15.03.2016

Schlafstörungen Gesunder Schlaf durch natürliche Heilmittel

Von

Foto: ©iStock / Geber86

Schlaflosigkeit ist ein Thema, das viele Menschen beschäftigt. Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig, meist sind Stress, Sorgen oder Probleme. Einfache Hausmittel können Abhilfe schaffen.

Die meisten Erwachsenen leiden hin und wieder unter Schlafproblemen, sowohl beim Einschlafen, als auch beim Durchschlafen. Wir liegen nachts wach im Bett und die Gedanken beginnen immer wieder um ein Thema zu kreisen. Wir können nicht abschalten und schlafen gar nicht oder erst spät ein. Viele Menschen wachen auch nachts mehrfach auf, der Schlaf ist unterbrochen und weniger erholsam. Schlafstörungen beeinträchtigen unser Wohlbefinden erheblich und schädigen die Gesundheit. Treten die Schlafstörungen nicht nur gelegentlich, sondern regelmäßig auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bei gelegentlichen Schlafstörungen haben sich Haus- und Naturheilmittel wie Melisse, Baldrian oder Lavendel bewährt. Sogar Kaffee kann bei einigen Menschen das Einschlafen erleichtern.

>> 20 Tipps gegen Einschlafprobleme

Nehmen Sie sich am Abend Zeit für sich selbst

Damit das Gedankenkarussell keine Chance hat, sollten wir vor dem Einschlafen abschalten. Doch der Alltag der meisten Menschen sieht anders aus, wir gehen viel zu spät ins Bett und wissen dann bereits, dass der Wecker schon in einigen Stunden wieder klingeln wird. Reservieren Sie sich einen Zeitraum vor dem Zubettgehen, der nur ihnen gehört. Sprechen Sie dieses Thema auch mit Ihrer Familie ab, etwa eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen sollten keine Probleme mehr besprochen werden.

Schaffen Sie sich Rituale, lesen Sie vor dem Schlafen oder hören Sie entspannende Musik. Auch ein Schlaftee mit schlaffördernden Kräutern, den Sie ganz in Ruhe genießen, kann zu einem solchen Ritual werden. Sie schaffen so einen Abstand zwischen dem Alltag und der Nachtruhe, der Ihnen hilft, zu entspannen.


Kräuter fördern den Schlaf

Es gibt viele Kräuter, die für ihre schlaffördernde Wirkung bekannt sind. Bereiten Sie sich einen Kräutertee aus solchen schlaffördernden Naturheilmitteln zu und trinken Sie ihn vor dem Schlafengehen.

Die Wirkung einiger Naturheilmittel wie beispielsweise Baldrian zeigt sich erst nach 2-4 Wochen regelmäßiger Einnahme. Sie können eine der folgenden Zubereitungen wählen oder eine fertige Kräuterteemischung in der Apotheke kaufen. Baldrian und Hopfen wirken bei regelmäßiger Einnahme gegen nervöse Spannungen. Für einen Tee setzen Sie 2 TL zerkleinerte Baldrianwurzel mit etwa 250 ml Wasser auf und bringen die Mischung zum Kochen. Lassen Sie den Tee nun für mindestens 5 Minuten ziehen und sieben Sie die Wurzel ab.

Für einen Hopfentee übergießen Sie 1 TL getrocknete Hopfenblüten mit einer Tasse Wasser und lassen den Tee für 10 Minuten zugedeckt ziehen. Trinken Sie davon mittags und abends eine Tasse.

Auch ein Tee aus Lavendelblüten fördert den Schlaf, er wirkt sogar unmittelbar und nicht wie Baldrian erst nach mehrwöchiger Einnahme. Brühen Sie einen Tee aus 2 TL getrockneten Lavendelblüten und einer Tasse Wasser auf und lassen Sie den Tee 10 Minuten lang ziehen.

Melisse wirkt beruhigend, die Wirkung tritt etwa eine halbe Stunde nach Genuss des Tees ein. Überbrühen Sie 2 TL getrocknete Melissenblätter mit einer Tasse Wasser und lassen Sie den Tee 5 Minuten lang ziehen.


Schlaffördernde ätherische Öle für die Aromalampe oder das Kopfkissen

Ätherische Öle verströmen nicht nur einen wunderbaren Duft, sie haben auch eine therapeutische Wirkung. Der Duft einiger ätherische Öle wirkt schlaffördernd. Wichtig ist aber, dass Sie naturreine ätherische Öle kaufen. Sie bekommen hochwertige ätherische Öle in der Apotheke oder im Reformhaus. Ätherische Öle können über eine Aromalampe im Schlafzimmer verdunstet werden, schlaffördernd wirkt auch ein Taschentuch, das mit wenigen Tropfen Öl beträufelt wird und auf das Kopfkissen gelegt wird.

Folgende ätherische Öle fördern den Schlaf: Melissenöl, Lavendelöl, Rosenöl, Tonkabohnenöl, bei Stress und Spannungskopfschmerzen auch Pfefferminzöl. Verwenden Sie ätherische Öle sehr sparsam, 2-3 Tropfen auf ein Tuch geträufelt, genügen. In die Aromalampe geben Sie ebenfalls nur 2-3 Tropfen.


Kurioses Naturheilmittel: Kaffee soll beim Einschlafen helfen

Unter bestimmten Voraussetzungen soll laut neuer wissenschaftlicher Studien Kaffee beim Einschlafen helfen können. Kaffee hilft Menschen, die nicht sensibel auf Koffein reagieren. Können Sie problemlos mehrere Tassen Kaffee trinken ohne nervös oder aufgeregt zu werden?Können Sie einschlafen, wenn Sie abends Kaffee getrunken haben?

Wenn ja, können Sie dieses Hausmittel versuchen. Kaffee hilft, wenn der Grund für die Schlafstörung in einer schlechten Hirndurchblutung liegt. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der Schlaf-Wach-Rhythmus komplett durcheinandergeraten ist, weil wir beispielsweise schon mehrere Nächte schlecht geschlafen haben. Auch bei Jetlag soll dieser Tipp hilfreich sein. Trinken Sie vor dem Schlafengehen eine kleine Tasse Kaffee, maximal 200 ml.

Weitere Verfahren der Naturheilkunde sowie wirksame Naturheilmittel und Hausmittel finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite