22.12.2009

Ingwer stärkt das Immunsystem

Von

Sie duften herrlich, machen unsere Gerichte zum köstlichen Gaumenkitzler: Gewürze. Doch sie können noch mehr: Ihre Inhaltsstoffe helfen uns, gesund zu bleiben - ganz ohne Nebenwirkungen!

Viele Menschen können gar nicht glauben, dass man mit Gewürzen Krankheiten heilen kann. Die Autorin Irene Dalichow (54) weiß es besser:


"Viele Gewürze wirken entzündungshemmend und verdauungsfördernd. Sie senken Blutzucker- und Cholesterinspiegel, regen den Stoffwechsel an, stärken das Immunsystem und beugen sogar Krebs vor. Und wer sich mit Gewürzen heilt, muss auch keine Angst vor unerwünschten Nebenwirkungen haben."


Die meisten Gewürze behalten ihre Heilkraft über Jahre. Allerdings sollte man möglichst naturbelassene – also Bio-Produkte – kaufen, denn die Chemikalien können sonst die Heilkraft beeinträchtigen.

Anis

gegen Mundgeruch

"Sie sollten Anis und Sternanis immer ungemahlen kaufen", rät Irene Dalichow, "da ihre Würz- und Heilkräfte im gemahlenen Zustand immer sehr schnell verfliegen."


Wer unter Mundgeruch leidet, sollte "ein Stückchen Sternanis langsam und gründlich kauen, es schmeckt auch sehr gut", empfiehlt die Gewürzexpertin.
Wer schlecht einschlafen kann oder Albträume hat, sollte ein Glas heiße Milch mit Honig trinken, aber noch 2 Prisen frisch gemahlenen Anis hinzufügen. "Das Gewürz beruhigt im seelischen Bereich und ein Tee aus 1 gehäuften TL zerstoßenen Anisfrüchten, gekocht in 1/2 l Wasser, hilft gegen Blähungen und stärkt den Magen."

Seite
1 2 3 4

Kommentare