Aktualisiert: 16.04.2021 - 15:17

Asymptomatische Verläufe Corona-Infektion während der Corona-Impfung – ist das gefährlich?

Auch wenn man einen asymptomatischen Verlauf hat, kann man das Coronavirus in sich tragen. Ist es gefährlich, wenn man während einer Infektion die Corona-Impfung bekommt?

Foto: Getty Images/ Andriy Onufriyenko

Auch wenn man einen asymptomatischen Verlauf hat, kann man das Coronavirus in sich tragen. Ist es gefährlich, wenn man während einer Infektion die Corona-Impfung bekommt?

Wer Glück hat, merkt gar nichts von seiner Coronavirus-Infektion. Doch was, wenn währenddessen die Impfung durchgeführt wird?

Bisher wurden überwiegend Risikogruppen gegen Covid-19 geimpft, also Leute, die im Fall einer Corona-Infektion vermutlich nicht in den Genuss eines asymptomatischen Verlaufs gekommen wären. Doch jetzt, wo die Corona-Impfstoffe langsam, aber sicher durch alle Schichten der Gesellschaft sickern und auch viele junge, gesunde Personen geimpft werden, stellt sich wahrscheinlich so mancher die Frage: Ist es gefährlich, wenn ich während meiner Corona-Impfung mit dem Coronavirus infiziert bin?

Coronavirus-Infektion: Was, wenn ich während meiner Impfung Corona-positiv bin?

Was könnte passieren, wenn ich geimpft werde, während ich unbemerkt das Coronavirus in mir trage? Könnte der langersehnte, Immunität versprechende Pieks dann etwa zu einer Super-Infektion inklusive schlimmer Erkrankung führen? Solche und ähnliche Fragen stellen sich derzeit vermutlich viele. Glücklicherweise kann bezüglich dieser Sorge Entwarnung gegeben werden: Laut der aktuellen Impfempfehlung des Robert-Koch-Instituts ist es nicht gefährlich, sich impfen zu lassen, während man unbemerkt mit dem Coronavirus infiziert ist.

In der STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung vom 1. April heißt es:

"Es besteht keine Notwendigkeit, vor Verabreichung einer COVID-19-Impfung das Vorliegen einer akuten asymptomatischen oder (unerkannt) durchgemachten SARS-CoV-2-Infektion labor-diagnostisch auszuschließen. Bei Personen mit durchgemachter SARS-CoV-2-Infektion kann es nach Impfung zu vorübergehenden verstärkten systemischen Reaktionen kommen. Nach den bisher vorliegenden Daten gibt es aber keinen Hinweis darauf, dass die Impfung in diesen Fällen eine relevante Gefährdung darstellt."

Corona-Impfung bei Symptomfreiheit unbedenklich

Diese Information deckt sich mit den Vorgaben der zuständigen Impfärzte. Das geht aus einem Merkblatt für Berlins Impfteams hervor, das dem Nachrichtenportal rbb|24 zugesendet wurde. In diesem heißt es, dass die Impfung von Personen, die zum Zeitpunkt der Impfung Corona-positiv sind, möglich sei – allerdings nur "bei Symptomfreiheit und adäquatem klinischen Zustand".

Dass die Impfung nur bei Personen durchgeführt werden soll, die symptomfrei sind, liegt daran, dass eine Impfung das Immunsystem schwächt. Kämpft das Immunsystem gerade gegen eine Coronavirus-Infektion, wofür die Symptome ein Zeichen sind, soll das Immunsystem nicht noch zusätzlich durch die Impfung belastet werden. Ist die betroffene Person aber symptomfrei, geht man davon aus, dass die Infektion für das Immunsystem gerade ohnehin keine allzu große Belastung darstellt.

Coronavirus-Infektion durchgestanden? Dann lieber warten!

Wenngleich die Impfung während oder nach einer Corona-Infektion nicht gefährlich ist, sollte man nach einer überstandenen Covid-19-Erkrankung noch mit der Impfung warten. In der Impfempfehlung der STIKO heißt es, man gehe davon aus, dass man nach einer Infektion für sechs bis acht Monate immun ist. Erst nach sechs Monaten sollte die Impfung also in Betracht gezogen werden – und dann vorerst auch nur eine Impfdosis. Die Wartezeit von sechs Monaten gilt auch dann, wenn man sich nach der ersten Impfdosis mit dem Coronavirus infiziert.

Dass man sich nach überstandener Infektion vorerst nicht impfen lassen sollte, liegt aber nicht an Bedenken bezüglich der Impfstoff-Verträglichkeit. Die Vorgabe entspringt praktischen Überlegungen bezüglich der Verteilung des Impfstoffs: Wer aufgrund einer durchgestandenen Erkrankung noch immun ist, kann seine Impfstoff-Dosis jemandem überlassen, der noch ungeschützt ist.

Wie Sie sich auch unter 60 gegen Corona impfen lassen können, erfahren Sie hier.

Noch ist der Impfstoff knapp – doch es ist gut möglich, dass wir uns in Zukunft jährlich gegen das Coronavirus impfen lassen müssen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe