ist das A und O für gesunde Zähne. Doch selbst, wer putzt wie ein Weltmeister, ist nicht sicher vor Karies und Belägen, wenn der Großteil der verspeisten Lebensmittel nicht zahnfreundlich ist. Denn die Ernährung ist maßgeblich für gesunde und weiße Zähne.

Tag der Zahngesundheit: 5 Lebensmittel für schöne Zähne
Tag der Zahngesundheit: 5 Lebensmittel für schöne Zähne

Gesunde Zähne: So wichtig ist die Ernährung

Zahnschmelz ist zwar die härteste Substanz in unserem Körper. Doch Säuren können ihn angreifen. Sie lösen Mineralien aus ihm heraus, was den eigentlich so harten Zahnschmelz nach und nach porös macht, wird er nicht ausreichend geschützt. Ist er erst einmal beschädigt, können sich Kariesbakterien einnisten.

Für die Zahngesundheit ist es also wichtig, die Zähne nicht zu vielen Säuren auszusetzen. Dabei ist es jedoch nicht nur ausschlaggebend, was gegessen wird, sondern auch wann und wie. Achten Sie auf die folgenden 5 Ernährungstipps für gesunde Zähne:

1. Zucker in Maßen essen

Wir bekommen es seit Kindesalter eingebläut, Zucker ist schädlich für die Zähne. Grund hierfür ist, dass er den auf Zahnbelägen ansässigen Bakterien als Nahrung dient. Daraus produzieren die Bakterien dann die für die Zähne schädlichen Säuren.

Für gesunde Zähne sollten Sie daher leider doch auf die Menge an Kuchen, Keksen, Gummibärchen und Schokolade achten, die Sie so zu sich nehmen. Auch Cola-Getränke und Softdrinks sind reich an Zucker und daher eher in Maßen zu genießen. Und: Oft enthalten Nahrungsmittel versteckten Zucker, vor allem Fertigprodukte, Chips – oder sogar Ketchup.

2. Pausen zwischen dem Essen statt ständiges Naschen

Sie müssen bei der Ernährung für gesunde Zähne aber nicht ganz und gar auf Zucker verzichten. Viel wichtiger ist es, nicht ständig und zwischendurch zu naschen. Denn je öfter gegessen wird – vor allem Süßes –, desto öfter entstehen Säuren im Mund und der Zahn wird jedes Mal aufs Neue angreifbar.

Wird dem Körper ausreichend Zeit zwischen dem Essen gelassen, so reguliert er die Säuren im Mund wieder. Daher ist es besser, etwas Süßes direkt zu einer Mahlzeit zu essen (oder zu trinken), statt als Snack zwischendurch zuzugreifen. Wenn zwischen den Mahlzeiten der Hunger aufkommt, sind zuckerfreie Lebensmittel die bessere Wahl: Also lieber etwas Gemüse knabbern oder Naturjoghurt und Quark genießen. Soll es doch mal etwas Süßes sein, sind Beeren oder ein Apfel eine gute Wahl, da sie nicht ganz so viel Zucker beinhalten.

3. Möglichst wenig Klebriges

Alles, was im Mund kleben bleibt, kann auf die Zähne länger schädlich wirken. Für eine zahngesunde Ernährung sollte daher möglichst wenig Klebriges gegessen werden. Klebrig sind unter anderem Chips, Kaubonbons, Gummibärchen und Butterkekse.

Tipp: Trinken Sie nach klebrigen Nahrungsmitteln Wasser nach oder spülen Sie den Mund, wenn möglich aus, um Speisereste zu entfernen.

4. Nach säurehaltigen Lebensmitteln mit dem Zähneputzen warten

Säurehaltige Nahrungsmittel und Getränke, wie Zitrusfrüchte, Fruchtsaft, Essig und Wein, können die Zähne ebenfalls angreifen. Nach dem Verzehr sollte möglichst mit Wasser nachgespült werden. Mit dem Zähneputzen sollten Sie dann allerdings mindestens eine halbe Stunde warten, da das den Zahnschmelz sonst zusätzlich schädigen würde.

Und noch ein Tipp für säurehaltige Getränke, wie Orangensaft: Nehmen Sie nicht alle Viertelstunde einen Schluck, sondern trinken Sie lieber mal das Glas Fruchtsaft auf einmal aus.

Welche Lebensmittel den Zähnen dagegen so richtig gut tun? Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

5. Gründliches Kauen

Kauen regt die Speichelproduktion an. Der Speichel neutralisiert Säuren und hilft dabei, Essensreste wegzuspülen. Das Essen gründlich zu kauen ist somit ein wichtiger Teil der Ernährung für gesunde Zähne.

Gründliches Kauen wird übrigens auch durch entsprechende Lebensmittel unterstützt, bei denen es mehr zu kauen gibt. Das sind zum Beispiel Gemüse, Vollkornbrot oder knackiges Obst. Auch Kaugummikauen kann die Zahnpflege unterstützen, aber nur wenn er auch zuckerfrei ist.

Fazit zur zahngesunden Ernährung

Die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, beeinflussen die Gesundheit unserer Zähne. Karies wird ganz klar durch zu viel Zucker begünstigt. Daher ist es wichtig für gesunde und weiße Zähne, nicht nur auf das regelmäßige Zähneputzen, sondern auch auf die Ernährung zu achten. Die fünf Tipps, die wir Ihnen mitgegeben haben, helfen dabei. Gleichzeitig sorgt eine insgesamt ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung auch dafür, dass die Zähne mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden.

Wir informieren Sie rund um gesunde Zähne auf unserer Themenseite Zahngesundheit. Sie fragen sich, wie Sie Zucker reduzieren sollen? Auf unserer Zuckerfrei-Themenseite werden Sie fündig.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe