14.06.2021 - 09:20 Anzeige

5 gute Gründe Yoga für Anfänger: Warum Sie jetzt damit anfangen sollten

Yoga ist gut für die Seele und den Körper. Es gibt viele Gründe, die für das Training sprechen.

Foto: Getty Images / Westend61

Yoga ist gut für die Seele und den Körper. Es gibt viele Gründe, die für das Training sprechen.

Sie haben Lust auf Yoga? Dann nichts wie ran an die Yogamatte! Für Yoga-Anfänger gibt es gute Gründe, die für die indische Lehre sprechen.

Sie denken schon länger darüber nach, Yoga zu praktizieren? Aber irgendetwas hindert Sie daran? Die indische Lehre begeistert seit Jahrzehnten Menschen auf der ganzen Welt. Erst in den letzten Jahren aber avancierte Yoga für Anfänger zu einem richtigen Trend.

Dabei berichten viele Menschen von heilenden Wirkungen und einer positiveren Aura. Das klingt für Sie esoterisch? Das ist es aber gar nicht. Yoga hat einen positiven Effekt auf Körper und Geist. Also, ran an die Yogamatte!

Was genau ist Yoga?

Yoga ist eine indische philosophische Lehre, die Tausende Jahre alt ist. Das Ziel der Yoga-Praxis ist es, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Und das geht auf die unterschiedlichsten Weisen.

Die Kernaspekte des Yogas sind Asanas (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen), Meditation (Konzentration und Sammlung) sowie Regeneration und Entspannung.

Grund 1: Yoga befreit von Stress

Stress im Job oder Privatleben kann die Lebensqualität um ein Vielfaches verringern. Gerade chronischer Stress setzt sich oft als Verspannung im Körper fest, führt zu Gereiztheit, sogar zu Kopf- und Bauchschmerzen.

Durch die sanften Körperhaltungen im Yoga und die gesteuerten Atemtechniken können Sie Ihre Verspannungen lösen. Und nicht nur das: Sie schenken sich Zeit und lösen sich von negativen Gedanken. Setzen Sie sich ganz entspannt auf eine Yogamatte oder ein weiches Yogakissen und entfliehen Sie für ein paar Minuten dem Alltag. Ihrer Seele wird das guttun! Und Ihr Körper bekommt die Chance, zu regenerieren.

Grund 2: Yoga dehnt den Körper

Viele Yoga-Anfänger haben Angst davor, zu steif für die Asanas zu sein. Diese Sorge müssen Sie nicht haben: Sie gehen in den Asanas nur so weit, wie es sich gut anfühlt. Ganz nebenbei dehnen Sie Ihren Körper ganz wunderbar mit verschiedenen Übungen. Mit der Zeit werden Sie bemerken, dass Sie flexibler und gelenkiger werden. Lassen Sie sich fallen und die angenehmen Dehnungen zu. Niemand hetzt Sie. Und gehen Sie wirklich nur so weit, wie ihr Körper es zulässt!

Grund 3: Yoga macht fit

Yoga ist kein Ausdauersport und nicht mit Krafttraining vergleichbar, dennoch hält Yoga topfit. Sie stärken während der Asanas nämlich die Muskulatur, indem Sie die Asanas für eine längere Zeit halten. Wählen Sie eine Vielzahl aus unterschiedlichen Asanas, kommt Yoga einem effektiven Ganzkörpertraining gleich.

Gerade die Arbeit mit dem eigenen Körpergewicht ist beim Yoga entscheidend. Haben Sie schon einmal für mehrere Minuten Ihren Oberkörper auf den Händen getragen? Wenn ja, dann wissen Sie, wie sehr man dabei ins Schwitzen gerät. Damit Sie während der Asanas nicht ins Straucheln kommen, empfehlen sich Yogamatten mit gerippter Struktur. Eine Antirutschbeschichtung ist ein Muss.

Grund 4: Yoga macht glücklich

Yoga kann einen positiven Effekt auf den Serotoninspiegel haben. Wer also Yoga regelmäßig macht, wird sich ausgeglichener und glücklicher fühlen. Und achtsamer mit sich sein.

Auch bei Depressionen wird Yoga eine heilende Wirkung nachgesagt. Hier sollte aber jeder in enger Absprache mit dem Hausarzt stehen, um die positiven Effekte aus der indischen Lehre zu ziehen.

Grund 5: Yoga hilft bei Gewichtsverlust

Primär sollte bei Yoga für Anfänger und Profis die innere Ruhe und Kraft im Fokus stehen. Einen netten Nebeneffekt erzielen Sie aber durch die anstrengenden Asanas, die ganz nebenbei zu einem Gewichtsverlust führen können. Anders als beispielsweise Joggen ist Yoga gelenkschonend und entspannt alle Körperpartien. Die Kilos purzeln zwar nicht in Windeseile, aber langsam kann sich der Körper formen und verändern. Sprechen Sie sich aber auch hier mit Ihrem Hausarzt ab.

Yoga für Anfänger: Bringen Sie Geist und Körper zusammen

Verbannen Sie das Bild der gelenkigen Yogis, die wie Schlangenmenschen über dem Boden schweben – Yoga ist für jeden Menschen gemacht! Am Wichtigsten ist es, dass Sie sich im Klaren über Ihre eigenen Möglichkeiten sind und behutsam anfangen. Dann können Sie mit Yoga für eine Weile in eine Welt voller Stille, Freude und Gelassenheit eintauchen. Yoga für Anfänger macht Spaß und sorgt für gute Laune. Namaste!

Nach dem Yoga ist vor dem Hula-Hoop: Schwingen Sie den Fitnessreifen und definieren Sie spielerisch Ihre Hüfte. Lesen Sie hier 5 Gründe, die für den Hula-Hoop-Sport sprechen. Sie lieben es, die Stadt zu erkunden? Dann erfahren Sie im großen Pedelec-Test, welche E-Bikes Sie am besten von A nach B bringen.

---------------------------

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn Sie auf so einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhält die Funke Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Sie als Nutzer verändert sich der Preis nicht, es entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe