17.03.2016

Stress souverän meistern 5 Tipps für starke Nerven

Von

Foto: iStock

Je mehr positive Power wir haben, desto gelassener gehen wir durch den Tag.

Nur die Ruhe! Das ist nicht nur sprichwörtlich leicht gesagt, sondern auch ganz leicht gemacht: Zeit nehmen. Ob 30 Minuten oder drei Stunden - Konzentration bedeutet Wellness für die Nerven. Es kann ein Kreuzworträtsel sein, ein spannendes Buch, ein inspirierendes Gespräch. Wichtig ist, sich die Zeit dafür zu gönnen und nicht in Hektik zu verfallen.


Druck mindern

Perfektionisten machen sich das Leben oft selbst schwer. Wer sich dagegen auch mal Fehler erlaubt, sich weniger unter Druck setzt, gewinnt sofort mehr Lebensqualität.


In Gang kommen

Bewegung wirkt wahre Wunder. Schon ein halbe Stunde pro Tag schlägt dem Stress ein Schnippchen. Fitnessstudio? Muss nicht sein! Im Winter einfach warm anziehen und flott gehen oder per Rad kräftig in die Pedale treten - auch das tut gut.


Viel trinken

Unser Körper mit seinem sensiblen Nervenkostüm braucht Flüssigkeit, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Erwachsene sollten laut AOK täglich eineinhalb bis zwei Liter trinken. Zu empfehlen sind Wasser, Säfte, Fruchtsaftschorlen, Kräuter-und Früchtetees.


Klug essen

Es gibt Nahrungsmittel, die tatsächlich wie Nervennahrung wirken. Wer Müsli mit Vollkorn- Haferflocken isst, schiebt Stress einen Riegel vor. Das Getreide enthält viel Magnesium, Eisen und verschiedene B-Vitamine - alles Inhaltsstoffe, die die Nerven kräftigen. Nüsse liefern als Snack wertvolle Aminosäuren für mehr Konzentration. Werden sie kombiniert mit getrockneten Beeren genascht, zieht der Organismus noch mehr Kraft aus dem Imbiss. Nicht von ungefähr heißt die Zwischenmahlzeit Studentenfutter - hilft sie doch beim Lernen.

Seite