17.03.2010

So hilft Heilwasser

Es schmeckt nach fast nichts, riecht nicht, ist farblos und durchsichtig. Trotzdem stecken in Heilwässern jede Menge gesunder und wichtiger Mineralstoffe.

Kaum zu glauben: Ein Glas Wasser ist für den Körper wichtiger als jedes andere Lebensmittel. Wasser ist das Lebenselixier für den Organismus: Es sorgt dafür, dass Nährsto ffe bis in die letzte Körperzelle gelangen, schleust Abfallsto ffe hinaus, die uns vergiften könnten, hil ft beim Denken, lässt den Stoffwechsel-Motor schnurren und hält die Körper-Klimaanlage in Gang. Das alles bewirkt schon jeder Schluck Wasser aus der Leitung. „Es kommt aber nicht nur darauf an, dass man trinkt, sondern auch was man trinkt“, sagt Gisela Gundermann, Balneologin am Institut für Gesundheitsforschung in Bad Wildungen.
„Heilwasser liefert dem Organismus wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente etwa Kalzium und Magnesium. Werden diese Sto ffe in gelöster Form zugeführt, kann der Körper sie optimal aufnehmen und verwerten.“
Weder Leitungs- noch viele Mineralwässer sind so reich an wertvollen Bestandteilen. Deshalb darf nur solches Wasser die Bezeichnung „Heilwasser“ auf dem Etikett tragen, das mindestens 1 Gramm Mineralsto ffe pro Liter enthält (die wichtigsten sind mit genauer Mengenangabe aufgeführt). „Außerdem muss eine therapeutische Wirkung nachgewiesen sein“, betont die Heilwasser-Expertin.
Denn dank bestimmter Inhaltssto ffe kann Heilwasser auch Erkrankungen vorbeugen und sogar Heilprozesse unterstützen. Das ist für jedes einzelne der rund 50 anerkannten deutschen Heilwässer amtlich bestätigt und auf dem Etikett nachzulesen.


Zum Herunterladen:
Hier finden Sie eine Liste aller anerkannten Heilwässer mit den wichtigsten Inhaltsstoffen und Kontaktdaten der Abfüller.


Hier die Liste der Heilwässer herunterladen


Weitere Informationen finden Sie unter
www.heilwasser.com

Seite
1 2 3 4

Kommentare