Aktualisiert: 09.08.2020 - 21:09

Auf und Ab Seilspringen: So verbrennen Sie 300 Kalorien in nur 20 Minuten!

Lässt sich auch wunderbar in den morgendlichen Lauf integrieren: Das Springseil-Training!

Foto: iStock.com/Lifemoment

Lässt sich auch wunderbar in den morgendlichen Lauf integrieren: Das Springseil-Training!

Laufen ist Ihnen zu eintönig? Dann probieren Sie es doch mal mit dem Sport unserer Kinder. Seilspringen macht Spaß, bringt Sie ins Schwitzen und ist dazu auch noch viel abwechslungsreicher als Sie denken! Hier gibt's ein ganz einfaches Workout!

Für Fitnessgeräte ist kein Platz im Haus – und am Ende werden die sperrigen Dinger ja doch nur zu Staubfängern? Ganz sicher ist das mit diesem Minigerät etwas anderes. Und wer weiß, vielleicht haben Sie ja sogar schon ein Springseil im Haus? Das kompakte Trainingsutensil ist längst nicht nur Kinderspielzeug. Wussten Sie, dass Sie mit nur 20 Minuten Springseil-Training am Tag bis zu 300 Kilokalorien verbrennen können? Und das Beste? Springseil-Hüpfen ist sooo einfach, das können wir von Kindesbeinen an!

Springseil-Training: Darauf sollten Sie achten

Das Tolle am Springseil ist ja, dass nicht nur die Pfunde purzeln und fast alle Muskelgruppen im Körper beansprucht werden, sondern auch der Kreislauf in Schwung gebracht wird. Wer aber kaum Sporterfahrung hat und lange nicht mehr aktiv war, sollte sich vorsichtig herantasten und nicht direkt auf volle 20 Minuten gehen. Sie werden schnell merken: Die Puste wird ganz schön knapp!

Ganz sicher gehen Sie, wenn Sie einen Herzfrequenzmesser nutzen und darauf achten, dass Ihre Herzfrequenz nicht zu sehr in die Höhe schnellt. Zum einen ist das nicht gesund, zum anderen geht dann auch ganz schnell der Abnehmeffekt flöten. Also lieber langsam starten und sukzessive hocharbeiten.

Und noch ein Tipp: Nutzen Sie Schuhe mit Dämpfung, denn das lange Hüpfen kann sonst ganz schön auf die Knie gehen. Achten Sie darauf, immer mit dem Vorfuß zu landen und dabei sanft aufzufedern.

Dann kann's aber auch mal in der Mittagspause oder wann auch immer das Training passt, so richtig losgehen. Schlüpfen Sie in bequeme Kleidung und Sportschuhe, schnappen Sie sich Ihr Springseil, und los!

Workout mit dem Springseil: So werden Sie 300 kcal in 20 Minuten los

Beachten Sie nur, dass der Schwung für das Seil nur aus den Handgelenken kommt. Die Arme und die Schultern bleiben dabei so still wie möglich.

  1. Seilenden in beide Hände nehmen und ganz locker loshüpfen, dabei von einem Bein auf das andere wechseln – 2 Minuten
  2. Mit beiden Füßen in lockerem, angenehmem Tempo weiterhüpfen – 5 Minuten
  3. Tempo anziehen und zügig mit beiden Beinen gleichzeitig hüpfen – 2 Minuten
  4. Tempo drosseln und abwechselnd mit dem einen, dann mit dem anderen Fuß hüpfen, dabei die Knie weit nach oben ziehen – 5 Minuten
  5. Noch einmal Tempo anziehen und so schnell springen, wie es geht – 2 Minuten
  6. Tempo verlangsamen und diesmal so hoch springen wie möglich – 1 Minuten
  7. Locker mit beiden Füßen in langsamem Tempo weiterhüpfen – 2 Minuten
  8. Ganz locker von einem Bein aufs andere aushüpfen – 1 Minute

Langsam herantasten: Tipps fürs regelmäßige Workout

Wir können es nicht oft genug wiederholen: Seilspringen ist ungemein anstrengend. Tasten Sie sich langsam heran und fangen Sie vielleicht erst einmal mit fünf Minuten an. Steigern Sie sich dann immer weiter bis auf das 20-Minuten-Workout.

Übrigens kommt es dabei auch auf das richtige Seil an – vor allem muss es die für Sie passende Länge haben. Am besten lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten. Ein Anhaltspunkt aber ist: Stellen Sie sich mittig in normalem Stand (Tendenz zu geschlossenen Beinen) auf die Mitte des Seils und ziehen Sie beide Enden an den Körperseiten nach oben. Die Enden sollten bis zu den Achseln reichen.

Kombi mit anderen Sportarten: So macht's richtig Spaß!

Zugegeben: Auch, wenn Seilspringen irgendwie mehr Spaß macht als Joggen, so wird es doch irgendwann einfach langweilig. Aber das Hüpfen lässt sich wunderbar mit anderen Übungen kombinieren! Wer beispielsweise Krafttraining mit einbauen will, macht zwischendurch ein paar Liegestütze, einfaches Bauchtraining, oder versucht es mit Planking – das stählt den Bauch und kräftigt alle anderen Muskeln. Das hilft dann auch alles noch gegen Winkearme und Co. So bleiben Sie ganz abwechslungsreich sportlich fit!

Zu den Links:

Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Sofern Sie die Links zum Kauf der verlinkten Produkte nutzen, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Eine Marke der FUNKE Mediengruppe