25.01.2018

Gedanken ordnen und entspannen ASMR: Entspannung durch das Kribbeln im Hinterkopf

Kopfhörer sind sozusagen essenziell, um in den Genuss der ASMR-"Tingles", also des kribbelnden Gefühls, zu kommen.

Foto: iStock/kupicoo

Kopfhörer sind sozusagen essenziell, um in den Genuss der ASMR-"Tingles", also des kribbelnden Gefühls, zu kommen.

Wenn ein wohliges Gefühl Ihren Kopf und vielleicht sogar den ganzen Körper durchfährt, genau dann, wenn Sie ein bestimmtes Geräusch hören oder eine ruhige Bewegung sehen, könnte das am Phänomen ASMR liegen. Hier lesen Sie, was es damit auf sich hat.

Zur Entspannung führen viele Wege. Einer, den wir uns selbst in einer ruhigen Minute gönnen können, benötigt lediglich Kopfhörer und ein internetfähiges Gerät: Denn so lässt sich ASMR am einfachsten erleben: Ein Gefühl, das den Geist ablenkt, aber gleichzeitig den Körper entspannen kann. Aber was genau ist das überhaupt?

Was ist das Phänomen ASMR und warum wirkt es entspannend?

Eventuell haben Sie es selbst schon einmal erlebt, dieses Kribbeln im Hinterkopf, das sich teilweise auch über den Rücken ziehen kann und auf irgendwie angenehme Weise entspannt. Hervorgerufen wird es durch bestimmte Geräusche oder auch Bewegungen, die Sie hören oder beobachten. Vielleicht ist Ihnen das schon einmal passiert, wenn Sie jemandem beim Malen zugesehen haben, beim Frisör am Kopf massiert wurden oder wenn jemand mit einer sehr ruhigen, angenehmen Stimme spricht. Dann taucht es bei manchen Menschen auf, dieses Kribbeln – im Englischen auch "Tingles" genannt.

ASMR steht kurz für "Autonomous Sensory Meridian Response". Leider gibt es (noch) keine genau deutsche Übersetzung, da die Wissenschaft das Phänomen, das bestimmte Laute, Geräusche oder Bewegungen diese kribbelnde Entspannung auslösen können, noch nicht hinreichend erforscht hat. Gewisse Sinnesreize sind dafür verantwortlich, das hat man bereits herausfinden können.

Ein Gefühl der leichten Euphorie mit gleichzeitiger Entspannung und einem insgesamt positiven Körpergefühl, das durch mehr oder weniger starkes Kribbeln auf und unter der Haut verstärkt wird – so kann man das, was beim Anschauen solcher Videos passiert, wohl am besten beschreiben – sofern man für ASMR empfänglich ist. Denn das ist nicht jeder, und vor allem reagiert nicht jeder gleich auf diese Reize – und das macht es schwierig für Forscher, das Phänomen zu erklären. Haben Sie dieses Kribbeln schon einmal erlebt? Wunderbar! Ansonsten probieren Sie es doch einfach mal aus!

Schnelle Entspannung online – aber auch offline

Wer diese Empfindungen schon kennt, ist vielleicht schon einmal auf Youtube oder anderen Videoportalen auf entspechende Videos gestoßen. Mittlerweile gibt es eine sehr große Szene an Menschen, die ASMR-Videos produzieren und dabei die unterschiedlichsten Auslöser, die "Trigger" ausprobieren.

Das wirkt auf den ersten Blick möglicherweise befremdlich. Denn viel passiert in den Videos nicht. Jemand tippt minutenlang auf einem Buch oder auf einem Holzblock herum oder erzählt belanglose Geschichten. Aber das ist der Punkt: In unserer schnelllebigen Zeit nimmt dieses im ersten Moment sinnlos anmutende Verhalten den Stress aus dem Alltag – und das in wenigen Minuten.

Dabei ist ASMR gar kein neues Phänomen. Vor Jahren schon berichteten Zuschauer der Mal-Sendung mit Bob Ross, dass ihnen das Zugucken beim Malen kombiniert mit seiner ruhigen Stimme ein Gefühl der Entspannung gibt. Und auch die Anzahl der Menschen, die sich ASMR-Videos im Netz ansehen, zeigt, dass diese Entspannungsmethode vielen gut zu tun scheint – etwa, um stressige Tage besser zu verarbeiten, sogar leichte Panikattacken zu lindern oder um einfach schneller einzuschlafen. Auch wenn sich eine Migräne ankündigt, kann ASMR manchen Betroffenen helfen.

"Welche Trigger passen zu mir?" Ausprobieren hilft

Unter ASMR-fähigen Menschen gibt es große Unterschiede, was das Empfinden der "Trigger", der Auslöser, betrifft. Da gibt es Künstler, die mit dem Zuschauer sprechen, ihm ins Ohr flüstern – es gibt sogar extra Mikrofone, die das rechte und linke Ohr einzeln ansprechen – oder in Form von Rollenspielen Aufmerksamkeit schenken. Andere wiederum haben sich einfach darauf spezialisiert, mit den Fingern auf Gegenständen oder auf der Hand zu trommeln – sogenanntes "Tapping". Oder sie nutzen andere Hilfsmittel wie knisternde Folie oder klebrige Knetmasse. Wieder andere malen Bilder und flüstern oder summen dabei.

Ein Trend sind auch Kochvideos im ASMR-Stil – wie unser Videoteam rund um unsere Kochshow "Olivias Küche" selbst eindrucksvoll beweist:

ASMR beim Kochen

Dabei wird es übrigens nicht bleiben: Wir laden jeden zweiten Mittwoch ein neues ASMR-Kochvideo in 4k-Qualität auf unserem BILD-der-FRAU-YouTube-Kanal hoch!

Sind Sie selbst noch neu in diesem Themengebiet, lohnt es sich, mehrere Künstler auszuprobieren, um die passenden Stimuli zu finden.

Ganz wichtig: Kopfhörer auf!

Wenn Sie es einmal selbst ausprobieren wollen, ob Sie ASMR-empfänglich sind, schnappen Sie sich ein paar – am besten das Ohr umschließende – Kopfhörer und schauen Sie sich das Video unten an oder klicken Sie sich durch Youtube. Wichtig: Suchen Sie sich eine ruhige Ecke, in der Sie niemand stört. Am besten eignet sich der Abend kurz vor dem Einschlafen, denn ASMR kann durch die beruhigende Wirkung sehr schlaffördernd wirken.

Damit können entsprechende Videos Ihnen auch helfen, wenn Sie unter Schlaflosigkeit leiden. Viele ASMR-Künstler haben auch Videos im Portfolio, die Ihnen beim Einschlafen helfen sollen, auch wenn Sie kein Kribbeln spüren. Denn sie helfen dabei, die Atmung zu kontrollieren und insgesamt ruhiger zu werden.

Versuchen Sie es einfach mal in einer ruhigen Minute. Schlägt ASMR bei Ihnen an, haben Sie eine neue Methode der Entspannung gefunden. Wenn nicht – nicht verzagen. Es gibt auch andere Möglichkeiten, Körper und Geist zur Ruhe zu bringen – zum Beispiel durch Meditation oder Yoga. Denn es ist wichtig für die Gesundheit, sich immer mal richtig entspannen zu können und Stress abzubauen.

Seite