Aktualisiert: 06.04.2020 - 17:52

Körper optimal unterstützen Trainingsprogramm: Damit stärken Sie ihren Körper in Zeiten des Coronavirus

Sich gesund zu ernähren ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig, um das Immunsystem zu stärken.

Foto: imago images / Westend61

Sich gesund zu ernähren ist gerade in den Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig, um das Immunsystem zu stärken.

Auch wenn momentan viele Menschen ihre Arbeit aus dem Home Office heraus erledigen, ist es wichtig, für ein gestärktes Immunsystem zu sorgen. Mit unseren Tipps halten Sie ihren Körper weiterhin fit und vorbereitet.

Die Fallzahlen der neuinfizierten Patienten mit dem Coronavirus steigt weltweit weiter an. Nicht nur ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen können unter einem schweren Krankheitsverlauf leiden oder an dem Virus versterben. Damit Sie auch zuhause während der Corona-Krise ihr Immunsystem stärken und ihren Körper optimal schützen, hat ein Lungenfacharzt ein paar wichtige Tipps für Sie zusammengefasst.

Die Lunge optimal schützen: 5 Tipps, um ihren Körper zu stärken

Die Corona-Krise ist noch längst nicht überstanden und auch in den nächsten Monaten werden sich wohl viele Menschen mit dem Coronavirus anstecken. Die Verunsicherung in der Bevölkerung ist groß, schließlich könnte ein schwerer Krankheitsverlauf nach einer Infektion bevorstehen. Daher rät Lungenfacharzt Michael Barczok: "Versetzen Sie Ihren Körper in seinen Optimalzustand. Starten Sie jetzt Ihr privates Überlebensprogramm."

Wenn der eigene Körper bestmöglich auf eine potenzielle Infektion vorbereitet ist, dann ist er im Falle einer Erkrankung gestärkt und es könnte ihm leichter gelingen, das Virus wieder abzuwehren. "Die Müllabfuhr der Lunge muss gut funktionieren. Für gesunde Menschen bedeutete das: Nicht mit der Tüte Chips auf der Couch verweilen – legen Sie sich stattdessen einen Plan, ein Trainingsprogramm zurecht", so der Pneumologe. Damit sei nicht nur Sport gemeint, sondern auch die Ernährung. Im Grunde helfe jetzt alles, was das seelische und körperliche Befinden stärkt, so Barczok. Sind Sie bereit? Hier kommt der 5-Punkte-Plan:

1. Achten Sie auf gesunde Ernährung

Menschen, die an Übergewicht leiden, haben häufig mit noch weiteren chronischen Erkrankungen zu kämpfen, wie beispielsweise Diabetes oder Herzerkrankungen. Damit zählen sie bei einer Infektion mit dem Coronavirus zur Risikogruppe. Der Pneumologe weist darauf hin, wie wichtig es daher aktuell sei, etwas an gewicht zu verlieren. Michael Barczok rät: "Essen Sie viel Obst und Gemüse, Lebensmittel, die Ihrem Körper etwas geben". Die Vitamine können das Immunsystem des Körpers stärken.

2. Sport ist wichtig

Der Lungenfacharzt empfiehlt Joggen oder auch Spaziergänge: "Nutzen Sie das schöne Wetter, bewegen Sie sich an der frischen Luft – solange Sie allein sind, ist das ja in allen Bundesländern noch erlaubt." Ebenso sei Kraftraining für den Körper optimal, da das Training der Muskulatur in den Schultern, an den Armen und um das Zwerchfell zu einer guten Lungenfunktion beitrage. Denn die Muskeln kräftigen die Lunge und helfen uns dabei, dass uns das Atmen leichter fällt.

3. Jetzt ist die richtige Zeit, um mit dem Rauchen aufzuhören

Als Raucher ist das Risiko von Langzeitschäden nach einer Erkrankung mit dem Coronavirus erhöht. Da Raucher bereits eine eingeschränkte Lungenfunktion haben, kann es schneller zu Atemnot und Atemversagen und somit zu einem schweren Verlauf der Erkrankung führen. Jetzt ist also derideale Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören!

