21.03.2016

Aus dem Reich der Tiere Etwas Spaß muss sein: Das Zwerchfell ist auch ein Muskel

Von

Foto: ©iStock / Jacob Ammentorp Lund

Sport muss auch Spaß machen. Das gilt nicht nur dann, wenn Sie noch auf der Suche nach der richtigen Sportart für sich sind!

Es gibt tatsächlich Fitnessübungen, die einfach nur amüsant zu betrachten oder auszuführen sind. Vor allem dann natürlich, wenn man sie bierernst nimmt.

Frogger

Frogger war nicht nur ein beliebtes Automatenspiel, sondern hat den Weg auch ins moderne Fitnesstraining gefunden. Die Übung ist dabei genau so froschhaft wie sie klingt: Aus dem Liegestütz springen Sie mit beiden Füßen neben die Hände und wieder zurück. Dabei machen Sie sich nicht nur ordentlich zum Frosch, sondern trainieren auch Trizeps, Schultern, Beine und Core. Das Albernste an der ganzen Sache ist aber, dass der Frogger gar nicht so lapidar ist, wie Sie zunächst vermuten sollten.

Die Krähe

Die Krähe dagegen (eine klassische Yoga-Übung) zieht ihren Spaß vor allem aus den vielen wenig eleganten Lösungen auf Füßen, Hintern oder Stirn zu landen. Die Krähe ist anspruchsvoll: Die Oberschenkel legen Sie außen auf die Oberarme, während die Hände auf den Boden gestützt das Gewicht halten. Das ist physisch fordernd, aufgrund der Balancekomponente aber auch noch zusätzlich wackelig. Liegt Ihr Körperschwerpunkt zu weit hinten, landen Sie auf dem Allerwertesten, liegt er zu weit vorne, bremst Ihre Krähe mit der Stirn.

Pinkelnder Hund

Eine der effizientesten Übungen für Hintern und Schenkel ist der kniende Beinheber. Dabei knien Sie mit abgestützten Händen und heben einfach das Beinchen - wie ein Hund beim Wasserlassen.

Happy Baby

Auch die Dehnübung, die im englischsprachigen Raum als "Happy Baby" bekannt ist, kann durchaus ungewollt komisch sein. Dabei ist die Übung ganz einfach: Wie ein glückliches Baby legen Sie sich auf den Rücken und umgreifen von der Innenseite her Ihre Fußsohlen. Durch eine leichte Streckung der Beine spüren Sie die Dehnung im Rücken, in den Schenkeln und im Hintern. Wenn Sie sich nun fragen, warum das witzig sein sollte, bedenken Sie einfach, dass Sie in dieser Stellung den Schließmuskel relativ entspannen. Und das kann für Ihre Mitmenschen hör- oder riechbar werden.

Lustige Übungen, die wirken

Nicht jede Übung mit dem Potential, das Zwerchfell anzustrengen, ist einfach nur lustig. Viele Übungen vereinen Nutzen und physische Effizienz. So zum Beispiel die japanischen Liegestütz/Sturzkampfbomber/Staubsauger (auch diese Übung hat viele Namen). Diese Variante eines Push Ups ist deswegen so fordernd, weil Sie den Trizeps, die Brust, die Schultern und den Core langsam abarbeitet und das werden Sie spüren. In einer runden Bewegung gleiten Sie dabei einfach vorwärts, rückwärts oder als Pendel mit der Nase dicht über den Boden. Das erweist sich als fordernd, aber durch die ruhigen Übergänge auch sehr schonend für die Gelenke. Außerdem benötigen Sie dazu nicht die typische Kraftmeierei, die für Liegestütz notwendig ist.

Auch der Turkish Get Up gehört zu den komplettesten und effizientesten Übungen für die Fitness des gesamten Körpers. Prinzipiell können Sie sich merken, dass alle Übungen, die mit Russian/Armenian oder Turkish beginnen, extrem effizient sind.

Beim Turkish Get Up benötigen Sie nur ein kleines Gewicht (wie etwa Fitnesshanteln), legen sich flach auf den Rücken, heben das Gewicht am langen Arm über den Körper und stehen auf. Ohne die Arme zu benutzen. Das erfordert etwas Schwung und Koordination, ansonsten landen Sie nämlich einfach auf dem Allerwertesten und purzeln zurück. Wenn Sie die Übung allerdings erst einmal perfektioniert haben, wird man Sie schon bald um Ihre neue Aufstehtechnik beneiden.

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen