17.11.2009

Diät Aktiviert die Schilddrüse

Von

Hormon-Yoga, der Mix aus klassischem Yoga, spezieller Atmung und Energietechnik, ist so intensiv, dass die Hormonproduktion angeregt wird! Dadurch werden Frauenbeschwerden gelindert.

Die Übungen wurden von ihr ursprünglich zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden entwickelt. Doch sie helfen auch bei anderen Problemen.

Die richtige Atmung

Bhastrika: Das bedeutet: starkes und kraftvolles Einatmen in den Bauch. Beim Ausatmen Bauch und Nabel einziehen. Brustkorb nicht bewegen. Bhastrika erzeugt Lebensenergie.

Mulabandha: Dabei werden Muskeln von After und Damm zusammengezogen. Regt die Lebensenergie in der Wirbelsäule an.

Ujjayi: Beim Ein- und Ausatmen Kehle etwas verengen, um den Luftstrom zu hemmen.

Wichtig: Die hormonelle Yoga-Therapie kann jede Frau machen. Wer allerdings gesundheitliche Probleme hat, z.B. mit der Schilddrüse, oder hormonbedingte Erkrankungen, sollte vorher mit seinem Arzt sprechen.


Welle für die Schönheit

Auf den Rücken legen, Oberschenkel anziehen und gegen den Unterleib drücken. 7x Bhastrika, ohne die Beine zu bewegen. Einatmen, Luft anhalten, Konzentration auf Nasenspitze, das fördert die Konzentration und entspannt. Ausatmen und Energien auf Gesicht und Haare lenken.

Hände unter die Hüften legen, die Handflächen zeigen zum Boden. Die Daumen berühren sich. Beide Beine ausstrecken und abwechselnd 20 cm über dem Boden anwinkeln. 7x Bhastrika. Beide Beine gegen den Unterleib drücken, Mulabandha, dann Gedanken auf Haar und Gesicht richten.



Hände bleiben unterm Po, die Beine hochstrecken. Abwechselnd nach unten klappen, dabei Po mit der Ferse ankicken. Bei linkem Fuß einatmen, bei rechtem Fuß ausatmen. 7x Bhastrika. Mulabandha. Atmen nicht vergessen, das aktiviert den ganzen Körper und lässt Energien zum Kopf fließen.

Seite
1 2 3