4. Lassen Sie sich impfen, wenn es denn noch möglich ist

Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören, kann eine Impfung gegen Grippe und Pneumokokken sinnvoll sein. Die Grippeimpfung kann helfen, nicht an zwei Infektionen gleichzeitig zu erkranken und damit dann das Immunsystem zu überfordern. Für Risikogruppen kann ebenfalls eine Pneumokokken-Impfung helfen. Denn bei einer Lungenentzündung kann es auch zu einer Ansammlung von Pneumokokken kommen: "Die Bakterien setzen sich auf die bereits hoch geschädigte Lunge und erzeugen so eine zusätzliche, bakterielle Pneumonie", so Michael Barczok.

Die Ständige Impfkommission empfiehlt generell diese Impfung für Menschen, die ein erhöhtes Risiko einer Pneumokokken-Erkrankung haben, was besonders für ältere Menschen gilt. Allerdings: Da der Impfstoff momentan knapp ist, sollten die vorhandenen Dosen für Menschen ab 70 Jahren, Immungeschwächten oder Personen mit mit chronischen Atemwegsbeschwerden zum Einsatz kommen.

5. Nehmen Sie weiterhin ihre Medikamente

Das Wetter nimmt langsam Frühlinggestalt an und sorgt nun bald auch für vermehrten Pollenflug, der besonders Allergikern zu schaffen macht. In Deutschland gibt es rund 30 Prozent Allergiker und circa acht Prozent Asthmatiker. Einige von ihnen haben momentan Bedenken, ihre Medikamente weiter einzunehmen. "Es geistern Theorien herum, dass Cortison den Verlauf von Covid-19 verschlimmert, weil es die Virusabwehr beeinflusst. Das ist in manchen Fällen richtig, zum Beispiel bei Cortison-Tabletten oder -Spritzen, betrifft aber nicht die cortisonhaltigen Asthmasprays", weist Barczok hin.

Der Pneumologe bekräftigt, dass allerdings genau das Gegenteil der Fall sei: "Gerade jetzt ist es enorm wichtig, dass Asthmatiker ihre Medikamente nehmen und damit allergische Reaktionen an den Atemwegen kontrollieren." Asthmasprays, auch cortisonhaltige, sollten unbedingt weiter benutzt werden, um die Lunge zu schützen und gesund zu halten. Übrigens: Corona oder Allergie: So erkennen Sie den Unterschied!

Wenn Sie bereits erkrankt sind

Dann ist es, laut des Facharztes, wichtig, strikte Bettruhe zu halten. Sonst sei die Gefahr zu hoch, neben der Lunge noch das Herz zu belasten. Denn es kann dazu laut Studien auch sein, dass das Coronavirus das Herz angreift. Kranke sollten auf Sport verzichten, auch wenn sie keine Symptome entwickeln. Sich weiterhin mit einer vitaminreichen Ernährung zu versorgen, ist im Krankheitsfall ebenfalls wichtig. Ist man selbst infiziert, sollte man gut darauf achten, keine Menschen in seinem Umfeld anzustecken: "Tragen Sie einen Mundschutz, am besten auch zu Hause. Und setzen Sie sich ein Stück abseits, wenn Ihre Familie beim Essen sitzt. Ein Abstand von mindestens zwei Metern ist Pflicht, so vermeiden Sie Ansteckungen."

Sie können auch versuchen, eine Lungenentzündung zu verhindern, sollten Sie krank sein. Für alle unter uns, die bisher gesund sind, lohnt es sich dagegen, die Lunge in ihrer Selbstreinigungsfunktion zu unterstützen!

Damit Sie über die aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus stets auf dem Laufenden sind: Corona-Newsticker für jedes Bundesland.

Besonders wichtig, um sich und andere zu schützen:

Richtig Hände waschen
Richtig Hände waschen

Sehen Sie im Video, wie Sie ihre Psyche in dieser Zeit stärken:

Die Psyche in der Corona-Krise: 6 Tipps für mentale Gesundheit
Die Psyche in der Corona-Krise: 6 Tipps für mentale Gesundheit
Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe