29.03.2021 - 07:50

Tests an Kindern unter 12 Biontech prüft: Können sich auch Kinder bald gegen Corona impfen lassen?

Ist die Corona-Impfung bald auch für Kinder verfügbar? Biontech und Pfizer testen derzeit ihren Impfstoff an Kindern, die jünger sind als zwölf Jahre.

Foto: Getty Images/ Roberto Jimenez Mejias

Ist die Corona-Impfung bald auch für Kinder verfügbar? Biontech und Pfizer testen derzeit ihren Impfstoff an Kindern, die jünger sind als zwölf Jahre.

Bislang können sich nur Erwachsene gegen Covid-19 impfen lassen. Jetzt testen Biontech und Pfizer den Impfstoff auch an Kindern.

Ehe ein Impfstoff zugelassen wird, muss in zahlreichen Tests sichergestellt werden, dass er bedenkenlos an die breite Masse verimpft werden kann. Das gilt selbstverständlich auch für die verschiedenen Corona-Impfstoffe, die bisher auf dem Markt sind. Da die Impfstoff-Studien aber erst einmal nur an Erwachsenen durchgeführt wurden, können bislang nur erwachsene Personen die Corona-Impfung erhalten. Eine Ausnahme stellt der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer dar: Dieser darf – zumindest hypothetisch – auch an Personen ab 16 Jahren verimpft werden. Jetzt testen Biontech und Pfizer ihren Corona-Impfstoff auch an Kindern unter zwölf Jahren.

So funktionieren mRNA-Impfstoffe
So funktionieren mRNA-Impfstoffe

Biontech/Pfizer testen Corona-Impfstoff an Kindern unter zwölf

Bereits seit dem Sommer wird der Impfstoff des Unternehmens an Kindern zwischen zwölf und 15 Jahren getestet. Jetzt hat sich das Unternehmen noch einer weiteren Altersgruppe zugewandt: Laut einem Spiegel-Bericht haben Biontech und Pfizer mit Studien begonnen, in deren Rahmen die Sicherheit und die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs an Kindern unter zwölf erforscht wird. Konkret wird er an Kinder verimpft, die zwischen sechs Monate und elf Jahre alt sind. Die ersten Probanden haben die erste Impfdosis vergangene Woche erhalten.

Welche Dosierung ist die richtige?

Bei der aktuellen Studie spielt vor allem die Frage der Dosierung des Impfstoffs eine wichtige Rolle. Es muss eine Dosis festgelegt werden, die einerseits stark genug ist, um Kinder vor einer Covid-19-Erkrankung zu schützen, die andererseits aber eine möglichst geringe Impfreaktion hervorruft.

Impfreaktionen fallen bei Kindern oft heftiger aus als bei Erwachsenen, da ihr Immunsystem stärker auf die Impfstoffe reagiert. Das ist auch der Grund dafür, dass Ältere den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer besonders gut vertragen. Zwar sind Impfreaktionen ungefährlich, dennoch sollen zu starke unangenehme Nebenwirkungen natürlich vermieden werden. Zu diesem Zweck testen Biontech/Pfizer derzeit drei verschiedene Impfstoff-Dosierungen.

Auch diese Impfstoff-Hersteller testen an Kindern

Biontech/Pfizer sind nicht die einzigen, die die Wirksamkeit ihres Vakzins an Kindern erforschen. Das Unternehmen AstraZeneca testet seinen Impfstoff derzeit an Kindern zwischen sechs und 17 Jahren, Moderna führt eine Corona-Impfstudie mit zwölf- bis 17-Jährigen durch, Johnson & Johnson testet laut Tagesschau an Kindern ab zwölf. Dennoch wird damit gerechnet, dass die Corona-Impfung vermutlich nicht vor 2022 für Kinder verfügbar sein wird.

Mehr Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Hier erfahren Sie unter anderem, warum Sie gegenüber der Corona-Impfung nicht skeptisch sein müssen. Außerdem halten wir Sie über die bislang erfassten Nebenwirkungen der Corona-Impfung auf dem Laufenden.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe